morefire
MENÜ

Facebook Advertising

Auf Facebook werben? Mit Sicherheit hat mittlerweile jeder aufmerksame und marketinginteressierte Facebooknutzer (privat oder geschäftlich) die Facebook Ads bemerkt. Facebook stellt mit seinen Ads ein eigenes System zur Verfügung, mit welchem Werbeanzeigen innerhalb des Social Network geschaltet werden können. Die Anzeigen sind keine Banner – noch ähneln sie Google AdWords-Anzeigen. Facebook Ads bestehen aus einem Bild oder Video (also einem medialen Inhalt), einem passenden Text und, optimal, einer Interaktion für den Nutzer. Doch dazu später mehr. Generell gibt es zwei unterschiedliche Positionen bzw. Arten von Anzeigen bei Facebook:

Rest-of-Side Ad: Diese Anzeigen werden auf allen Seiten innerhalb von Facebook auf der rechten Seite geschaltet und können über den Ad Manager selbst erstellt und eingebucht werden.
Homepage Ad: Im Gegensatz dazu können Homepage Ads lediglich vom Facebook Sales Team erstellt werden. Sie erfordern außerdem einen Mindestumsatz und werden nur auf den Profilseiten von Mitgliedern geschaltet.

Facebook Ads haben zwei Vorteile:

Der erste Vorteil ist die Interaktion. Diese spielt generell im Bereich Social Media (Marketing) eine besondere Bedeutung und fordert den Nutzer auf, eine bestimmte Handlung auszuführen. Für die Facebook Ads gibt es eine Engagement-Erweiterung bzw. Engagement Ads (Dazu gibt es einen ausführlichen Beitrag bei Facebookmarketing, die die unterschiedlichen Erweiterungsmöglichkeiten detaillierter beschreiben.) Über die Handlungsaufforderung können Nutzer direkt innerhalb der Facebook-Anzeige interagieren und beispielsweise für Events zusagen und Fan von Facebook-Pages werden. Das “liken” von Pages über die Anzeigen erscheint auch in den Statusupdates, sodass direkt Freunde auch darüber informiert werden und ggf. selbst Fans werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit an Umfragen teilzunehmen, die ebenso in die Ads eingebaut werden können.

Der zweite Vorteil sind die ausführlichen Nutzerdaten, die Facebook sammelt und die als Basis für geografische und demografische Selektionen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können auch Interessen gefiltert werden und somit genaue Zielgruppen-Profile erstellt werden um die Werbeanzeigen nutzergerecht auszuliefern. Targeting wird in diesem Bereich also immer wichtiger, denn so werden nur potenziellen Interessenten Anzeigen ausgeliefert.

Generell gilt selbstverständlich, wie bei anderen Marketingmaßnahmen auch, nicht einfach loslegen sondern Strategien entwickeln und Ziele definieren.

Habt Ihr schon mit Facebook Ads experimentiert? Welche positiven/negativen Erfahrungen gibt es? Kommentieren und so am Adventsgewinnspiel von rankingCHECK teilnehmen :)

Maja war bis 2017 als Director Online Marketing bei uns tätig. Sie hat Informationsmanagement (B. A.) in Stuttgart sowie Information Science & Engineering (M. Eng.) in Darmstadt studiert und beschäftigt sich seither mit dem Thema Online Marketing. Durch berufliche Stationen bei der Deutschen Telekom, Popularity Reference und Axel Springer konnte sie vielfältige Disziplinen kennen lernen.

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...