Thought Leadership Content – So wirst Du zur Autorität

Jetzt anhören auf:

Über die Folge

Darum geht es in dieser Ausgabe unseres Podcasts

Analysieren, in die Tiefe gehen und somit zum Experten werden – Thought Leadership Content ist derzeit eines der Buzzwörter in der Online-Marketing-Welt. Aber ist das Thema “Content” nicht schon durch? Gemeinsam mit Benjamin O’Daniel diskutieren wir, was hinter dem Begriff steckt, welche Möglichkeiten sich ergeben und vieles mehr.

 

Gast: Benjamin O’Daniel von Jaeckert O’Daniel.

Zusammenfassung

„Content builds relationships. Relationships are built on trust. Trust drives revenue“, so schon Andrew Davis. Um Beziehungen, Vertrauen, aber vor allem Expertise geht es beim Thema „Thought Leadership Content“.

Der Begriff hört sich wie ein Buzzword an, ist jedoch mehr als das. Hier geht es darum, sich zu einem Thema als Experte oder Expertin in Deiner Branche zu positionieren. Und genau das macht Thought Leadership Content. Hier positioniert Du Dich zu bestimmten Themen, bzw. Thema, analysiert dieses und baust Dir dadurch Vertrauen auf. 

Das Content Portfolio ist hier wie eine Pyramide. Die Basis bilden Produktportfolio und Landing Pages, die sowieso vorhanden sein sollten. Dazu kommt How-to Content in Magazinen, Webinaren, etc. In der Spitze steht dann der Thought Leadership Content, wie z.B. eine Analyse, das Interview eines Experten, Kommentar zu einem Thema. 

Um Thought Leadership Content zu erstellen brauchst Du:

  • Leute die Ahnung vom Fach haben
  • Leute die Content erstellen können
  • Die nötigen Ressourcen

Viele Unternehmen haben eine Bandbreite an Themen, die ihnen von Abteilungen zugespielt werden. Hier ist es wichtig sich aus der Breite etwas herauszupicken und bei diesem Thema in die Tiefe zu gehen. 

Beim Content stellt sich natürlich auch die Frage: Evergreens oder aktueller Content? Am besten ist eine Mischung aus beidem. Denn nur News Content bringt einen großen Produktionsdruck mit sich und kann auf Dauer stressig werden.

Thought Leadership Content öffnet Dir die Möglichkeit, eine Position zu vertreten und diese auch durchdiskutieren. 

Um den Content auch zu verbreiten ist es egal, welchen Kanal zu nimmst. Wichtig ist es, serielle Inhalte zu produzieren und diese Konstanz auch zu halten, sodass sich Leute auch daran gewöhnen.

Messbarkeit ist wichtig, bei Thought Leadership Content zählen jedoch vor allem qualitative Metriken. Hierzu zählt zum einen die Qualität der Leads, aber auch die Auswirkungen Deines Contents, z.B. Einladungen auf Konferenzen etc.

KI ist, wenn um Content geht, gerade Thema #1, sollte aber nicht als Fluch gesehen werden. Oft geben KI Tools nur allgemeine Texte heraus, die keinen Tiefgang habe und sich nicht für Thought Leadership Content eignen.

Kapitel

  • 00:00 Vorstellung und Einführung ins Thema
  • 01:17 Ist das Thema Content nicht durch?
  • 02:06 Definition Thought Leadership Content
  • 03:31 Warum machst Du Thought Leadership Content?
  • 06:16 Was ist der Unterschied zu sonstigen Inhalten?
  • 09:45 Themenauswahl vs. Ressourcen
  • 11:20 Notwendige Voraussetzungen
  • 15:00 Ideen für Themen
  • 16:40 Kanalauswahl
  • 20:00 Aktuelle vs. Evergreen Themen
  • 26:00 Wie kannst Du mutig sein
  • 31:20 Messbarkeit
  • 35:48 Best Practices
  • 37:44 Welche Fehler kannst Du machen?
  • 38:42 KI und Thought Leadership Content
  • 41:40 Fazit & Zusammenfassung

Podcast Newsletter

Podcast Updates, Shownotes und Zusammenfassung per E-Mail?

Damit Du keine Folge verpasst und alle wichtigen Links immer griffbereit hast. Einfach per E-Mail das Update zu „Marketing on fire“ sichern