morefire
MENÜ

Recap: Facebook Ads Camp 2017 in Köln

Endlich ist sie da: Deutschlands erste Konferenz für Facebook Advertising! Das FB Ads Camp ist eine erstklassige Konferenz rund um das Thema Facebook und Instagram Ads, veranstaltet von unseren Mitbewohnern hier im Hause rankingCHECK, den Social Marketing Nerds.

Mit rund 300 Facebook Begeisterten fand also das erste Klassentreffen in stattlicher Location im Hilton Hotel in Köln statt. Natürlich wollten wir uns das Debut nicht entgehen lassen und waren sowohl als Sponsor als auch mit fünf Mitarbeiterinnen (Julia, Katrin, Janina, Romina und mir) am Start.

Zum Auftakt nahm Thomas Hutter uns in seiner Keynote mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Facebook Ads. Die Evolution Facebooks in vier Phasen zusammengefasst:

  • Phase 1 – 2005 bis 2010: Fan Engagement
  • Phase 2 – 2010 bis 2012: Sales Push
  • Phase 3 – 2012 bis 2014: Brand Building
  • Phase 4 – 2014 bis heute: Brand Building & Sales Push Business Intelligence

Die Slides zu seinem Vortrag könnt Ihr hier bekommen.

Moderiert wurde der erste Teil von Felix Beilharz, der die Speaker nach jedem Vortrag ordentlich mit Fragen löchern durfte. #FunFact: Die beiden haben sich zum ersten Mal vor Ort in Real Life getroffen.

Felix-Beilharz-Thomas-Hutter-Facebook-Ads-Camp-2017

Connectivity und Interaction

Sensationell fand ich die Idee zum Motto Connectivity. Denn auf dem FB Ads Camp war ordentliche Audience Interaction gefragt. Über das Fragetool Slid.do und einen Konferenz-Messenger-Bot konnte das Publikum Fragen an die Speaker stellen und diese „hoch voten“. Nach jedem Vortrag durften sich die Speaker den populärsten Fragen stellen.


Facebook-Ads-Camp-Saal-rankingCHECK-morefiremedia-connectivity

Nun aber zu den Sessions und unseren Key Learnings:

1. Performance Marketing auf Facebook und Instagram

Florian Litterst von adsventure.de gab uns 5 Facebook Hacks mit an die Hand, die direkt in der täglichen Arbeit angewendet und getestet werden können.

„Sorry, niemand ist auf Facebook, um Dein Produkt zu kaufen! Aber es funktioniert natürlich trotzdem.“

Ganz grundlegend dabei ist, dass man immer im Funnel (Awareness, Consideration und Conversion) denken sollte und auf dieser Struktur seine Kampagnen aufbauen sollte.

#Hack 1: Targeting mit Facebook Partnerkategorien optimieren

Es ist möglich die Targeting-Optionen des Werbekontos mit den Infos von Facebook Marketingpartnern, wie z.B. mit Acxiom in Deutschland zu erweitern. Sein Tipp: Nutzt demografische Daten oder Informationen zum Kaufverhalten für Euer Targeting.

#Hack 2: Lookalike Audiences

Eine sehr gute Möglichkeit, um Reichweite zu skalieren: die Lookalike Audiences von Kundendaten auf Autopilot setzen. Er rät zu Tools wie z.B. LeadsBridge, um das Aktualisieren der CRM-Daten zu automatisieren.

#Hack 3: Kampagnen richtig skalieren

Um Facebook-Kampagnen richtig zu skalieren, lautet sein Trick: Nutze die 25-3-Regel. Diese Regel besagt, dass das Tagesbudget um max. 25 % erhöht werden sollte und die Ads 3 Tage laufen sollten, um dem Algorithmus genügend Zeit zu geben, sich einzupendeln. Außerdem sein Tipp: Nicht nur über das Erhöhen des Budgets, also vertikal skalieren, sondern auch horizontal über neue Zielgruppen.

#Hack 4: Dynamic Ads tunen

Gerade im E-Commerce sind Facebook Pixel und Produktkatalog Must-haves.

Seine Tipps zum Setup von Dynamic Ads sind:

  • Unterschiedliche Retargeting-Zeiträume, je nach ausgeführter Handlung
  • Zielgruppen nach Placements aufsplitten
  • Bidding, je nach Placement und Zielgruppengröße
  • Mobile auch Audience Network nutzen
  • Unterschiedliche Dynamic Ad Templates, je nach ausgeführter Handlung (ViewContent vs. AddToCart)

#Hack 4: Website Custom Audiences

Über Website Custom Audiences kann man ganz gezielt Gruppen ansprechen, die bestimmte Seiten besucht haben. So kann es zum Beispiel sinnvoll sein, gezielt Warenkorb-Abbrecher, Top-Besucher oder Besucher, die auf bestimmten Seite waren und auf wiederum anderen Seiten nicht waren, anzusprechen. Benutzerdefinierte Kombinationen verschiedener Kriterien & Merkmale sind ebenso möglich.

2. Facebook Data Mining

Interessante Einblicke gab uns Alexander Peiniger, Co-Gründer und CEO von quintly. Mein persönlicher Favorit, denn: Hier ging’s an die Daten! Quintly ist eines der weltweit größten Social Media Analytics Tools. Zuletzt entwickelte Quintly einen Machine-Learning-Algorithmus, der berechnet, wie groß der Anteil an Sponsored Posts bei Facebook Pages ist.

Das Ergebnis zeigt: Ca. 13 % der Facebook Posts sind sponsored. Hierbei gibt es deutliche Unterschiede in den verschiedenen Ländern und Kategorien. Besonders spannende Insights zeigen die Daten dazu, welche Märkte noch wenig kompetitiv sind und welche schon mehr umkämpft sind.

In Deutschland beispielsweise hat die Kategorie Food and Beverages mit fast 70 % den höchsten Anteil an Sponsored Content, gefolgt von Cars (62 %) und Bank/Financial Institution (46 %). Kategorien wie Politik (9 %) oder Sports Team (2 %) allerdings setzen noch wenig auf Paid. Auch interessant das Ergebnis, dass Brasilien ein deutlich ausgeglicheneres Verhältnis zwischen Organic und Paid hat mit 25 % Sponsored Posts im Vergleich zu Deutschland mit rund 10 %.

Weitere Take-aways:

  • Facebook ist das mit Abstand wichtigste soziale Netzwerk.
  • Instagram ist das Network mit dem stärksten Follower-Wachstum.
  • Instagram hat die stärkste Interaktionsrate, gefolgt von Facebook.
  • Mehr als die Hälfte (53 %) aller Facebook Seiten weltweit nutzt noch keinen Video-Content.
  • Videos auf Facebook sind Interaktionstreiber: Zum Großteil werden auf Facebook Native Videos genutzt. Das ist auch gut so, denn diese haben deutlich höhere Interaktionsraten als YouTube Videos.

3. Full Funnel Marketing und Sequential Storytelling

Geballte Frauenpower gab es von Facebook Deutschland mit Ewelina Yildiz, die mit bonprix eine Case Study zum Thema Full Funnel Marketing im Gepäck hatte.

Sequential-StorytellingIn der Kampagne wurden alle vier Funnel-Phasen Awareness, Consideration, Purchase und Reengagement/Loyalty bedient – beginnend mit einem schönem Video für Brand Awareness (Brand Ads) über Product Placement mit dem Look & Feel der Awareness-Anzeigen bis zu Performance Ads für den schlussendlichen Abverkauf. Ewelina verriet, dass man zwischen Brand Ads und Performance Ads einen gewissen Time Break lassen solle, vor allen Dingen, wenn die Brand noch relativ neu ist. Denn Brand Building und Awareness brauchen ihre Zeit, um zu greifen.

Mittels Sequential Storytelling und Full Funnel Marketing konnte bonprix die Cost-Per-Order um ganze 46 % verringern.

Es ist also an der Zeit full zu funneln – auch innerhalb der Disziplin Paid Media. Das war für uns natürlich schön zu hören, da wir voll und ganz hinter dem See-Think-Do-Modell stehen.

4. B2B Lead Ads without sucking

Ali Saffari, Director Sales und Marketing bei Trusted Shops sprach über Leads Ads im B2B-Bereich. Er zeigte, wie er und „seine Miezen“ innerhalb von nur drei Monaten Facebook zum wichtigsten Kanal zur Leadgenerierung für Trusted Shops machte. Zum Thema Miezen kommt da von uns Mädels noch was, man darf gespannt sein. Wir sagen da nur: #NOTyourMieze 😉 .

Hier die wichtigsten Tipps:

  • Keep it simple und test, test, test. „Einfacher und klarer Inhalt voll auf die Fresse funktioniert am besten“.
  • Mit progressivem Profiling nach und nach mehr Daten der Nutzer sammeln.
  • Marketing und Sales-Ziele müssen Hand in Hand gehen.
  • Mit Personas arbeiten und sie für Core und Lookalike Audiences nutzen.

5. How to build a Growth Engine with Facebook Ads

Wie man mit FB Ads eine Growth Machine baut? Das erzählte Massimo Chieruzzi, CEO und Founder von AdEspresso in seinem amüsanten Vortrag:

„Advertising ist wie Dating. Bis zum dritten Date sollte man die Hosen anlassen.“

Man sollte also nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Wie es richtig geht illustrierte er anhand eines perfekten 4-Gänge-Menus. Die Zutaten für sein Erfolgsrezept:

  1. Appetizer = Website Traffic (KPI: Cost per Click) | mit einzigartigem Content
  2. Süppchen = Leads (KPI: Cost per Lead) | mit E-Books, Checklisten, Webinaren
  3. Hauptgang = Customers (KPI: Cost per Conversion & ROI) | mit E-Mail-Marketing, Buyer Personas, Social Proof
  4. Dessert = Promoters, (Customer Value) | mit Referral Program, Special Offers

6. Super Panel zum Grande Finale

Das Showdown zum Q&A: Live auf der Bühne besprachen und bewerteten die Speaker gemeinsam Kampagnen, die vom Publikum eingereicht werden konnten und gaben ganz konkrete Tipps. Sehr interessant und eine gute Methode, um Einsicht in die Herangehensweise der Experten zu bekommen!

Konstruktive Kritik?

Wenn wir noch Verbesserungsvorschläge für die nächste Runde geben sollten, dann wären das definitiv Namensschilder und eine bessere Luftzirkulation, sofern möglich. Wir würden uns außerdem beim nächsten FB Ads Camp mehr Frauen auf der Bühne wünschen und finden, Workshops würden die Konferenz noch doppelt krönen.

Ansonsten nicht zu toppen! Wir waren super versorgt und die Veranstalter haben sich stets bemüht, dass wir uns wohlfühlen. Ein großes danke an Jan und Ben!

rankingCHECK-morefiremedia

Fazit

Interessante, werbefreie Vorträge von Top-Speakern mit praktischen Tipps zum Testen, super Versorgung und Orga, nette Gespräche und ein Publikum, das Laune macht. Großes Kompliment an die Organisatoren, Ihr habt da eine tolle Konferenz auf die Beine gestellt.

Wir sehen uns beim FB Ads Camp 2018! 🙂

Jessy hat Psychologie an der Maastricht University studiert und ist bei morefire als Consultant Social Media tätig. Wenn sie gerade nicht online ist, probiert sie sich im Yoga und Mindfulness.

4.50 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...