morefire
MENÜ

Neues Puzzlestück im SEE-THINK-DO: Google Shopping Showcase Ads

Wie Ihr aus dem Blogartikel von Julia wisst, hat Google begonnen das neue Interface von AdWords auszurollen. Neben dem neuen Design kommen auch einige neue Features auf Euch zu. Eines davon, die Google Shopping Showcase Ads, möchte ich Euch heute vorstellen.

Was sind Shopping Showcase Ads?

Die Shopping Showcase Ads sind ein neues Format von Google Shopping. Sie erscheinen jedoch nur bei generischen Suchanfragen wie “Jeans Shorts”. Wenn Ihr stattdessen nach „Levis 501 Jeans Shorts“ sucht, werdet Ihr dieses Format nicht finden.

Statt dem klassischem Shopping-Ergebnis (Ein Produktbild mit Preis- und Versandinformationen) bekommt Ihr bei den Showcase Ads gleich drei Produktbilder zu sehen. Das Hauptbild darf (und soll) ein Branding-Bild sein, während die zwei anderen Bilder zu Produkten aus Deinem Feed gehören.

Die große Magie findet allerdings erst statt, wenn der User auf diese Anzeige klickt: Dann öffnet sich ein neues Fenster mit Deinem Logo, dem Branding-Bild, einer passenden Textanzeige, die Du definieren kannst sowie eine Auswahl von Shopping-Anzeigen aus Deinem Feed. Und das beste: Dieser Klick ist umsonst! Man muss erst für weitere, auf die Webseite führende Klicks bezahlen, hatte aber vorher bereits die Möglichkeit, dem User von seiner Marke und seinen Produkten zu überzeugen.

Showcase Shopping Ads

Welche Nutzer kann ich damit ansprechen?

Die Showcase Ads sollen User erreichen, die sich noch in der SEE-Phase des SEE-THINK-DO-Modells befinden. Diese User wissen noch nicht, was genau sie eigentlich wollen. Daher sind ihre Suchanfragen sehr generisch und beinhalten kein konkretes Produkt, keine Marke und auch keinen Händlernamen. Google will diesen Usern den Entscheidungsprozess vereinfachen und die gesamte User-Experience verbessern. Dem Händler bietet sich so die Möglichkeit kostengünstig neue User auf sich und sein Produktportfolio aufmerksam zu machen.

Wie funktioniert die Implementierung?

Wie eingangs schon erwähnt, sind die Showcase Ads nur im neuen AdWords-Interface zu finden. Als ersten Schritt müsst Ihr aber Euer Firmenlogo im Merchant Center unter Unternehmensangaben hochladen. Anschließend könnt Ihr im neuen Interface von AdWords mit der Kampagnenerstellung beginnen. Nachdem Ihr die üblichen Kampagneneinstellungen hinterlegt habt, könnt Ihr Euch bei der Erstellung der Anzeigengruppe für die Showcase Ads entscheiden:

AnzeigengruppenIm selben Schritt müsst Ihr Euch auch entscheiden, welche Produkte Ihr aus dem Feed bewerben wollt. Google empfiehlt, erstmal mit Eurem gesamten Portfolio an den Start zu gehen und dann zu überprüfen, welche Produktgruppen am besten laufen. Dann kann man für diese neue Anzeigen erstellen, mit einem passendem Branding-Bild und passendem Anzeigentext. So wird das Set-up immer granularer und dem User werden nur noch relevante Produkte angezeigt, wie im Beispiel von ASOS.

Im nächsten Schritt muss das Header Image hochgeladen werden (Achtung: Google akzeptiert nur exakt 1080×566 px). Google empfiehlt hier ruhig mehr in die Branding-Richtung zu gehen. Damit kann man sich natürlich gut von den klassischen Shopping Ads mit weißem Hintergrund abheben. Logos sind übrigens erlaubt!
Alternativ kann man aber auch einfach ein Bild aus dem Feed verwenden. Hier sollte man dann seinen Topseller präsentieren. Anschließend formuliert man noch den Headline-Text (bis 24 Zeichen) und die Beschreibung (80-120 Zeichen). Diese sollten auf die Produktauswahl abgestimmt sein.

Anschließend geht die Anzeige in die Überprüfung. Laut Google kann dies bis zu 24 Stunden dauern, unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es (zumindest aktuell) auch noch länger dauern kann.

Fazit

Google Shopping ist auf der einen Seite ein klarer Abverkaufskanal: Der User weiß oft schon, welches Produkt er will und sucht nur noch nach dem besten Preis oder einer passenden Alternative. Auf der anderen Seite sind die Google Shopping-Anzeigen aber auch eine gute Möglichkeit erstmal Kundenkontakt aufzubauen. Besonders durch die Bilder bekommen sie viel Aufmerksamkeit beim User. Durch den klar kommunizierten Preis sind sie zudem noch transparent. Immer mehr erste Kundenkontakte kommen durch Shopping-Anzeigen zustande – daher sind die Shopping Showcase Ads eine sinnvolle Erweiterung der klassischen Shopping Ads. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie rentabel sie tatsächlich sind und ob mit ihnen neue Kunden überzeugt werden können. Wir sind gespannt 😉.

Alex ist Consultant Paid Media bei morefire. In seiner Freizeit geht er gerne zu Konzerten, fotografiert und bereist die Welt – am liebsten Südafrika.

5 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...