morefire
MENÜ

Das neue AdWords Interface – Diese Top-Features solltest Du Dir nicht entgehen lassen

Die meisten von Euch haben sich bestimmt bereits mit dem neuen AdWords Interface auseinandergesetzt oder zumindest einen Blick darauf geworfen. Die Meinungen über Google AdWord’s neuen Look gehen bislang noch auseinander und viele konnten sich noch nicht daran gewöhnen. Dabei hat das neue Interface so einiges zu bieten. Um einen kleinen Anreiz für das neue AdWords zu schaffen, gibt es hier die coolsten Features auf einen Blick.

Die neue Übersicht

Unter dem Tab „Startseite“ bekam man im alten Interface eine Übersicht der Kampagnen und Anzeigengruppen sowie relevante Informationen bzgl. der Keywords zu sehen.

Die Übersicht im neuen Interface bietet mehr Möglichkeiten: Neben einer Performanceübersicht der Kampagnen und Keywords bekommt man auch Insights hinsichtlich der größten Veränderungen im Konto (z.B. in Bezug auf Kosten, Conversions oder andere KPI) oder hilfreiche Informationen zur Geräte- und Werbenetzwerk-Performance.

Besonders interessant: Die Darstellung der Auktionsdaten. Die Auktionsdaten sind in einem Grafen dargestellt, bei dem man für die x- und y-Achse verschiedene KPI auswählen kann. So lässt sich die eigene Leistung mit der Performance der Wettbewerber, die an derselben Auktion teilnehmen, ganz einfach grafisch darstellen und vergleichen.

Übersicht Auktionsdaten

Zielgruppeninformationen

Unter „Zielgruppenverwaltung“ sind die Zielgruppeninformationen neuerdings nicht nur übersichtlicher dargestellt, sondern auch um weitere Informationen ergänzt.

Es lassen sich verschiedene Remarketing-Listen auswählen und mit einem Benchmark (z.B. Deutschland) im Hinblick auf demografische Merkmale (Geschlecht, Alter, Elternstatus) oder Geräte vergleichen.

Zielgruppeninformationen

Mithilfe des Bereichs „Relevante Zielgruppen“ lassen sich weitere, nützliche Ausrichtungsmöglichkeiten für Display-Kampagnen erschließen.

Hat man beispielsweise eine Liste wie „Alle Nutzer mit Conversion“ ausgewählt, kann man sich anschauen, an welchen Kategorien der kaufbereiten Zielgruppen die Nutzer aus dieser Liste mit hoher Wahrscheinlichkeit auch interessiert sind. Bewertet werden die Kategorien anhand eines Indexes.

Zielgruppeninformationen

Dieses Beispiel ist folgendermaßen zu interpretieren: Bei Nutzern aus der ausgewählten Remarketing-Liste ist die Kaufbereitschaft bei der Kategorie „Kamine“ im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung 12,9 x höher.

Schlussfolgerung: Es könnte sich lohnen, eine Display-Kampagne mit der Ausrichtung auf die kaufbereite Zielgruppe „Kamine“ zu testen.

Zielseitenperformance und CTR für mobile Seiten

Die Performance Eurer Zielseiten könnt Ihr Euch unter dem Tab „Zielseiten“ im Detail anschauen. In erster Linie soll mit dieser Funktion gezeigt werden, welche Zielseiten noch nicht mobil optimiert sind. Ausgedrückt wird dies durch die „Klickrate (für Mobilgeräte optimierte Seiten)“.*

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit unter dem Tab „Erweiterte Zielseiten“ die (mobile) Performance eurer Seite zu testen.

Zielseiten Performance

Angebotserweiterung

Meine Kollegin Julia hat Euch in ihrem Artikel „AdWords im neuen Look“ bereits von der Funktion „Angebotserweiterung“ berichtet. Daher mache ich es an dieser Stelle kurz und knackig:

Unter „Anzeigen und Erweiterungen“ > „Erweiterungen“ findet Ihr die Angebotserweiterung, mit der Ihr temporäre Angebote oder Rabatt-Aktionen bewerben könnt. Nachdem Ihr die entsprechende Kampagne ausgewählt habt, könnt Ihr noch die Sprache und Währung, den Anlass der Aktion, den Typ der Werbeaktion (z.B. Rabatt in € oder %) sowie ein Start- und Enddatum angeben. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, einen individuellen Gutscheincode einzubinden.

In der Vorschau auf der rechten Seite könnt Ihr Euch anschauen, wie die Anzeige mit der Angebotserweiterung aussehen wird.

Angebotserweiterung

Gebotsanpassungen für Anrufe

Für Kampagnen im Suchnetzwerk lassen sich im neuen Interface neben Anpassungen für Geräte, Standort, Anzeigenplanung und Remarketing-Listen (bzw. Zielgruppen) auch Anpassungen für Anrufe vornehmen. Das heißt, die Gebote können so angepasst werden, dass Anzeigen über die Anrufe möglich sind, öfter für Smartphone-Nutzer ausgeliefert werden. Gebote können entweder um 900 % erhöht oder um 90 % gesenkt werden.

Diese Option findet Ihr auf Kampagnenebene unter „Erweiterte Gebotsanpassungen“.

Benutzerdefinierte Spalten anlegen

Im neuen Interface lassen sich nicht nur vorhandene KPI auswählen, basierend auf bestehenden Messwerten kannst Du auch eigene Messwerte erstellen. Dadurch lassen sich zum Beispiel die Performance der verschiedenen Geräte oder Messwerte kombiniert mit einem anderen Segment direkt in der Anzeigengruppen- oder Keywordübersicht darstellen.

Benutzerdefinierte Spalten

Um eine benutzerdefinierte Spalte zu erstellen, wählt Ihr in der Spaltenübersicht einfach „NEUE SPALTE“ aus.

Themenausschlüsse

Unpassende bzw. unerwünschte Display-Themen können auf Kontoebene explizit ausgeschlossen werden. Diese Funktion findet Ihr unter „Themen“ > „Ausschlüsse“.

Entwürfe und Tests

Im neuen AdWords Interface lassen sich Kampagnentests für Search- oder Displaykampagnen sehr einfach erstellen und überwachen. Dazu wählt Ihr auf Kampagnenebene „Entwürfe und Tests“ aus, legt einen neuen Entwurf an und benennt diesen entsprechend. AdWords erstellt automatisch eine Kopie der ausgewählten Kampagne mitsamt allen Anzeigengruppen. Im Entwurf könnt Ihr nun Änderungen an den Einstellungen vornehmen, wie beispielsweise eine andere Gebotsstrategie oder ein anderes Kampagnenziel (oder weitere Optionen) auswählen. Unter „Kampagnentests“ könnt Ihr dann den Test anlegen. Hierzu wählt Ihr den zuvor erstellten Entwurf aus, gebt einen Testzeitraum an (Startdatum sollte in der Zukunft liegen, da esunter Umständen etwas dauert, bis die Anzeigen freigegeben sind) und bestimmt die Ausspielung (50/50, 60/40…). Insgesamt können pro Kampagne bis zu fünf Tests erstellt werden, es kann aber immer nur jeweils einer durchgeführt werden.

Auch bei gut laufenden Kampagnen können sich Tests lohnen. Hier ein Beispiel aus der Praxis:

Erst neulich habe ich in einer Performance-Kampagne einen Kampagnentest durchgeführt.

Was wurde getestet? Die Gebotsstrategie manueller CPC vs. Ziel-CPA. Der Test lief insgesamt vier Wochen und das Ergebnis war eindeutig: Die Conversionrate hat sich von ursprünglich 3,39 % auf 4,59 % erhöht und die Kosten/Conversion konnten dabei deutlich gesenkt werden. Daraufhin habe ich die alte Kampagne pausiert und durch die Test-Kampagne ersetzt.

Anzeigenvariationen

Neben den Kampagnentests lassen sich auch ganz simpel Anzeigentests durchführen und verwalten. Mit der Funktion „Anzeigenvariationen“ unter „Entwürfe und Tests“ (auf Kontoebene) können Anzeigenvariationen auf Kampagnen- oder Kontoebene erstellt und getestet werden.

Achtung: Automatische Erweiterungen

Ab sofort solltet Ihr ein Auge auf Eure Anzeigenerweiterungen haben. Denn überall dort, wo Ihr nichts hinterlegt habt, können mit Euren Anzeigen automatisch generierte Erweiterungen (Sitelinks, Snippets etc.) ausgespielt werden.

Wie Ihr checken könnt, ob dies bei Euren Kampagnen zutrifft:

Die automatisch generierten Anzeigenerweiterungen könnt Ihr unter „Anzeigen und Erweiterungen“ > „Automatische Erweiterungen“ auf Kampagnen- und Kontoebene einsehen.

Wie Ihr die automatischen Erweiterungen deaktivieren könnt:

Mit Klick auf die drei Punkte am äußeren, rechten Bildschirmrand werden die erweiterten Optionen sichtbar. Hier könnt Ihr die automatischen Erweiterungen deaktivieren:

Automatische Erweiterungen deaktivieren

Fazit

Wie heißt es so schön: Aller Anfang ist schwer. Es braucht sicherlich seine Zeit, bis sich jeder von uns komplett an das neue AdWords Interface gewöhnt hat. Fest steht aber, dass es viel Neues zu entdecken gibt und einige der neuen Features äußerst hilfreich sein können.

Wie findest Du das neue AdWords Interface? Kommst Du gut damit zurecht? Schreib mir Deine Meinung in das Kommentarfeld!

Mein Tipp an Euch: Probiert die Features sie  aus und Ihr werdet sehen, dass der neue Look gar nicht so schlecht ist, wie Ihr vielleicht denken mögt. Viel Spaß beim Testing!

 

* Prozentsatz von Klicks auf Mobilgeräte, die zu Seiten führen, die bei dem entsprechenden Test von Google als für Mobilgeräte optimiert eingestuft wurden

Katrin Wolf

Geschrieben von

Katrin hat Medienwirtschaft in Köln studiert und ist Consultant Display Advertising bei morefire. Ihr Herz schlägt für Reisen – ob kalt oder warm, Berge oder Strand – Hauptsache es gibt viele aufregende Dinge zu erleben, an die man sich den Rest seines Lebens erinnert.

4 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...