Content Marketing: Aufbau einer Content-Maschine

Whitepaper, Webinare, Podcasts, Blogartikel und vieles mehr – Content zu jedem und über jedes Thema gibt es im Internet im Überfluss. Und es wird mit jedem Tag mehr. Doch wie auch schon der Autor Arjun Basu sagte: “Ohne Strategie ist Content nur Zeug. Und die Welt hat genug von diesem Zeug.”

Aber wie kreierst Du durchweg guten Content, mit dem Du auch noch die richtigen Leute ansprichst? Die Antwort auf diese Frage und wie Du zur Content-Maschine wirst, erfährst Du in diesem Blogartikel.

Falls Du gerade unterwegs bist, kannst Du Dir hier die Folge von “The Art of Marketing” anhören, die ich mit Mario Jung, Agenturgründer, Konferenzveranstalter und Gründer des Content Portals OMT, aufgenommen habe.

 

Wie viel Prozent von dem, was OMT veröffentlicht ist nur “Zeug”?

Es kommt immer auf die Zielgruppe an, manche halten gewisse Inhalte für relevanter als andere. Dass heißt für einige ist mancher Content wichtig, für manche aber auch nicht.

Aber: Es steht immer ein Ziel hinter dem Content, wenn er kreiert wird.

OMT macht sehr viel zum Thema Online Marketing: Von Fachartikeln bis zu der Veranstaltung von Webinaren und Seminaren. Es gibt die OMT als Konferenz, Printmagazin und die Plattform bietet noch viele weitere Features.

Inhaltlich hat sich die Plattform zum Ziel gesetzt Online Marketer, aber auch Unternehmer anzusprechen.

Mit welchem Ziel wird Content produziert?

Seit Beginn der Plattformen haben sich die Ziele deutlich gewandelt. Zu Beginn diente der Content vor allem dazu, den Vertrieb für die Agentur zu steigern. Dass heißt das Sammeln von Leads stand im Vordergrund.

Mittlerweile ist OMT eine ausgegründete Gesellschaft, die sehr viele verschiedene Ziele bedient. Deshalb gibt es innerhalb der Content-Formate weitere Formate, die zu unterschiedlichen Zielen führen können.

Jedoch fährt OMT einen starken SEO-Ansatz. Ein großer Anteil des Traffics kommt über SEO, bzw. über verschiedene Kanäle wie Google, YouTube, aber auch E-Mail.

Übergeordnete Ziele von OMT

  • Breakeven: Bis Ende des Jahres 2022 will das Portal auf eigenen Füßen stehen und somit unabhängig von der Agentur sein.
  • Zentrale Anlaufstelle zum Thema Online Marketing: OMT will sich als Fort- und Weiterbildungsplattform und größter Treffpunkt für Online Marketer im Netz etablieren. Alles was an Content produziert wird, soll dadurch auch auf das Ziel einzahlen.

Welche Strategie fährt OMT?

Da OMT ein Gast-Content-Portal ist, sind die Inhalte abhängig von anderen Content Creators. Am Anfang standen noch Webinare und Konferenzen um Leads einsammeln, danach kam das Magazin, welches sich auch langsam aber stetig gewachsen ist.

Wie wirst Du zur Content-Maschine?

Es ist vor allem wichtig Leute finden, die Content produzieren und eine Plattform schaffen, für die Leute Content schaffen wollen. Außerdem solltest Du natürlich etwas bieten. Das kann neben Geld auch Aufmerksamkeit sein. Diese Aufmerksamkeit und Reichweite kannst Du durch eine gute Linkstruktur, Newsletter, etc. aufbauen.

Wie Du Leute, die für Dich Content produzieren, richtig briefst, kannst Du hier nachlesen.

Falls Du Budget zur Verfügung hast, kannst Du Dir natürlich auch eine eigene Redaktion aufbauen. Das geht sowohl intern, wenn die Ressourcen dafür da sind, als auch extern, wenn das Geld dafür da ist.

Du willst mehr zum Aufbau von Reichweite wissen? Dann hör gerne in diese Folge von “The Art of Marketing” zum Thema TikTok im B2B an.

Wie werden die Themen ausgewählt?

Wie schon zuvor erwähnt, fährt das Portal einen relativ starken SEO-Ansatz. Es gibt eine Keyword Map, die durch Recherche aufgebaut wurde und abgearbeitet wird. Über LinkedIn werden die freien Keywords promoted.

Thematisch geht es bei OMT nach dem Motto “Je bunter desto besser”.

Wie fällt die Entscheidung auf ein Format?

Die Entscheidung, für welches Format der Content produziert wird, hängt vom Ziel ab, das gestärkt werden muss. Sollen mehr Leads gesammelt werden, dann lohnen sich z.B. Webinare oder E-Books.

Eine weitere Möglichkeit um verschiedene Formate zu bedienen ist das Content Recycling.

Bei OMT wird Content Recycling enorm wichtig genommen: Bei einem Blogartikel haben Nutzer:innen die Auswahl zwischen lesen, hören und bei manchen sogar anschauen. Somit kann sich die Zielgruppe je nach Präferenz entscheiden.

Durch den SEO-Charakter wird somit eine längere Verweildauer geschaffen. Außerdem wird durch die Anzahl der Formate auch die Vielzahl der Suchsysteme erhöht und nicht mehr nur Google genutzt. Zusätzlich zum Blog werden Artikel auch noch im Print Magazin veröffentlicht: Physisch oder als PDF. Manche Artikel werden auch in E-Books eingebaut.

Wichtig: Der Content muss an Format und Zweck angepasst werden. Außerdem solltest Du den Aufwand, der beim Recycling entsteht, nicht unterschätzen.

Was Du noch mit Deinem Content machen kannst, um nachhaltig zu wachsen, das kannst Du in diesem Blogartikel nachlesen.

Was ist DAS Stück Content?

Geh auf Google und gib “geile Inhalte” ein. Das erste Ergebnis ist dieser Blogartikel, der zwar nicht gut rankt, aber er ist gut aufgebaut und geht mit der Zeit. Dieser Artikel zeigt, dass Qualität immer vor Quantität geht und es wichtiger ist, die richtigen Leute anzusprechen. Hoher Traffic ist nicht immer alles.

Fazit

Bei OMT steht definitiv eines im Fokus: Content und zur Anlaufstelle für alle Online Marketing Themen werden. Um qualitativ guten Content zu generieren werden vor allem Leute mit Know-how benötigt und eine Plattform mit Reichweite. Beides kannst Du Dir mit monetären oder internen Ressourcen aufbauen, je nach Bedarf. Außerdem ist Content Recycling der Weg, um das Beste aus Content herauszuholen und alle Zielgruppen abzudecken. Unterschätze jedoch nicht den Aufwand, der bei diesem Prozess anfällt.

 

Robin Heintze

Robin ist Gründer und Geschäftsführer von morefire. Nach der Ausbildung zum Werbekaufmann und dem berufsbegleitenden Studium der Medienwirtschaft machte er sich mit morefiremedia selbstständig und leitet die Agentur nach der Fusion mit rankingCHECK auch weiter gemeinsam mit Marcel Becker und Tom Waniek. Seine große Leidenschaft sind emotionale Texte in Anzeigen und auf Landingpages. Seine Begeisterung für Texte und PPC Themen teilt er in Seminaren und Vorträgen leidenschaftlich mit.

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.