morefire
MENÜ

Best Practice der Kampagnen: DSA, Lightbox, Dynamic X und GSP

In unserem Blog haben wir euch das eine oder andere Mal von den großartigen Möglichkeiten und der Kampagnenvielfalt von AdWords erzählt. Dabei sind unter anderem auch die oben genannten Kampagnennamen zur Sprache gekommen. Heute möchte ich euch einige Ergebnisse dazu aufzeigen:

1. Dynamic Search Ads (DSA)

Die sogenannte dynamische Suchanzeigen Kampagne ist eine sehr effektive Startkampagne, mit der man durch geringen Aufwand viel Traffic auf die Webseite holen kann. Laut Google sind ca. 20 % der täglichen Suchanfragen jungfräulich, das heißt bisher hat nach diesen Begriffen noch niemand gegoogelt. Darunter fallen auch viele Longtail Keywords. Die DSA bieten uns die Option einige dieser Suchanfragen abzuschöpfen. Auch Keywords, die ein zu geringes Suchvolumen haben und deshalb in den Kampagnen nicht eingebucht werden, können darüber bedient werden.

Google DSA Kampagne

 

Wenn die Webseite eine gute Struktur besitzt und Onpage optimiert ist, dann funktioniert diese Kampagne am besten. In diesem Beispiel haben wir die Kampagne in drei Anzeigegruppen unterteilt. Zunächst sollte man mit der allgemeinen Anzeigengruppe (AG) anfangen und die gesamte Webseite bewerben. Dennoch wird empfohlen zumindest die Kontakt-, Impressums- und AGB-Seite auszuschließen, um keinen irrelevanten Traffic darüber zu generieren. Der max. CPC dieser AG sollte relativ niedrig angesetzt werden. Sobald die ersten Klicks einliefen, haben wir mit der Optimierung begonnen. Keywords, über die eine Konversion-Generierung nicht möglich war, wurden pausiert und ebenso jene, die nur Kosten verursacht haben. Zwei Webseitenkategorien (Spalding Bälle und Michael Jordan) haben besonders gut performt, deshalb haben diese jeweils eigene AGs mit separaten und höheren max. CPCs erhalten. Danach galt es mit der Optimierung fortzufahren, um die Kosten pro Konversion weiter zu senken. Probiert es aus.

2. Lightbox

Dies ist eine auf Text, Image und Video basierende Kampagnenform, die Google erst letztes Jahr ausgerollt hat. Meine Kollegin Laura Kunisch hat ausführlich über die Erstellung der Lightbox Kampagnen berichtet, deshalb möchte ich hier nur meine Ergebnisse mit euch teilen.

Google Lightbox Kampagne

 

Über diese Kampagne spreche ich bewusst nur User an, die bereits auf meiner Webseite waren. In den Displaynetzwerkeinstellungen habe ich nur die Zielgruppe „alle Besucher“ hinzugefügt. Das Resultat ist eindeutig. In den letzten 30 Tagen konnte ich für 186,28 € genau 13 (harte) Konversionen und 48 VTC. erzielen. Mittlerweile habe ich die AGs um die Similar Audiece (SA) Listen erweitert. Diese sind die SA Liste „alle Besucher“  und die SA Liste „Käufer“ . Gerne teile ich auch diese Ergebnisse das nächste Mal mit euch.

3. Dynamic X (Dynamisches Remarketing ohne Google Merchant Center)

Über diese Werbeform habe ich bereits in der Vergangenheit berichtet. Die dynamische Remarketing Kampagne für alle Vertikals (ohne Google Merchant Center Feed) können folgende Branchen nutzen:

  • Hotels
  • Flüge
  • Lokale Angebote
  • Reisen
  • Einzelhandel
  • Jobs
  • Bildung
  • Immobilien

Und jetzt zu den Ergebnissen meiner Kampagne:

Dynamisches Remarketing ohne Merchant Center

 

Bei diesem Projekt handelt es sich um einen Kunden aus dem Bildungssektor, der Fernstudienlehrgänge anbietet. Die Kampagne habe ich in 3 Anzeigengruppen unterteilt.

  1. Alle Besucher
  2. Besucher, deren Verweildauer auf der Webseite unter 45 Sekunden war
  3. und jene, die sich länger als 45 Sec. mit der Seite beschäftigt haben

In der AG zu Punkt b) habe ich die Besucher ausgeschlossen, die länger als 45 Sec. auf der Seite waren und bei Punkt c) umgekehrt. Zudem hat die AG c) auch ein deutlich höheres max. CPC erhalten. Es hat sich gelohnt. Dadurch wurden innerhalb von 30 Tagen 35 (harte) Konversionen und 356 VTC (View Through Conversion) generiert. Auch die Kosten pro Konversion stehen in einem angemessenen Verhältnis. Das Interesse an einem Fernkurs-Angebot war für die Besucher, die weniger als 45 Sec. auf der Seite waren, anscheinend nicht so groß, deshalb wurde diese AG aufgrund nicht erzielter Performance (trotz Optimierung) pausiert. Seid kreativ bei der Erstellung eurer Remarketinglisten. Je sinnvoller diese eingerichtet werden, desto besser könnt ihr damit die (klassische und dynamische) Remarketing Kampagne steuern.

Eine Anleitung zur Erstellung einer Dynamic X Kampagne findet ihr hier.

4. GSP (Gmail Sponsored Promotions)

In dieser Kampagne werden User über die E-Mail Plattform von Google mit Werbeanzeigen angesprochen. Standardmäßig findet man diese Anzeigen in dem Reiter Werbung bei Gmail. Der User genießt hier volle Transparenzdenn er weiß, dass er einer Werbung folgt, wenn er auf die Anzeige in diesem Reiter klickt. Deshalb sind Klickraten bzw. Öffnungsraten von 23 %, wie in meinem Beispiel, keine Seltenheit. Der Gmail-Nutzer hat auch die Möglichkeit diese Werbeanzeige zu speichern, an jemandem weiter zu leiten oder auf einen Banner in der Anzeige zu klicken und somit auf die Webseite zu gelangen.

Google GSP Kampagne

 

Die Kampagne habe ich in 9 verschiedene Anzeigengruppen unterteilt. Die Ausrichtungen sind nach „Interesse an Bildung“, „relevante Keywords“ und „Mitbewerber“ gegliedert. Diese habe ich mit 3 verschiedenen Anzeigeformaten kombiniert. Einige der AGs haben kostengünstige Konversionen erzielt. GSP scheint noch nicht sonderlich gut verbreitet worden zu sein, denn derzeit wird es nicht von vielen Werbetreibenden genutzt. Das ist vor allem an den niedrigen CPCs sichtbar. Über diese Kampagne kann man auch einige zusätzliche Konversionen abgreifen.

Fazit

Ich habe euch vier interessante Kampagnen vorgestellt, die in einem performancegetriebenem Konto nicht fehlen sollten. Darüber habt ihr die Möglichkeit zusätzliche Abschlüsse zu generieren. Mittlerweile konnte ich durch diese zusätzlichen Kampagnen die Anzahl der Konversionen um fast 35% steigern. Ich empfehle euch, diese Werbeformen auch einmal zu testen und individuell über den weiteren Verlauf der Kampagnen zu entscheiden. Wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir gerne dazu. Ich freue mich.

Sunny Ram war bis 2016 Head of Product & Innovation. Wenn er nicht gerade AdWords-Kampagnen steuerte, sammelte er Erfahrung mit diversen Analyse-Tools und testete die Betas von Google und Co. Außerdem hat er für uns regelmäßig Seminare zu Google AdWords und Analytics gegeben. Mehr von Sunny gibt es auf sunnyram.de.

5 / 5 (5 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.