morefire
MENÜ

SEO Sunday: SEO für die Facebook Fanpage

Als allererstes möchte ich euch – wenn auch ein wenig verspätet – ein gesundes, erfolgreiches und mit Sicherheit spannendes neues Jahr wünschen und mich nochmal im Namen des gesamten rankingCHECK-Teams für eure Mitwirkung an unserer Adventsaktion bedanken. Die Traffic-Zahlen waren schon sehr ordentlich, evtl. verrate ich demnächst ein wenig mehr darüber…

Aber jetzt zurück zur Headline: Bei den großen Playern unter den sozialen Netzwerken bzw. Social Communities wie Facebook und XING gibt es mittlerweile die Möglichkeit sein Unternehmen mit einem eigenen Profil darzustellen. Die Facebook-Fanpage ist dabei für jeden nicht eingeloggten User sichtbar und somit auch für Google indexierbar. Beim Unternehmensprofil von XING sieht das leider etwas anders aus, da man es nur im eingeloggten Zustand betrachten kann. Dort kann man nur sein eigenes Profil optimieren, aber dazu gibt es demnächst auch einen Beitrag 😉

An dieser Stelle möchte ich noch kurz erwähnen, dass es hier nicht um das Potential von Facebook im Bezug auf Guerilla Marketing bzw. viralem Marketing geht, welches besonders durch Nachrichten, persönliche Einladungen, News-Feeds und unzählige weitere Features extrem erfolgsversprechend ist. Hier geht es darum, durch einfache SEO-Maßnahmen bessere Positionen zu erzielen und so zusätzliche Besucher auf die Facebook-Fanpage und über diesen Umweg bestenfalls wieder auf die eigene Seite zu locken.

Wie bei jedem anderen Projekt ist auch hier die Wahl des Titels der wohl wichtigste Ranking-Faktor im Onpage-Bereich. Auch beim Titel der Facebook-Fanpage sollte man darauf achten nicht zu viele Keywords zu verwenden, da das Ganze sonst spammy und für User eher abschreckend rüberkommt. Am wichtigsten ist dabei, dass die Keywords im Titel einfach zum Unternehmen, zu der Marke oder zum dargestellten Produkt passen. Wie auch bei der sauberen On-Page-Optimierung normaler Websites sollte man logischerweise einen passenden Facebook-Benutzernamen wählen, da aus diesem die URL der des Unternehmensauftritts bei Facebook generiert wird. Sehr wichtig ist zudem der Inhalt der „Über“-Box, die mit Content gefüllt werden sollte, der perfekt auf die Keywords aus dem Titel optimiert ist. Zugegeben sind 250 Zeichen nicht die Welt, aber man sollte das Beste daraus machen. Mehr Informationen kann man dann im Info-Tab hinterlegen. Hier sind dann Texte möglich, die mehr Aussagekraft haben als auf der Wall bzw. Pinnwand. Die Informationen im Info-Tab können dabei mitunter Ranking-Kriterien darstellen. So beeinflussen die Adressdaten die lokale Suche und die Produktinformationen können Einfluss auf die Google-Produktsuche haben.

Das SEO-Fundament in Form von gängigen On-Page-Kriterien ist gelegt, jetzt geht es auch hier nur noch um Links. Der erste Schritt sollte darin bestehen, die Unternehmensseite bei Facebook von der eigenen Website, dem eigenen Blog usw. zu verlinken. Ein an dieser Stelle passendes Beispiel dafür wäre es, die rankingCHECK Facebook Fanpage aus diesem Artikel heraus zu verlinken  😉 Eine weitere nützliche Strategie zum Linkaufbau kann es dann sein, Fans zu generieren und diese dann im Sinne eines Linkbaits dazu zu bringen die eigenen News zu kommentieren. Da viele Facebook-Profilseiten von Google indexiert sind, sind es die internen Links innerhalb von Facebook auch, was dann wiederum dafür sorgen kann, dass die Bedeutung der Fanpage und somit das Ranking steigt. Also genau wie beim Bloggen sollte man über interessante Themen schreiben, die dann freiwillig verlinkt werden. Zu guter letzt kann man natürlich auch noch sein eigenes Netzwerk dazu verwenden, die eigene Fanpage weiter nach vorne zu bringen, Linkquellen gibt es ja genügend 😉

Marcel Becker

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @morefire

0 / 5 (0 votes)

16 Kommentare

FussieBlogger schrieb am 11. Januar, 2010 @ 12:31

Vielen Dank, für die Tipps. Ich werde sie gleich in die Tat umsetzen.

Beste Grüße

Sebastian Schneider schrieb am 11. Januar, 2010 @ 17:07

Hallo,

der Artikel hat mich nicht so ganz vom Hocker gerissen. Ja der Inhalt ist gut verdichtet und sinnig – aber davon gibt es n+1, und eigentlich auch keine wirklichen Neuheiten drin.

Werde mir aber mal den RSS Feed abbonieren und wieder vorbeischaun, Seite gefällt mir sonst doch recht gut!

Gruß
Sebastian

Marcel Becker

Marcel Becker schrieb am 11. Januar, 2010 @ 18:11

@Sebastian

Klar, ich hab das Rad damit nicht neu erfunden. Da das Thema bei uns aber gerade ansteht, d.h. die Optimierung unseres Facebook-Auftritts, wollte ich dazu einfach mal eine kleine Zusammenfassung schreiben.

Chris schrieb am 12. Januar, 2010 @ 0:22

danke für die gute zusammenfassung! ist das eins meiner nächsten projekte 🙂

Markus schrieb am 13. Januar, 2010 @ 9:25

Danke für den Artikel. Sind ja eigentlich gar nicht überraschende Erkenntnisse, aber über SEO-Maßnahmen für Facebook-Seiten hatte ich so überhaupt noch nicht nachgedacht

Gretus schrieb am 14. Januar, 2010 @ 19:04

Hallo,

was mich hier immer nervt sind die fett markierten roten Wörter im Kontrast zu den fast nicht erkennbaren Links. Gibt es dafür einen Grund?

Grüße

Gretus

Marcel Becker

Marcel Becker schrieb am 19. Januar, 2010 @ 13:21

@Gretus: Stimmt, hab n bissl übetrieben mit den fettgedruckten Wörtern bzw. Phrasen 😉

Closer Design schrieb am 19. April, 2010 @ 18:37

Wirklich netter Artikel!
Meinst du mit Title, den Titel der Seite oder kann man bei fbml´s auch ein „title“ tag einbauen? Das wäre natürlich genial!

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.