morefire
MENÜ

Recap – Social Media Conference 2017

Vom 17. bis zum 18.10. habe ich die Social Media Conference 2017 in Hamburg besucht, eine Veranstaltung von der neuen Mediengesellschaft Ulm. In meinem Recap führe ich Euch durch diese zwei Tage und Ihr erfahrt von meinen Lieblingsvorträgen und ein paar Insights dazu.

Mein erster Tag

Pünktlich um 9 Uhr stand ich vor dem Empire Riverside Hotel, einem riesigen Gebäude mit Blick auf den Hafen. Die Veranstalter waren super organisiert, hatten schnell mein Kärtchen parat und dazu gab es als Willkommensgeschenk ein frisches Lebkuchenherz.

Die Veranstaltung fand in einem klassischen Tagungsraum statt. Die Begrüßung und die Moderation wurden von Svenja Teichmann, Geschäftsführerin der crowdmedia GmbH, übernommen und es ging danach direkt mit den Vorträgen los.

Unfuck the economy – zum Social Media Einhorn mit 0€

Mein Highlight am ersten Morgen war ein sehr cooler und lustiger Vortrag von Markus Wörner, Head of Online Marketing bei einhorn products GmbH. Vielleicht kennt Ihr das Unternehmen für die Herstellung von veganen Kondomen in Einhornverpackungen. Er hat uns erzählt, wie sie es geschafft haben dieses Produkt über Social Media so beliebt und bekannt zu machen und das ohne AdSpend! Die Strategie dahinter? Eigentlich keine, vielleicht sollte man sich ab und zu einfach von irgendwelchen Strategien befreien und einfach mal lostesten 😊.

Nach der Kaffeepause und den ersten Franzbrötchen ging es mit drei weiteren Vorträgen in Anlehnung an Social-Media-Strategien weiter.

Social-Media-Elefantenhochzeit – Wie gelingt die Zusammenführung zweier internationaler Konzerne auf Facebook?

Eine Fusion ist kein Alltagsgeschäft. Ich glaube, dass jeder, der eine Fusion plant und durchführt, irgendwelche Hürden bestehen muss. Wenn zwei große, internationale Konzerne zum größten Konzern der Welt werden – umso schlimmer! Ein sehr interessanter Vortrag zur Social-Media-Strategie der Fusion von den Dentalriesen Dentsply und Sirona.

Zu Mittag gab es ein riesiges Buffet mit vielen verschiedenen Leckereien. Wir durften für eine Stunde Energie tanken und uns austauschen, denn danach ging es direkt weiter.

Schlechte Filme und Ironie? Wie der Dialog über TV und 2nd Screen gelingt

Die Social Media Manager der HanseMerkur Versicherungsgruppe zeigten uns, wie es ihnen gelungen ist, über TV #SchleFaZ Sympathie bei der richtigen Zielgruppe zu wecken und somit auch online einen Dialog mit dieser herzustellen. Mit den richtigen Partnern und Tricks kriegt man auch die langweiligsten Unternehmen zum Laufen!

Influencer Marketing – Wie kennzeichne ich werbliche Beiträge, Posts und Videos in Social Media richtig?

Tomma Rabach, Inhaberin der PR-Agentur rabach kommunikation, und Dr. Martin Gerecke, Rechtsanwalt bei CMS Legal, erklärten uns, wie man werbliche Beiträge richtig kennzeichnet. Allerdings waren die zwei sich nicht immer einig und guckten natürlich aus der eigenen PR- bzw. Juristenbrille: „Auf die Gesetze kommt es an“ 😉.

Zum Abschluss des Tages gab es einen spontanen Barcamp, in dem das Publik etwas vortragen durfte und noch einen Vortrag bezüglich Influencer Marketing. Danach ging es ins elbwerk, direkt gegenüber dem Hotel zur Abendveranstaltung. Leider konnte ich nicht dabei sein, aber von außen sah die Location schon mal gut aus.

Mein zweiter Tag

Als ich ankam, stand Svenja wieder auf der Bühne und hat uns auf den zweiten Tag vorbereitet. An Tag 2 ging es um Employer Branding, Branding an sich, Advertising, Erfolgsmessung und Anwendungsbeispiele im Social.

Wie am Tag davor gab es eine Kaffeepause sowie eine sehr leckere Mittagspause mit Buffet, da war für jeden etwas dabei. Zwischendurch ging es um folgende Themen:

Wer Social Media nicht über alle Plattformen optimiert, verschwendet Geld

Remo Prinz, CEO der Schweizer Mediahead AG, erinnerte uns daran bei Social Ads auf Wochentage, Zeiten, Geräte, Alter, Geschlecht & Co. intensiv zu achten, da sonst unnötige Mehrkosten entstehen. Kleiner Tipp von ihm: Bei Facebook-Kampagnen steigen die Kosten zum Ende der Laufzeit extrem, also achtet darauf!

Chatbots als profitable Marketinglösung

Wusstet Ihr, dass jeder von uns pro Tag über 100 Nachrichten auf einen Messenger verschickt? Frederik Schröder stellt uns ein paar Marketinglösungen mit Chatbots vor. Das Thema Chatbots wird immer beliebter und wir sollten alle früh genug damit anfangen.

Generation Z: Wie Jugendliche Werbebotschaften auf sozialen Netzwerken erreichen

Ich glaube, das ganze Publikum war ziemlich erstaunt, als der 15-Jährige Gründer von tubeconnect media, Charles Bahr, auf der Bühne stand. Wie erreichen wir Nutzer im Alter von 8 bis 19 Jahren im Internet? Wahrscheinlich über eine falsche Ansprache und in falschen Kanälen. Sein Tipp: Bei einer jungen Zielgruppe jemanden aus dieser Altersgruppe mit ins Boot holen, um herauszufinden worauf sie wirklich stehen.

Mein Fazit

Es waren zwei sehr spannende und lehrreiche Tage in Hamburg. Ich konnte auf jeden Fall einiges mitnehmen und kann für die nächste Zeit keine Franzbrötchen mehr sehen! Leider hatte das Publikum wenig Platz, da man zu dritt an einem Tisch saß und sich ständig durch die Tischreihen quetschen musste. Allerdings hat Svenja für nächstes Jahr eine größere Location angekündigt und ein paar weitere Überraschungen, ich freue mich darauf!

 

Geschrieben von

Debora ist Consultant Paid Media bei morefire. Außerdem kümmert sie sich um die italienischen Parts internationaler Kunden.

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...