morefire
MENÜ

Neuerungen bei den AdWords Standorterweiterungen

Google hat sich mal wieder etwas Neues einfallen lassen: Der Dienst Google Places wird durch My Business ersetzt. Das neue Konto soll die Verwaltung verschiedener Unternehmensstandorte im Google AdWords Konto deutlich vereinfachen. Außerdem sollen Standorte leichter auf Konto-, Kampagnen- und Anzeigengruppenebene eingefügt werden können.

Was sind Standorterweiterungen?

Standorterweiterungen sind eine Form von Anzeigenerweiterung von Google, mit der Geschäftsadresse, Telefonnummer und eine Kartenmarkierung in der AdWords Anzeige angezeigt werden können. Die Abrechnung für Klicks erfolgt standardmäßig über CPC.

Aktuell kann man Standorterweiterungen entweder manuell anlegen oder über eine Verknüpfung mit einem My Business Konto erstellen.

rankingCHECK.png (Standorterweiterung)

 

 

rankingCHECK-II.png (Standorterweiterung in Google Maps)

 

Wieso Standorterweiterungen?

Die Verwendung von Google Standorterweiterungen bietet viele Vorteile.

Der lokale Bezug erleichtert es dem Nutzer das Unternehmen zu finden. Besonders stationäre Geschäfte, wie z.B. Restaurants, Hotels, Friseure, etc., profitieren also von dieser Art von Erweiterung.

Wenn die Suche über mobile Geräte erfolgt, liegt es nahe, dass der Wunsch bald erfüllt werden soll. In diesem Fall ist es besonders wichtig lokal Präsenz zu zeigen, damit der Nutzer direkt seinen Weg ins Geschäft findet.

Zudem dient die Erweiterung auch als vertrauensbildendes Element für die Kunden. Wird die Adresse transparent kommuniziert, hat der Kunde wenigstens eine Vorstellung davon wo der Dienstleister (wie zum Beispiel wir als Online-Marketing-Agentur) seinen Sitz hat.

Nicht zuletzt steigert sich die Klickrate von Anzeigen mit Standorterweiterung, laut Google, um ca. 10%.

Welche Vorteile hat My Business?

Durch die Verknüpfung eines kostenlosen My Business-Kontos mit dem AdWords Account entfällt das einzelne Hinzufügen von Standorterweiterungen für jede Kampagne. Die aktualisierten Standorterweiterungen können für das ganze Konto aktiviert und dann automatisch für alle Kampagnen genutzt werden.

Bei Bedarf können auch mehrere Adressen verwaltet und für verschiedene Kampagnen oder Anzeigegruppen übernommen werden.

Die eingegebenen Adressen sind zudem für die Ausrichtungseinstellungen verwendbar. So kann beispielsweise das maximale CPC-Gebot speziell für die Region um den Unternehmensstandort erhöht werden.

Manuelle Hinterlegung von Standorterweiterungen

Bisher ist es noch möglich, Adressen für („nicht aktualisierte“) Standorterweiterungen manuell im AdWords Konto anzulegen. Diese Option soll allerdings demnächst eingestellt werden, vermutlich auch um die Nutzung des My Business-Kontos zu fördern. Darum ist es auch gar nicht so einfach, diese im Konto zu finden.

Um einen Standort manuell hinzuzufügen gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Konto den Reiter „Anzeigenerweiterungen“ aus
  2. Wählen Sie im Drop-Down Menü Anzeigen „Standorterweiterungen“
  3. Jetzt stellen Sie das rot markierte Dop-Down auf „Nicht aktualisiert“
  4. Über den üblichen roten Button „+ Erweiterung“ kann jetzt eine neue Adresse eingegeben werden

Standorterweiterung manuell eintragen

Verknüpfung mit dem Google My Business Account

Zur direkten Nutzung des neuen Dienstes gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Erstellen Sie ein kostenloses Google My Business Konto
  2. Klicken Sie im Konto auf den Tab „Anzeigenerweiterungen“, wählen Sie im Drop-Down Menü Anzeigen „Standorterweiterungen“ aus und nutzen Sie dieses Mal die Option „Aktualisiert“
  3. Durch Klick auf „+ Erweiterung“ werden Sie aufgefordert Ihr My Business Konto zu verknüpfen

Verknüpfung.png (Verknüpfung erstellen)

Sobald die Verknüpfung aktiv ist, können die Adressen für verschiedene Kampagnen verwaltet werden.

So oder so, Standorterweiterungen sind ein wichtiges Feature von AdWords Anzeigen und sollten nicht übergangen werden. Da Google das manuelle Anlegen bald einstellt, sollten besonders neue Nutzer direkt den My Business Dienst nutzen. Aber auch bei älteren Konton darf die Umstellung nicht vergessen werden 🙂

Lisa-Marie war Account Director bei morefire. Außerhalb des Büros ist sie ambitionierte Läuferin, klampft gerne auf der Gitarre, zockt am Tischkicker oder dreht eine Runde auf dem Motorrad.

3.40 / 5 (5 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.