Kultur & Transformation und Schnittstellen in Marketing Teams

Jetzt anhören auf:

Über die Folge

Darum geht es in dieser Ausgabe unseres Podcasts

Kulturentwicklung und Transformation ist derzeit das Buzzword, wenn es um die Zusammenarbeit von Abteilungen untereinander und generell in Unternehmen geht. Doch hinter diesem Wort steht mehr als nur Obstkörbe und flexible Arbeitszeiten. Warum Kultur sich nicht in Charts abbilden lässt & wie Du den Wandel erfolgreich in Deinem Unternehmen durchsetzt, erfährst Du in dieser Folge!

 

Gast: Daniel Backhaus, Berater für kultivierte Organisationsentwicklung und Human-centered Change 

Zusammenfassung

„Culture eats strategy for breakfast.“ Das eines der wohl bekanntesten Management-Zitate von Peter Drucker lässt sich wunderbar auf den derzeitigen Kulturwandel übertragen, der zurzeit in Unternehmen stattfindet.

In der heutigen Zeit von Home Office, Obstkörben und Co gibt es Unternehmen, die denken, dass diese “New Work” – Maßnahmen ausreichen und diese, die merken, dass es auch eine gute Kultur braucht, um Mitarbeiter:innen zu motivieren.

Dass kulturelle Prozesse in einem Unternehmen überhaupt angegangen werden, bedarf es einem großen Schmerz, der sich von alleine nicht mehr lösen kann. Um die Transformation anzustoßen, sollte externe Berater:innen dazugeholt werden, die die Situation analysieren, informelle Kommunikation aufgreifen und alle Personen an einen Tisch holen. 

Da hier oft das mittlere Management beteiligt ist, muss dieses auch nach oben und unten “Verkaufen”. Nach oben ist dieses budgetär, d.h. Du solltest mit KPIs (Krankenstände, etc.) belegen, wieso Du Budget für den Kulturwandel brauchst. Nach unten ist dieses “Verkaufen” eher kulturell und strukturell. Das heißt Mitarbeiter:innen klarmachen, welche Vorteile diese Maßnahmen haben können in Bezug auf ihre Fragen, Probleme etc. 

Wichtig ist es, Leute zusammenbringen und sich über Wünsche, Herausforderungen und Ziele auszutauschen. Denn Kultur ist keine Blaupause und Kulturentwicklung ist kein vorgegebener Weg. 

 

Auch wenn Du keine direkten Wege vorgeben solltest, muss eine gemeinsame Basis geschaffen werden. Bei Marketing und Sales ist diese zum Beispiel kundenzentriert zu arbeiten, d.h. im Blick auf den Kundenservice. Denn Kunden und Kundinnen können Feedback und Kritik durch den Kundenservice geben, das wichtig für die Abteilungen ist. 

Bei einem solchen Prozess ist es wichtig, dass keine Rollen verloren gehen, d.h. dass Werte und Selbstbilder der Abteilungen eventuell angepasst werden, aber nicht komplett verschwinden. 

 

Um Mitarbeiter:innen zu motivieren, diesen Kulturwandel mitzumachen, musst Du ihnen den Sinn dahinter zeigen. Dies kann anhand von Zahlen wie Sales, Umsatz etc. passieren und mithilfe von weichen Zielvereinbarungen wie Mitarbeit in anderen Abteilungen.

Bei einer kulturellen Transformation solltest Du immer damit rechnen, dass manche Mitarbeiter:innen diese Reise nicht mitgehen wollen. Lasse diese Leute gehe, biete ihnen aber eine Begleitung an, um eine neue Stelle zu finden.

Wichtig: Kulturentwicklung ist ein Marathon, kein Sprint. Erwarte nicht sofortige Ergebnisse.

Kapitel

  • 00:00 Vorstellung und Einführung ins Thema
  • 01:46 Zusammenarbeit von Sales und Marketing
  • 03:32 Aktueller Stand des Wandels
  • 09:38 Probleme der Zusammenarbeit lösen
  • 14:57 Zusammenarbeit aller Abteilungen
  • 22:21 Kennzahlen des Kulturwandels
  • 29:04 Keine Rollen absprechen
  • 33:48 Motivation Deiner Mitarbeiter:innen
  • 41:43 Zusammenfassung 

Podcast Newsletter

Podcast Updates, Shownotes und Zusammenfassung per E-Mail?

Damit Du keine Folge verpasst und alle wichtigen Links immer griffbereit hast. Einfach per E-Mail das Update zu „Marketing on fire“ sichern