Umsatzsteigerung mit TikTok: Diese Tools machen’s möglich!

Keine Social-Media-Plattform hat in den vergangenen Monaten für so viel politischen Wirbel gesorgt und so viel Einfluss auf das Leben im Lockdown genommen wie die gefeierte Kurzvideo-App TikTok – der Hype um die Voice-Room-App Clubhouse an dieser Stelle ausgenommen.

Besonders durch den angedrohten Zwangsverkauf und dem Verbot der Plattform in den USA war das chinesische Netzwerk zuletzt in die Schlagzeilen geraten. Die Lage mit der amerikanischen Regierung hat sich jedoch wieder entspannt und der Verkauf konnte verhindert werden. 

Aus Nutzer:innensicht hat dieser Konflikt keine Rolle gespielt, denn es gab andere Highlights auf der Plattform zu entdecken: während der TikTok-Hit “The Wellerman” die weltweiten Charts stürmte und Musiker:innen aus verschiedenen Ländern zusammenbrachte, präsentierte Justin Bieber am Valentinstag als erster Künstler einen TikTok-Livestream in Konzertlänge und feierte diese Premiere mit der TikTok-Community. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Beliebtheit des chinesischen Netzwerks auch in Deutschland ungebrochen ist und weiterhin wächst – nicht nur bei den App-Nutzenden, sondern auch bei Unternehmen und Marken. 

Im Vergleich zu den bekannten und etablierten Social-Media-Plattformen ist der Werbedruck auf TikTok noch verhältnismäßig gering und Marken haben die Chance eine emotionale Bindung zu neuen Zielgruppen aufzubauen. Kreative und außergewöhnliche Kampagnenideen sorgen für eine hohe Brand Awareness und können schon mit kleineren Werbebudgets umgesetzt werden. Da sich die Nutzerschaft auf TikTok grundsätzlich von den anderen Social-Media-Communities unterscheidet, kann auf der Plattform mit dem Markenimage gespielt und herumexperimentiert werden ohne Bestandskunden oder andere Personas abzuschrecken. 

Doch wie sehen die Deutschen Nutzerzahlen im Detail aus?

  • Ende September 2020 haben sich über 10,7 Millionen Nutzer:innen in Deutschland bei TikTok angemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl also verdoppelt
  • Laut einer Studie verbringen deutsche Android-Nutzer:innen durchschnittlich 19,4 Stunden pro Monat auf TikTok. 
  • Deutsche Nutzer:innen öffnen die App im Schnitt ca. 10x pro Tag

Aus technischer Sicht hat sich auch einiges getan: seit Juli 2020 können verschiedenste Firmen in Deutschland über eine Self Service Plattform eigenständig Werbung auf TikTok einbuchen und aussteuern. Dieser Schritt ermöglicht es Unternehmen jeder Größe ihre Produkte im TikTok-Kosmos zu positionieren und neue Zielgruppen zu erschließen. 

TikTok ist nicht die erste App, die sich die Kaufkraft von Communities zu Nutze macht und ihr Social-Media-Netzwerk für Shopbetreiber:innen und Marken öffnet. Der Begriff Social Commerce (oder auch Social Shopping) ist hier prägend für die Verschmelzung von Social-Media-Plattformen mit dem elektronischen Handel und dem digitalen Abverkauf von Produkten.


Mehr zum Thema Social Commerce und Kundenkommunikation findest Du hier:


Basierend auf dem TikTok AdsManager und dessen Funktionen arbeitet TikTok stetig daran, die technischen Gegebenheiten weiter auszubauen. Neben eines neuen Developer Mode Pixels, das ein dynamisches Event-Tracking auf TikTok ermöglicht, wurde ebenfalls die Partnerschaft mit Shopify innerhalb Deutschlands bekannt gegeben. 

Auf diese Weise baut TikTok das Thema Social Commerce auf seiner Plattform weiter aus und bietet Marken und Unternehmen die Möglichkeit, die jeweiligen Advertising- und Werbeoptionen voll auszuschöpfen und gleichzeitig emotionale Kauferlebnisse für potentielle Kund:innen zu schaffen. Doch welche Vorteile bringen diese technischen Neuerungen mit sich?

Das Developer Mode Pixel

Ähnlich wie das allseits bekannte Facebook Pixel ist das TikTok Pixel ein Auswertungstool, um Handlungen von Nutzer:innen auf der Landing Page nachzuverfolgen, zu analysieren und die Werbewirksamkeit von Anzeigen messen zu können. Dies wird im TikTok AdsManager verwaltet und die entsprechenden Events konnten bisher nur manuell im System erstellt werden. 

Mit Hilfe des erweiterten Developer Modus kann nun das Tracking Tool dynamisch in eine Webseite integriert werden, sodass Ereignisse bei Kaufabschlüssen oder bei anderen definierten Handlungen samt entsprechenden Werten und Parametern an den TikTok AdsManager gesendet werden. Dadurch sind nun sinnvolle Berechnungen und Auswertungen von weiteren Metriken wie beispielsweise des Return on Ad Spend (ROAS) möglich. 

E-Commerce und Onlineshop-Betreiber können so eine detaillierte Customer Journey im TikTok AdsManager abbilden und sauberer nachvollziehen, an welcher Stelle sich Werbeausgaben im Shop bemerkbar machen. 

Die Partnerschaft mit Shopify

Mit Hinblick auf Abverkäufe über Social-Media-Plattformen gaben in einer Studie 54% der jüngeren Verbraucher an, die bei unabhängigen Händlern einkaufen, neue Marken auf Social-Media-Plattformen zu finden. Ein kluger Schachzug also von TikTok, sich mit einem der führenden E-Commerce-Plattformen für Multichannel-Vertrieb zusammen zu tun und sich dessen Integration und Kund:innen zunutze zu machen. 

Dank dieser Partnerschaft wird es nämlich Shopify-Nutzer:innen ermöglicht, TikTok In-Feed-Videoanzeigen einfach zu erstellen und unkomplizierter zu schalten. Dafür muss die Shopify-Plattform nicht einmal verlassen werden. 

Besonders interessant ist, dass die TikTok-Integration auf Shopify einige Exklusivitäten und Vorteile mit sich bringt: 

  • „1-Klick“-Pixel: Shopify-Händler können ihren TikTok Pixel mit einem Klick installieren oder mit dem Account verbinden, um so das Tracken von Conversions zu vereinfachen und zu beschleunigen.
  • Ein One-Stop-Shop für TikTok-Kampagnen: Händler können Kampagnen erstellen, Zielgruppen ansprechen und die Ergebnisse an einem Ort mitverfolgen.
  • Kreativ-Tool: Die TikTok-Integration ermöglicht es Shopify-Händlern, eigene native, teilbare Anzeigen zu erstellen. Die Kreativ-Tools von TikTok helfen Händlern dabei, Produktfotos und -videos in wenigen Minuten in hochwertige TikToks zu verwandeln.
  • Erweiterte Matching-Funktion: Die Erweiterung des TikTok Pixels ermöglicht es Shopify-Händlern, Zielgruppen effektiver anzusprechen, um TikTok-Anzeigen besser mit Website-Konversionen abzugleichen und Zielgruppen für Retargeting weiter auszubauen. 
  • Kostenloses Anzeigen-Guthaben: Shopify-Händler im Trial- und Basic-Programm erhalten 100 USD (82 EUR) in Form von Anzeigen-Guthaben, nachdem sie ein neues TikTok For Business-Konto bei Shopify registriert und verbunden haben und innerhalb von zwei Wochen 25 USD (20 EUR) ausgegeben haben.

So sieht die TikTok-Integration im Shopify-Dashboard aus:


 

Alle Funktionen der Kooperation werden in diesem Video dargestellt:


 

Wie eine finale TikTok In-Feed-Videoanzeige, die im Shopify-Dashboard erstellt worden ist, aussehen kann, demonstriert das Startup Oatsome: 

@oatsomeWir lieben gute Snacks! 😍 #vegan #lockdowndressup #zusammenhalten #lernenmittiktok♬ Vampire weekend A punk – WayJay

In Zusammenarbeit mit der Firma “Snocks” hat TikTok nun gemeinsam mit Shopify eine komplette Case Study zu deren Integrations-Tool veröffentlicht und demonstriert wie Social Selling auf der Plattform funktioniert: https://www.tiktok.com/business/en/inspiration/240

Diese Partnerschaft zwischen TikTok und Shopify gibt es schon länger in den USA, sie wurde allerdings erst Ende Februar 2021 auch auf den deutschsprachigen Raum ausgeweitet. Besonders für kleinere und mittelständige Unternehmen, die ihre Produkte auf Shopify platzieren, ist diese Integration lohnenswert. Durch schnelle Handhabung und einem intuitiven Design können Produkteinführungen mühelos einer neuen Zielgruppe auf TikTok zugänglich gemacht werden. 

Ein Fazit

TikTok liegt viel daran seine Position im Social-Media-Kosmos zu stärken und fokussiert seine Ressourcen gekonnt auf den Social-Commerce-Bereich. Durch Apps wie WeChat und Alipay existieren bereits entsprechende Vorbilder, Prozesse und Erkenntnisse, die TikTok mit in die App-Entwicklung und dessen Ausbau einfließen lässt. 

Besonders durch die Pandemie hat das Thema Social Commerce einen neuen Stellenwert erhalten und viele Einzelhändler:innen und Geschäfte sind darauf angewiesen ihre Produkte und Dienstleistungen in die Onlinewelt zu verlagern. TikTok reagiert auf solche Nachfragen und Bedürfnisse mit raschen Lösungen, neuen Ansätze und exklusiven Partnerschaften. 

Schnell wird deutlich, dass TikTok nicht nur eine kurzweilige Hype-App ist, sondern schon jetzt eine relevante Position im Marketing-Mix einnimmt und auch zukünftig bei der Vorherrschaft der Social-Media-Plattformen mitmischen wird.

Lena Trocha

Geschrieben von

Lena ist seit April 2020 als Senior Consultant Social Media für morefire tätig und berät eine Vielzahl von Kunden hinsichtlich Content-Strategien, Community Building und Advertising-Maßnahmen für alle Social-Media-Plattformen. Neben fachlichen Themen wie Crossmedialität und New Work interessiert sie sich ebenfalls für südkoreanische Kampfsportarten, ausgewählte Zamonien-Romane von Walter Moers und gutes Essen – Restaurantempfehlungen werden gerne angenommen!

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.