morefire
MENÜ

Beliebte Fehler im Text

Tja, wer ist schon perfekt? Und wer schreibt auf Anhieb so fehlerfreie Texte, dass es Konrad Duden die Freudentränen in die Augen treiben würde? Bei den meisten läuft es eher so: Selbst wenn man sich die allergrößte Mühe gegeben hat, findet der (Korrektur-)Leser noch den einen oder anderen Fehler, der sich unbemerkt eingeschlichen hat. Manche davon trifft man beim Lektorieren immer wieder, deshalb kommt hier und heute eine kleine Zusammenfassung der häufigsten Fehler.

Die 10 häufigsten Rechtschreibfallen

Warum fehlerfreie Texte so wichtig sind, hat Euch Britta ja schon in ihrem Blogbeitrag beschrieben. Kurz und knapp gesagt: Es kommt einfach nicht besonders professionell rüber, wenn ein Text — sei es eine Mail, ein Angebot für einen Kunden, ein Artikel oder was auch immer — voller Fehler ist.

Aber trotz aller Sorgfalt haben viele ihre persönlichen Rechtschreibschwächen oder sehen nach Stunden der Schreiberei den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Deshalb ist es immer empfehlenswert, seine Texte von einer anderen Person gegenlesen zu lassen. Ich muss zum Beispiel beim Wort Akustik jedes Mal über die Anzahl der Ks nachdenken und schreibe IMMER zuerst Terasse statt Terrasse. Obwohl ich mir das brav von Terra herleiten könnte. Aber das regelt zum Glück ja spätestens die Autokorrektur von Word.

Hier eine kleine Auswahl an Mainstream-Fehlern, die sich gefühlt nahezu überall und immer wieder unbemerkt einschleichen:

Das oder dass?

Eigentlich ganz einfach: Man schreibt „das“, wenn es sich um einen Artikel oder ein Relativpronomen handelt, also durch „welches, dieses oder jenes“ ersetzt werden kann:

„Ich möchte das Bier, das (welches) kalt ist.“

„Dass“ leitet als Konjunktion (Bindewort) einen Nebensatz ein:

„Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das Bier warm ist.“

Standard vs. Standart

Standard schreibt man mit d, auch wenn man es hart ausspricht. Ich kann mir das durch die Verbform standardisieren merken.

Im Voraus oder im vorraus?

Bitte mit einem großen V schreiben. Und ein r reicht hier vollkommen aus. Wie bei Voraussetzung auch. Vielen Dank im Voraus!

Seit oder Seid?

„Seit“ hat einen zeitlichen Bezug:

„Seit gestern warte ich auf eure Antwort.“

Handelt es sich um die zweite Person Plural von „sein“, wird es mit d geschrieben:

„Seid ihr nicht im Büro gewesen?“

Ward oder wart?

Obacht! Damit es spannend bleibt, wird in der Vergangenheitsform die zweite Person Plural des Verbs „sein“ dann aber mit t geschrieben:

„Wo wart ihr gestern?“

„Ward“ ist eine veraltete Form von wurde:

„Und es ward Licht.“

Kommen Leerzeichen vor Satzzeichen?

Nein. Bitte nicht. Nur dahinter.

Kommt ein Leerzeichen vor Auslassungspunkte?

Das kommt ganz darauf an. Wenn die drei Punkte für ein oder mehrere ausgelassene Worte stehen, dann macht man ein Leerzeichen vor die Auslassungspunkte:

„Im Obstkorb sind Bananen, Feigen, Apfelchips …“

Ersetzen die Auslassungspunkte die restlichen Buchstaben eines Wortes, dann kommt kein Leerzeichen:

„Ach, du Sch…!“

„Sie“ klein oder groß schreiben?

Wird eine Person gesiezt, dann schreibt man „Sie“ immer groß:

„Wie Sie meiner Mail vom 25.4. entnehmen können, freue ich mich auf Ihr Feedback.“

Beim Duzen kann man es sich aussuchen. Aber dann bitte innerhalb eines Textes konsequent bei der gewählten Schreibvariante bleiben:

„Ich freue mich Euch/ euch zu treffen. Wie Du/ du vielleicht schon weißt, ist unser Treffen vorverlegt worden.“

Kommt ein Komma nach der Grußformel bzw. der Anrede?

Liebe Leser,

nach der Anrede kommt im Deutschen ein Komma, nach der Grußformel nicht.

Viele Grüße

Eure Petra

Hobbies oder Hobbys?

Hier ist die Schreibweise mit y richtig. Auch wenn Wörter wie Hobby oder Baby aus dem Englischen kommen und die Pluralform dort mit ie geschrieben wird. Im Deutschen hängen wir einfach ein s für die Mehrzahl an.

Wer noch mehr über häufig falsch geschriebene Wörter und andere Unsicherheiten auf Textebene erfahren möchte, kann beim Meister höchstpersönlich nachlesen: Es gibt tatsächlich mittlerweile einen eigenen Dudenband zum Thema sprachliche Zweifelsfälle.

Und jetzt viel Spaß beim Schreiben! 😉

Petra recherchiert, schreibt und lektoriert als Online Editor bei morefire, was das Zeug hält. Immer her mit dem Text(auftrag)!

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.