So finden Sie die richtige Domain für Ihre Website

Haben Sie gerade ein Unternehmen gegründet? Den 1. Online Auftritt erstellt? Haben Sie eine Umfirmierung durchgeführt oder Ihrem Unternehmen einfach einen neuen Namen gegeben? Dann werden Sie sich schon bald die Frage stellen müssen: „Welche Domain soll ich bloß nehmen?“ Der Online Markt wächst jedes Jahr enorm: Mehr Mitbewerber, mehr Wettbewerb, weniger Nischenmärkte. Das zeigt sich auch in der Entwicklung der Domainzahlen mit .de-Endungen. Im Jahr 2012 gab es ein Wachstum von 3,1% gegenüber 2013. Betrachtet man die Jahre 2000 – 2014 hat sich die Domainanzahl mehr als vervierfacht. Dementsprechend schwierig gestaltet sich nun auch die Suche nach freien Domains, die möglichst das Unternehmen widerspiegeln.

entwicklung-der-domainzahl-mit-endung-de

Wussten Sie, dass …

…die erste registrierte .com Domain, am 15. März 1985, symbolics.com. war?

… 50 % aller Domains leer stehen oder ungenutzt sind?

… 2008 die Domain www.fund.com für 10 Millionen US Dollar verkauft wurde?

… die größte Domain-Handelsbörse Sedo ist?

Wie kann ich herausfinden, ob meine Wunschdomain noch frei ist?

Registratur- & Provider Websites bzw. Domain-Suchmaschinen bieten kostenlos an, zu schauen, ob die gewünschte Domain frei ist. Wenn dies nicht der Fall ist, geben sie meistens alternative Vorschläge für freie Domains.

www.domainsbot.com

www.hosteurope.com

www.united-domains.de usw…

Wem gehört die besetzte Domain?

Um herauszufinden, wer der aktuelle Inhaber der Domain ist, kann man eine Abfrage in der internationalen WHOIS Datenbank starten. Hier werden alle weltweiten Domains aufgeführt. Sie ist praktisch eine Art Handelsregister der Online Branche. Weltweit darf jeder Domain-Name nur ein einziges Mal vergeben werden. Hier gilt der Prioritätsgrundsatz:

„First come, first saved“

Der richtige Name

  • In der Kürze liegt die Würze!
  • „Sprech Test“: Sagt z.B. einer Kollegin den Namen eurer Domain und fordert sie danach auf, den Namen aufzuschreiben. Hier merkt man schnell, wie verständlich der Name für Kunden am Telefon wäre.
  • Ausgefallene Domain-Namen sind schwer zu merken.
  • Abmahnungen können bei 500 € anfangen und bis zu 50.000 € teuer werden. Also Markenrechtsverletzungen vermeiden!
  • Ist eine Domain gefunden, sollte man möglichst alle gängigen Top Level Domain Endungen belegen. (.de, .com, .eu …)
  • Marken und Untermarken sollte man schützen lassen und in allen Ländern (in denen man tätig ist) registrieren lassen.
  • Je nachdem wie schnell sich Tippfehler in die Domain einschleichen, sollte man auch die sogenannten „Tippfehler Domains“ registrieren. Damit kann man sicher sein, dass der Kunde immer auf die richtige Seite gelangt.
  • Auch wenn das eigene Unternehmen bzw. die Marke unter Spitznamen oder Abkürzungen geläufig ist, sollte man diese Spitznamen schützen lassen oder sogar in einer Domain registrieren.
  • Nutzen Sie branchenspezifische Begriffe im Domain-Namen, damit die Domain optimal in der oberen Suche platziert wird.
  • „Type-in-Traffic:“ Auch wenn der User nicht explizit nach Ihrem Unternehmen sucht, stößt der Nutzer bei der allgemeinen Suche auf Ihre Domain, wenn Sie allgemeine Begrifflichkeiten enthält.

Tipp: Führen Sie einfach mal selbst einen Test durch. Geben Sie zum Beispiel „Zahnarzt & eine Stadt“ bei Google ein. Die ersten Domains in der organischen Suche enthalten alle den Begriff „Zahnarzt“.

  • Wenn gar nichts mehr hilft, kann man über bestimmte Anbieter auch die gewünschte Domain abkaufen (ab 1.000 Euro aufwärts). Der Wert einer Domain ist abhängig von den Worten, der Länge und Top Levels. Den Wert kann man prüfen unter: www.domain-recht.de/bewertung.

Domainrichtlinien der DENIC

  • Domains dürfen aus Ziffern (0-9), Bindestrichen und  lateinischen Buchstaben (A-Z) zusammengesetzt sein.
  • Sie dürfen nicht mit Bindestrichen beginnen oder enden.
  • Bindestriche dürfen nicht an dritter Stelle stehen.
  • Groß- und  Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
  • Domains müssen mind. 1 Zeichen und maximal 63 Zeichen enthalten.
  • Auch ausländische Privatpersonen können DE Domains registrieren, auch wenn Sie ihren Sitz nicht in Deutschland haben. Der Inhaber braucht dann allerdings einen deutschen Rechtsanwalt als Treuhänder.

(Domainrichtlinien zum nachlesen: http://www.denic.de/domainrichtlinien.html)

Was tun, wenn meine Wunsch Domain besetzt ist?

Beispiel: Ein Kunde hätte gerne die Domain www.domain-änderungen.de

Diese Domain ist aber leider schon belegt.

  1. Umlaute ausschreiben:

www.domain-aenderungen.de

  1. Andere Schreibweisen

www.änderungen-domain.de

www.domainänderungen.de

  1. Prüfen von anderen Top Level Domains:

www.domain-änderungen.com/.koeln/.eu/.net/.org/.cologne/.kaufen

Mittlerweile gibt es zahlreiche Domainendungen, die man wählen kann. Diese sind aber noch nicht so bekannt.

  1. Worterweiterungen

www.domain-änderungen-online.de

Wenn auch die veränderten Schreibweisen nicht mehr helfen, gibt es nur noch eine Möglichkeit: Die Domains vom aktuellen Besitzer abzukaufen. Viele Dienstleister bieten die Möglichkeit an, mit dem aktuellen Domain-Besitzer in Verbindung zu treten und die Wunsch-Domain abzukaufen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, eine Reservierungs-Anfrage zu stellen, damit man benachrichtigt wird, sobald die Domain frei ist.


Du willst mehr zum Thema SEO erfahren? Dann findest du hier unsere SEO-Tipps!


Domain Umzüge

Sie möchten mit Ihrer Domain zu einem anderen Anbieter wechseln. Ein Fehler, der dabei von vielen gemacht wird, ist die Löschung der alten Domain.

Sobald man die Domain löscht, ist sie nämlich wieder für alle Wettbewerber auf dem Markt verfügbar. Deshalb gibt es die Möglichkeit einen Providerwechsel zu beantragen. Das geht in der Regel problemlos  und  relativ schnell.

Die No goes

  • Bei der Registrierung von Domains muss man unbedingt darauf achten, keine Namens-, Marken-, oder sonstigen Kennzeichnungsrechte Dritter zu
  • Keine Namen von berühmten Persönlichkeiten verwenden.
  • Keine Titel von Zeitschriften, Filmen o.ä. verwenden.
  • Keine Städtenamen verwenden.
  • Keine Namen staatlicher Einrichtungen verwenden.
  • Keine Tippfehler-Domains anderer Marken (z.B. www.binng.de) verwenden.

Markeninhaber können bei Rechtsverletzungen Unterlassung der Domain-Nutzung fordern oder gegebenenfalls sogar Schadenersatz verlangen. Daher sollte man vor dem Domainkauf unbedingt Markenrecherchen durchführen:

Deutsche Marken: www.register.dpma.de

Europäische Marken: www.oami.europa.eu

Meldet man seine eigene Domain als Marke an, kann man sich so von vorneherein vor Rechtsstreitigkeiten und Abmahnungen schützen. Ein Merkblatt und ein Anmeldeformular hierfür finden Sie unter:

http://www.dpma.de/marke/anmeldung/index.html

Was ist Domain Grabbing?

Domain Grabbing ist eine Art der unlauteren Behinderung der Wettbewerber im Internet. Damit ist die massenhafte Registrierung bekannter Firmen und Marken gemeint, um die Domain für den eigentlichen Markeninhaber zu blockieren. Ziel der Aktion ist es, „Lösegeld“ für die Freigabe der Domain zu verlangen. Als unlauter gilt die Belegung der Domains dann, wenn keine eigene Nutzungsabsicht besteht.

Laura Kunisch

Laura Kunisch ist Consultant Paid Media. Sie betreut & berät Kunden bei Strategie und Umsetzung Ihrer Werbemaßnahmen. Seit 2014 beschäftigt Sie sich intensiv mit Microsoft Advertising. Und ist Experte für Themen rund um Microsoft Advertising. Sie gibt Schulungen in diesem Bereich und hält Vorträge zu dem Thema. Singer & Songwriter.

5 / 5 (7 votes)

6 Kommentare

Marco schrieb am 25. Februar, 2015 @ 18:01

Toller Artikel, ich bin gespannt, wie die Grafik über die Entwicklung der Domainanzahl in weiteren 20 Jahren aussieht 🙂

Trotzdem eine kurze Anmerkung: Bei der am 15. März 1985 registrierten symbolics.com handelt es sich um die erste .com Domain. Die allererste Domain überhaupt war nordu.net am 1. Januar 1985.

Laura Kunisch

Laura Kunisch schrieb am 26. Februar, 2015 @ 12:19

Hallo Marco !
Danke für den Hinweis.
Viele Grüße

Marcel schrieb am 26. Februar, 2015 @ 15:54

Sehr guter und interessanter Artikel.
Viele wissen gar nicht wie wichtig die Punkte sind.
Besonders wichtig ist, wie die domain beim Kunden etc. bleibt.

Der Artikel ist wirklich sehr lesenswert.

Grüße
Marcel

Depri schrieb am 5. März, 2015 @ 14:59

Ein bisschen mehr zum Thema keyword vs. brandable Domain hätte mich interessiert. Aktuell soll der Trend ja ziemlich in Richtung brandable Domain gehen da Keywords-Domains lange nicht mehr so gut gewichtet werden.

Laura Kunisch

Laura Kunisch schrieb am 5. März, 2015 @ 16:22

Hallo, vielen Dank für den Kommentar, aber das kann man verallgemeinert nicht so sagen. Früher haben sich Keyword Domains positiv auf die Ergebnisse in der organischen Suche ausgewirkt.
Dies ist aber mittlerweile nicht mehr so stark, wie früher. Dennoch kann man nicht allgemein sagen, dass eine Brand oder Keyword Domain schlecht oder besser ist. Das ist abhängig von der Domain Strategie, die man fährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.