morefire
MENÜ

SEO-DAY 2016 Recap

Zum ersten Mal wurde der Kölner SEO-DAY, anders als in den Vorjahren, nicht im RheinEnergieSTADION, sondern in der Koelnmesse abgehalten. Rund 800 Teilnehmer pilgerten somit am 27. Oktober zur Koelnmesse, die am selben Tag auch die Einrichtungsmesse Orgatec abhielt. Für mich war es der erste SEO-DAY, daher war ich sehr gespannt auf die SEO-Branche und die Vorträge. Begleitet wurde ich von drei SEO-DAY-Veteranen, die schon alte Hasen waren.

13 konkret umsetzbare SEO-Tipps – Tobias Fox

Den Start machte ein alter Hase des Showgeschäfts, Tobias Fox von Verdure, mit seinen „13 konkret umsetzbaren SEO-Tipps“. Mit gewohnt guter Laune sorgte der Fan harter Ziele dafür, dass der überfüllte Saal erst einmal wach wird. Die Tipps waren sowohl für Anfänger als auch fortgeschrittene SEOs äußerst hilfreich und gaben eine Hilfestellungen für zukünftige Projekte.

Angefangen bei den strategischen Basics, wie dem Definieren und Auswerten von KPIs und den daraus abzuleitenden Maßnahmen bis hin zur Analyse des Wettbewerbs-Traffics mit den richtigen Tools war alles dabei. Auch das allgegenwärtige Thema Keyword Planner wurde selbstverständlich nicht außer Acht gelassen. Seitdem Google die Daten des „heiligen Grals“ eingeschränkt hat, erfreuen sich alternative Tools wie z.B. ubersuggest, infinitesuggest  oder der (Vorsicht FSK 12 J) keywordshitter zunehmender Beliebtheit. Auch wenn diese keine Suchvolumina ausweisen, helfen sie einem dabei die Intentionen der User besser zu verstehen.

Konkret umsetzbare SEO Tipps

Insbesondere im B2B-Bereich kann es zudem ratsam sein, produktspezifische Normen oder Klassifizierungen in der Keyword-Analyse zu berücksichtigen und bei der Recherche auch mal die semantische Sicht der Dinge mit aufzunehmen, beispielsweise mithilfe des WDF*IDF Tools.

Da sich der Vortrag auch an SEO-Neulinge richtete, wurde auch auf einfache, aber sinnvolle Tools wie dem Google Guidelines Checker verwiesen, welcher die eigene Webseite mit den „Guidelines“ von Google abgleicht. Doch auch die etwas Erfahreneren kamen auf ihre Kosten, insbesondere beim Thema Crawler Budget und dessen sinnvoller Nutzung.

Ein weiteres interessantes Tool (die SEO-Szene lebt und liebt Tools in jeglicher Form wie dem aufmerksamen Leser vielleicht schon aufgefallen ist) ist Yext, welches dabei hilft Citations in sämtlichen Branchenbüchern zu überprüfen und abzugleichen.

Zusammengefasst – 13 Tipps von Tobias Fox:

  1. Strategische Basics setzen (Ziele, Maßnahmen)
  2. Keyword- & Themen-Analysen durchführen
  3. Neue Keyword-Impulse im B2B erkennen
  4. Semantik – Content – Suchintention vereinen
  5. Enterprise Content SEO verstehen
  6. Keyword Mapping sauber durchführen
  7. SEO-Projektmanagement durchführen
  8. Google (Guidelines) Checker verwenden (Varvi)
  9. Relaunch Redirects richtig setzen
  10. Crawl Budget besser optimieren
  11. (Local) Citations / Co-Occurances prüfen
  12. Alternative B2B-Suchsysteme verwenden
  13. Wettbewerbs-Analyse durchführen (Traffic)

Der Start war gemacht, nun konnte der Tag weitergehen.

Stormtrooper
Die SEO Wars dauern auch noch an

Technical SEO: 2016 Edition – Bastian Grimm

Technical SEO

Sehr technisch ging es dann mit Bastian Grimms Doppel-Vortrag weiter, in dem es um die wichtigsten technischen SEO-Themen ging. Von URL-Redirects bis hin zur Komprimierung von Daten war vieles dabei, was sich 2016 in der SEO-Szene rumsprach. Zudem gab es viele Insights aus der laufenden Arbeit. Inhaltlich einer der besten Vorträge (unsererseits) des diesjährigen SEO-DAY.

Die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Nutzung von HTTPS nur, wenn HTTP/2 (2.0) genutzt wird. Hier ein paar Tools, die Euch weiterhelfen: HTTP/2 and SPDY indicatorSSL Server Test
  • Falls eine Seite derzeit down und nicht erreichbar ist (z.B. wegen Wartungsarbeiten) sollte der HTTP Status Code 503 in der robots.txt genutzt und mit „retry-after“-Header kombiniert werden. Der Googlebot hält somit das Crawling der Seite ein und kommt zu einem selbst definierten Zeitpunkt wieder.
  • Dass man in der robots.txt keine JavaScript und CSS-Dateien aussperren sollte ist lange bekannt, wird aber an einigen Stellen wohl noch gemacht.
  • Tipp: Ein regelmäßiger Blick in die robots.txt lohnt sich ;-).
  • Auch das Thema Crawling-Budget wurde angesprochen. Dazu schaut Ihr Euch am besten mal die Folien von Bastian Grimms Vortrag 2015 vom SEO-DAY an.
  • Aktuell noch wenig verbreitet, jedoch unglaublich spannend ist das Thema Bildoptimierung mittels Bildformat „webp“, das derzeit von Chrome, Opera und Android unterstützt wird. Die Idee dahinter ist, dass ein Bild (png, jpg etc.) per rewrite via htaccess ausgetauscht wird, um Ladezeit zu sparen.
  • Etwas Kleines haben wir noch für Euch :). Schonmal was von Brotli gehört? Das ist ein komplett neues Datenformat, das aktuell von Firefox, Chrome und Opera genutzt wird und für 20-25 % mehr Komprimierung führt. Hier noch die Folien von Bastian Grimm.

Startups in “Die Höhle der Löwen”: Von der Vorbereitung bis zum Löwentraffic & spannende Ranking-Veränderungen – Dennis Oderwald

YAY Digital 01

Als bekennender Fan von Die Höhle der Löwen, einer deutschen Unterhaltungsshow auf VOX für Gründungsinteressierte und deutscher Ableger von Dragon’s Den und Shark Tank, hat es mich gefreut, einen Blick hinter die Kulissen der Show zu werfen. Zusammen mit seinem Team von YAY! Digital begleitet Dennis Oderwald Start-Ups vor, während und nach der TV-Ausstrahlung auf VOX und berichtet auf dem SEO-DAY von seinen technischen Herausforderungen:

Sie gehen bei einem Auftrag wie folgt vor: Sie analysieren in einem ersten Schritt die Technik des Servers (Header, Server-Version, Java-Version, Auslastung CPU, Lasttest), um eine Ausgangsbasis für ihre Analyse zu erhalten. Für die anschließende Optimierung prüfen sie, ob Cloud Services wie Amazon Web Services oder Cloudfare für sie in Frage kommen. Der Hintergrund dabei ist folgender: Bei vielen Hosting-Anbietern muss man für eine TV-Ausstrahlung einen Antrag stellen, um mehr Rechenleistung für seine Server zu erhalten. Macht man das nicht, gehen die Server schnell in die Knie. Als positives Beispiel haben sie hier den deutschen Cloud-Server-Anbieter Gridscale erwähnt, bei dem im laufenden Betrieb per Hot-Plug-Verfahren die CPU-Leistung hoch- oder runtergefahren werden kann. In einem dritten Schritt wird bei den Klienten ein Live-Nutzerverhalten simuliert, um die Kapazitäten der Technik testen und bereits hier üben zu können. Zum Zeitpunkt der Sendung sitzt das Team gemeinsam im Büro und leistet direkten Support bei Störungen.

YAY Digital 02

Weitere wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Viele Webshops gehen während der Ausstrahlung in die Knie, weil sie dem Ansturm nicht gewachsen sind. Zum Vergleich: Die letzte Folge der aktuellen Staffel hatte 2,70 Million Zuschauer. Gehen davon nur 5 % auf die Seite zum Zeitpunkt der Ausstrahlung, sind das bereits 135.000 Besucher zur gleichen Zeit!
  • Brechen die Webshops zum Zeitpunkt der Ausstrahlung zusammen, gehen auch wichtige Google Analytics Daten verloren, weil es zu einem Timeout gekommen ist.
  • Sie haben ein interessantes Phänomen beobachtet: Es ergeben sich zum Zeitpunkt der Ausstrahlung teilweise Ranking-Veränderungen in Echtzeit bei Google.
  • Sie empfehlen, zum Zeitpunkt der Ausstrahlung keine AdWords auf den eigenen Namen zu buchen, weil man sonst sehr schnell auf sehr hohe Kosten kommt. Eine alternative Lösung: Google-AdWords-Kampagnen auf falsche Schreibweisen fahren.
  • Selbst Google Docs kann bei einem derartigen Traffic wie bei einer TV-Ausstrahlung in die Knie gehen und muss zusätzlich stabilisiert werden.

Die Hauptbotschaft des Vortrags war, dass jeder Shop anders ist und demzufolge auch eine individuelle Betreuung benötigt. Als positives Beispiel nannte Dennis hier Shopify.

Inside RankBrain – so tickt Googles AI – Gero Wenderholm

Inside Rank Brain

Mein absolutes Highlight auf der Veranstaltung war der Vortrag von Gero Wenderholm. Dieser zeigte weder SEO-, Content- oder Linkbuilding-Tipps, sondern erläuterte und kommentierte die Google Strategie, die CEO Sundar Pichai für die nächsten Jahre ausgegeben hat.

Sundar Pichai, CEO Google Inc.:

„When I look at where computing is heading, I see how machine learning and artificial intelligence are unlocking capabilities that were unthinkable only a few years ago. This means that the power of the software — the ‘smarts’ — really matter for hardware more than ever before.“ – Quelle

Das Thema „Mobile First“ darf nun endlich von jeder Buzzword-Liste verschwinden und ist mit der Nachricht, dass der mobile Index den Desktop-Index als Hauptindex ersetzt, beendet. Aber keine Sorge! Google bringt ein neues Buzzword ins Rennen. Denn ab jetzt heißt die Marschrichtung: „AI First“.

Sundar Pichai, CEO Google Inc.:

„But in the next 10 years, we will shift to a world that is AI-first, a world where computing becomes universally available — be it at home, at work, in the car, or on the go — and interacting with all of these surfaces becomes much more natural and intuitive, and above all, more intelligent.“  – Quelle

Google lieferte schon mit dem Update RankBrain erste Anzeichen von Künstlicher Intelligenz, um die Suchanfragen besser zu verstehen und noch bessere und individuellere Antworten zu liefern. „Antworten“ ist ein gutes Stichwort, weil sich die Google Suchmaschine in den nächsten Jahren in eine Antwortmaschine verwandelt und zum Personal Assistant wird! Diese Veränderung beweisen auch die aktuell veröffentlichten Google Produkte. Das Personal Assistant System aus dem Google Pixel Phone liefert sofort eine einzige Antwort, ohne vorher irgendeine Webseite aufzurufen.

Zum Schluss hat er angemerkt, dass „wir“ mobile-first vor ein paar Jahren auch noch belächelt haben. AI-first wird sich auch seiner Meinung sehr schnell durchsetzen. Auf die Strategie von Google müssen sich natürlich auch wir Online-Marketer einstellen, aber wie die aussehen wird, wird erst die Zeit zeigen. Marketing-Strategien der Zukunft sollten einen Bezug zu AIs haben, um nicht den Anschluss zu verlieren. Beendet hat er seinen Vortrag mit der Anmerkung, dass man sich trotzdem nicht zum Schaf von Google machen lassen sollte.

Nachdem die AI verstanden hat, dass sie Tetris nicht auf konventionellem Weg gewinnen kann, drückt sie einfach Pause und hat so faktisch das Spiel dennoch gewonnen.

Super-Pannel

Zum Abschluss wurde beim Super-Panel im größten Saal noch einmal richtig Gas gegeben und Seiten von mutigen Personen live analysiert, die sich freiwillig gemeldet haben. Dabei wurde sehr ins Detail gegangen und verschiedene Handlungsempfehlungen kurzfristig ausgesprochen. Zusätzlich dazu wurden die besten Speaker des Tages gekürt und mit einem wohlverdienten Pokal ausgezeichnet.

Superpannel
Wo ein Wille ist, war auch ein Weg

Conversion 1×1 für SEOs – Nils Kattau

Conversion Optimierung

In einem Publikum, welches zu 80 % aus interessierten SEOs besteht, zeigt Nils Kattau praktische Tipps zur Conversion-Optimierung. Im Folgenden wichtige Tipps aus seinem Vortrag:

  • Stets die Snippets für das Open-Graph-Protokoll anpassen
  • Werbebanner-Anzeigen sollten besser erklärt werden
  • Artikel-Recommender am Ende von seinen Artikeln nutzen
  • Exit-Intent-Popups sparsam oder gar nicht einsetzen 😉
  • Den Text generell interessanter für den Leser gestalten
  • Mitscrollende Share-Leisten durchaus besser verwenden
  • Ruhig mal ein „Tweet-This!“-Plugin verwenden für Zitate
  • Gelernte Farben nutzen (zum Beispiel das Facebook-Blau)
  • Auf Social Proof setzen, zum Beispiel bei seinen Share-Leisten
  • Listbuilding betreiben und Abonnenten z.B. Top-10-Posts schicken

Pausen, Networking und Party

Für das leibliche Wohl wurde auch mittags gesorgt, sodass man sich in dem leicht überfüllten Saal noch einigermaßen gut verständigen konnte. Im Anschluss des SEO-DAY wurde per Shuttle-Bus ins Flamingo Royal in Köln geladen, wo genügend Essen (z.B. von der Nudelmafia) und Getränke zur Verfügung gestellt wurden. Für das ein oder andere Gespräch war da noch genügend Zeit, bevor die Musik nach und nach lauter und das Wasser gegen Kölsch getauscht wurde ;-).

Mittagspause

Fazit:

Meinen ersten SEO-DAY fand ich sehr interessant, auch wenn er sich am Ende etwas gezogen hat. Die Themen sind zwar mal mehr mal weniger ins Detail gegangen, aber ich empfand dies als eine gute Mischung mit mehr Luft nach oben beim nächsten Mal. Die Auswahl der Referenten empfand ich als sehr gut gewählt, auch die Themen, die angeschnitten wurden. Etwas schade fand ich, dass sich die Timeslots durch einen Streik bei den Fluggesellschaften etwas verzögert haben, sodass man nicht mehr rechtzeitig zum nächsten Vortrag in einem anderen Saal kommen konnte. So konnte ich den Vortrag von Christian Solmecke nicht mehr erwischen, weil ein anderer Vortrag bereits gestartet war.

Ich blicke aber positiv auf den SEO-DAY zurück und freue mich auf die nächsten Veranstaltungen. Die diesjährigen Besucherzahlen (800+ Teilnehmer) zeigen, dass sich das Interesse auch gesteigert hat.

 

Weitere Recaps zum SEO-DAY 2016:

seo-day.de

luna-park.de

projecter.de

heimnetzen.de

netzeffekt.de

netspirits.de

e-fee.de

contify.de

takevalue.de

smartlemon.de

reachgroup.com

 

Unsere Recap Historie:

SEO Day 2015 Recap

SEO Day 2014 Recap

SEO Day 2013 Recap

SEO Day 2012 Recap

SEO Day 2011 Recap

René Dege hat Medienmanagement in Salzgitter studiert und ist jetzt Consultant SEO bei morefire. Neben SEO interessiert er sich in seiner Freizeit für gute US-Serien, Podcasts und Fotografie. Mehr von René gibt es auf www.renedege.com oder bei Instagram.

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.