morefire
MENÜ

Recap zum SEAcamp 2015

In diesem Jahr lud das SEAcamp zum dritten Mal Web Analyse-, SEA- und PPC-Begeisterte in die Stadt des eCommerce nach Jena ein. Wie bereits in den beiden Vorjahren, wurde das Hotel Steigenberger Esplanade Jena auch für das SEAcamp 2015 als Location gewählt. Die vier Spezialisten und Veranstalter Andreas Hörcher (Finnwaa), David Schlee (conversearch GmbH), Olaf Kopp (Aufgesang Inbound Online Marketing) und Thomas Grübel (InBiz Online Marketing GmbH & Co. KG) konnten sich dieses Jahr über mehr als 200 Teilnehmer (restlos ausverkauft!) freuen, die darauf warteten, sich in lockerer Atmosphäre gemeinsam mit Bekannten, Freelancern und Experten der Szene austauschen zu können.

Die Anreise

Nach einer fast fünfstündigen Autofahrt, bedingt durch Stau, einige Baustellen und einem zum Teil etwas verwirrenden Navigationssystem, erreichten mein Kollege Sascha und ich die Thüringer Großstadt und schließlich auch unser Hotel. Dieses befand sich nicht nur in der Jenaer Innenstadt, sondern auch in fußläufiger Entfernung zum Veranstaltungsort. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, entschieden wir uns noch für eine kurze Erkundungstour durch die unmittelbare Umgebung. Bei einem kühlen Pils ließen wir den Abend schließlich ausklingen und unterhielten uns über unsere Erwartungen an das SEAcamp.

…und los ging’s!

Voller Vorfreude und gestärkt durch das morgendliche Hotelbuffet machten wir uns pünktlich um 8:45 Uhr auf den Weg zum SEAcamp 2015. Nachdem wir eher zufällig den Campus der Friedrich-Schiller-Universität überquert hatten, der sich in unmittelbarer Nähe befand, checkten wir im Hotel Steigenberger ein.

Check-In

Bei einem Kaffee gewannen wir einen ersten Eindruck vom großzügigen Empfangsbereich und der Location, denn es war für uns beide das erste SEAcamp, an dem wir teilnahmen. Ganz nebenbei trafen wir auch noch einen ehemaligen rankingCHECKer: Tim Vogt.

Empfang

Gegen 9:30 Uhr leitete man uns in den Friedrich-Schiller-Saal, den größten aller vier Tagungsräume. Dort wurden alle Teilnehmer herzlich willkommen geheißen und die Organisatoren stellten sich nach der Reihe vor.

Begrüßung

Im nächsten Schritt wurden alle Referenten für die Sessionplanung nach vorne gebeten, darunter auch Sponsor rankingCHECK, vertreten durch unseren Kollegen Sascha Schau.

Sascha Schau

Jeder Referent, der einen Vortrag mitgebracht hatte, stellte ihn den Teilnehmern kurz vor. Um die Tagungsräume entsprechend der Zuhöreranzahl zuteilen zu können, fragten die Organisatoren nach jeder Vorstellung kurz ins Publikum: „Interesse?“. Es folgten zahlreiche Handmeldungen zu den verschiedenen Themen, sodass schließlich 28 Referenten über den Tag verteilt vortragen konnten, darunter auch Sascha … yeah!

Für alle Sessions wurden dann Karten auf ein Board zur Übersicht gesteckt. Darauf vermerkt waren Zeit, Raum und eine farbige Markierung für die Komplexität des jeweiligen Themas (Grundlagen, Fortgeschritten, Experte). Nun konnte es endlich losgehen, getreu dem SEAcamp-Motto: Wissen teilen. Neues lernen. Weiterkommen.

Board

Session 1: RLSA skalieren mit Kampagnen-Synchs (Christopher Gutknecht, nosrik GmbH)

RLSA

Bei der ersten 50-minütigen Session entschieden Sascha und ich uns für den Vortrag zum Thema Remarketing Lists for Search Ads (RLSA), indem es darum ging, wie man mithilfe von Google AdWords-Skripts Optimierungen für RLSA-Klonkampagnen ausgehend von Masterkampagnen synchronisieren kann. Des Weiteren gab er einen Ausblick auf die Beta-Version zu „Exact to Modified“.

Session 2: Mobile Marketing mit AdWords (Eckart Backofen, WinLocal GmbH)

Man hat es immer dabei, man ist immer erreichbar, man kann es optimal unterwegs nutzen – die Rede ist von mobilen Geräten, insbesondere vom Smartphone. Da Mobile für mich ein besonders interessantes Thema darstellt, war für mich die Wahl der zweiten Session klar: Mobile Marketing mit AdWords. Eckart Backofen ging in seinem Vortrag auf die Ausrichtung bei der Erstellung von mobilen Kampagnen ein und erklärte unter anderem, wie man Parameter-Anpassungen zum Targeting, zum Gebot, zur Kommunikation und zu Conversions am besten vornimmt. Er gab Lösungsansätze vor, wie die richtige Geräteselektion oder die Gebotsanpassung auf mobilen Geräten.

Obendrein gab es Tipps, wie man den Smartphone-Nutzer am besten erreichen kann und ihn dazu bekommt, auf die eigene Anzeige zu klicken, beispielsweise durch mobiloptimierte Texte und Landingpages.

Session 3: Qualitätsfaktor – Kann ich damit optimieren? (Farschid Eshaghmohammadi, CTS Eventim AG)

Qualitätsfaktor

Eine Session dieses Tages blieb mir besonders in Erinnerung, nämlich die von Farschid Eshaghmohammadi. Seine Präsentation zum Thema Qualitätsfaktor war aufgrund der farblichen Gestaltung und einiger Internet-„Memes“ auffällig und witzig, zugleich jedoch interessant, verständlich und einfach gehalten. Nach einer kurzen Erklärung seiner eigenen Vorgehensweise zur Kampagnenoptimierung mithilfe des Qualitätsfaktors, fragte er sein Publikum nach eigener Erfahrung, sodass ein intensiver Austausch der Teilnehmer untereinander entstand. Der Teil der Session schien besonders für diejenigen hilfreich, die ihre persönlichen Anliegen mit in die Diskussion beziehungsweise in das Gespräch eingebracht hatten. Sie erhielten vielseitige Tipps und Antworten.

Session 4: 5 Tricks zu profitablem Wachstum (Daniel Niedermeyer, Finch)

5-Tricks

Daniel Niedermeyer von Finch gab seinem Publikum fünf Tricks für die Optimierung von AdWords-Kampagnen mit auf den Weg:

  • Resultate zählen
  • Daten richtig strukturieren
  • Umsatz/Profit kaufen
  • Google richtig nutzen
  • Markt vergrößern

Eine besonders interessante Aussage machte Daniel Niedermeyer zum Umsatz und Gewinn. Diese beiden KPIs sah Niedermeyer als die entscheidenden für eCommerce-Unternehmen im Bereich PPC. Ich bin der Meinung, dass die Session dem einen oder anderen Zuhörer für seine eigene Arbeit sehr weitergeholfen hat.

Session 5: Bid Management für Google Shopping Campaigns (Marcel Verhofnik, Smarter Ecommerce GmbH)

In der fünften Session des Tages betonte Marcel Verhofnik von Smarter Ecommerce GmbH die Wichtigkeit eines sauberen und guten Datenfeeds. Er erklärte nach generellen Problemstellungen diverse Lösungsansätze, unter anderem, dass oftmals der Fehler gemacht werde, den gleichen CPC für alle Produkte zu wählen. Zu empfehlen sei es jedoch, den CPC eines Produkts individuell anzusehen und zu wählen. An einem Beispiel zeigte er auf, dass man ein Produkt, das mehr Umsatz bringe, entsprechend auch mit einem höheren CPC-Gebot versehen sollte. In seinem Vortrag wies er außerdem darauf hin, wie wichtig es sei, Produktunterteilungen nach Marken beziehungsweise nach Produktgruppen vorzunehmen, jedoch auch, die sogenannte Kosten-Umsatz-Relation (KUR) im Blick zu behalten. Eine wirklich interessante Session, die nicht ohne Grund sehr gut besucht war, sodass einige Teilnehmer sogar auf dem Boden saßen.

Session 6: Google Shopping Ads: Quick Wins zum Mitnehmen (Sascha Schau, rankingCHECK GmbH)

rankingCHECK Vortrag

Nachdem ich den ganzen Tag auf Saschas Vortrag so gespannt gewartet hatte, war es nun soweit! 🙂 Um 16:30 Uhr begann er mit seiner Session zu Google Shopping, in der er einen Einblick in die Grundlagen gab und aufzeigte, weshalb man Google Shopping nutzen sollte und wie man dabei vorgeht – Stichwort erste Schritte. Wichtig sei dabei, dass man sich vor Erstellung einer jeden Kampagne über die eigenen Ziele, wie etwa Bekanntheits- oder Umsatzsteigerung bewusst werden und vor allem diese definieren sollte. Weiterhin wäre es von großer Bedeutung, Bestellprozesse und Kaufverhalten analytisch zu erfassen. Ein Aspekt, der ebenfalls beleuchtet werden sollte: Was macht die Konkurrenz? Sprich die Durchführung einer genauen Konkurrenzanalyse. Außerdem erklärte er den Aufbau einer Shopping-Anzeige sowie die Optimierung von Shopping-Kampagnen. Zum Ende seines Vortrags stellten ihm einige Teilnehmer aus dem Publikum Fragen zu seinem Vorgehen in Shopping-Angelegenheiten oder bezogen ihre Fragen auch auf eigene Kundenfälle. Einige Zuhörer gingen sogar nach Ende der Session auf Sascha zu, um seine Expertenmeinung zu erhalten.

Meiner Meinung nach verdeutlicht das Interesse der Teilnehmer, dass Google Shopping weiterhin ein interessantes, komplexes und vielseitiges Thema bleibt, zu dem man nie genug wissen kann. Ein wirklich toller, übersichtlich strukturierter Vortrag, bei dem Sascha auch immer wieder aufzeigt hat, was man aus den jeweiligen Teilen der Präsentation mitnehmen konnte. Hut ab, Sascha!

Die Heimreise stand an…

Nachdem Sascha seine Session beendet und alle Fragen beantwortet hatte, schauten wir noch einmal im Friedrich-Schiller-Saal vorbei, in dem sich die Profis der Szene zum Experten-Panel eingefunden hatten. Daran beteiligt waren Thomas Langel, Holger Schulz, Kai de Wals, Mark Hoeft, Marcel Prothmann und Olaf Kopp als Moderator. Thema war die Entwicklung, die Google AdWords in den letzten zwei Jahren gemacht hatte. Leider konnten wir der Diskussion nicht allzu lang folgen, da die vierstündige Heimreise bevorstand.

Auf dem Weg zur Autobahn deckten wir uns noch mit Getränken und ein paar Brötchen für die lange Autofahrt ein. Als wir an einen Stand mit Thüringer Rostbratwürsten vorbeikamen, konnten wir nicht widerstehen und mussten zulangen … mhhh lecker! 😉

Ach ja, die Heimreise dauerte dann zum Glück nur etwa 3,5 Stunden.

Fazit

Das SEAcamp 2015 war für mich persönlich eine wichtige, interessante und vor allem lehrreiche Erfahrung, von der ich einiges an Wissen mitnehmen konnte. Besonders gut gefällt mir daran, dass die Veranstaltung nicht so trocken ist und es mehr zu erleben gibt, als lediglich ein paar Vorträge. Es findet ein Austausch „unter Kollegen“ statt, Diskussionen zu AdWords- und anderen branchenspezifischen Themen entstehen und trotz der teils tiefgehenden Vorträge herrscht eine lockere Atmosphäre. Ich kann nur jedem aus der Branche empfehlen am SEAcamp teilzunehmen, wenn sich die Möglichkeit bietet!

Geschrieben von

Max war bis 2016 SEA Account Manager bei uns. Er betreute Kunden in Google AdWords und Google Analytics. In seiner Freizeit ist er ein passionierter Fußballer und beschäftigt sich viel mit Musik.

5 / 5 (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...