morefire
MENÜ

FACEBOOK Ads Teil 2: Das Herzstück von Facebook – das Targeting

“Wie erstelle ich erfolgreiche Facebook-Kampagnen?” Eine häufig gestellte Frage, die man nicht einfach in 1-2 Sätzen klären kann. Denn auch Facebook bietet immer mehr Möglichkeiten der Aussteuerung. Bevor Ihr Euch aber um die Ausrichtung (Targeting) kümmert, solltet Ihr Euer Kampagnenziel richtig auswählen. Wie das geht und welches Ziel das geeignetste für Eure Kampagne ist, erfahrt Ihr in meinem Teil 1 der Facebook Basics.

In diesem Artikel kümmern wir uns jedoch um das Herzstück von Facebook: das Targeting. Hier habt Ihr die Möglichkeit Eure Zielgruppe bis ins kleinste Detail zu bestimmen, um somit Streuverluste zu vermeiden.

Gliederung des Targetings in 3 Bereiche

Grob zusammengefasst gibt es drei essentielle Ausrichtungsmöglichkeiten: Core Audiences, Custom Audiences und Lookalike Audiences. Um Eure Zielgruppe so genau wie möglich zu bestimmen, könnt Ihr mehrere Audiences miteinander verknüpfen. Vorerst solltet Ihr aber wissen, welche Einstellungen Ihr bei der jeweiligen Audience vornehmen könnt.

CORE AUDIENCE

Bei der Core Audience könnt Ihr manuelle Einstellungen vornehmen. Das kann besonders relevant sein, wenn Ihr bereits Personas definiert habt. Mögliche Einstellungen wären hier:

Core Audience

Demografische Daten

  • Standorte
  • Alter (13-65+)
  • Sprache
  • Geschlecht

Der Bereich “Detailliertes Targeting” ist nochmals in vier Bereiche unterteilt:

Detaililiertes Targeting

1. Demografische Angaben

Hier könnt Ihr Eure Zielgruppe in folgende Bereiche eingrenzen:

  • Ausbildung
  • Finanzen
  • Lebensereignisse
  • Eltern
  • Politik (USA)
  • Beziehung
  • Arbeit

2. Interessen

Ihr wisst bereits wofür sich Eure Zielgruppe interessiert? Dann könnt Ihr noch weiter ins Detail gehen und verschiedene Interessensbereiche auswählen:

  • Branchen
  • Einkaufen und Mode
  • Essen und Trinken
  • Familie und Beziehungen
  • Fitness und Wellness
  • Hobbys und Aktivitäten
  • Sport und Outdoor
  • Technologie

3. Verhalten

Durch das Posten bzw. Nicht-Posten von Ereignissen weiß Facebook, ob ein Nutzer beispielsweise viel reist und mit welchem Mobilgerät der Nutzer bei Facebook unterwegs ist. Falls das für die Aussteuerung Eurer Anzeigen relevant sein könnte, könnt Ihr hier ebenfalls einige Punkte auswählen:

  • Mobile Device User
  • Autowelt
  • Digitale Aktivitäten
  • Expats – Nicht in ihrem Heimatland lebende Personen
  • Jahrestag
  • Kaufverhalten
  • Konsumentenklassifizierung
  • Mobilgerät-Nutzer/Geräte-Nutzungszeitraum
  • Multikulturelle Interessen
  • Nutzer von Mobilgeräten
  • Reisen
  • Soccer
  • Weitere Kategorien
    • An bevorstehenden Veranstaltungen interessiert
    • Marketing API-Entwickler (letzte 90 Tage)

4. Weitere Kategorien

Unter diesen Punkt fallen alle Facebook- oder Partnerkategorien, auf die Du Zugriff beantragt hast. Einige Daten sind jedoch nur für Zielgruppen in den USA verfügbar.

Unter dem Punkt Verbindungen kannst Du Personen erreichen, die eine besondere Verbindung zu Deiner Seite, App oder Veranstaltung haben. Dadurch begrenzt Du Deine Zielgruppe auf Personen, die zusätzlich zu Deinen anderen Targetingkriterien auch diese besondere Verbindung aufweisen.

Verbindungen Facebook

CUSTOM AUDIENCE

Hier kannst Du Listen erstellen um Personen, die bereits auf Deiner Webseite waren, anzusprechen. Zudem ist es möglich vorhandene Listen hochzuladen (Kundenlisten) und diese bei Facebook zu retargeten. Diese Art des Targetings ist besonders relevant, wenn Du bereits Kontaktlisten hast und/oder viel Traffic auf Deiner Webseite ist.

Custom Audience

Neben den Möglichkeiten eine Kundendatei oder Offline-Liste hochzuladen, eine Liste deiner App-Nutzer zu erstellen und Listen von Personen zu erstellen, die bereits mit Deinem Content auf Facebook/Instagram interagiert haben, kannst Du mithilfe des Facebook-Pixels Listen von Personen erstellen, die bereits auf Deiner Webseite waren.

Custom Audiences: Websiten-Traffic

Nutzer, die Deine Webseite besuchen, sind immer potenzielle Kunden. Mit dem Facebook-Pixel, einem Codeausschnitt, den Du auf Deiner Webseite installierst, kannst Du eine Custom Audience aus Personen erstellen, die Deine Webseite besucht haben. Diese Besucherdaten helfen Dir Deine Zielgruppe mit Werbung auf Facebook/Instagram anzusprechen.

LOOKALIKE AUDIENCE

Hast Du erstmal Deine Custom Audiences erstellt, kannst Du im nächsten Schritt Lookalike Listen daraus bilden. Denn mithilfe von Lookalike Audiences kannst Du Personen auf Facebook finden, die Deinen Kunden oder Kontakten ähneln. Besonders hilfreich ist diese Art des Targetings, wenn Du Dein Geschäft ausbauen und neue Kunden gewinnen möchtest.

Tipp: Nutze die Zielgruppen-Insights

Mithilfe von Zielgruppen-Insights erfährst Du mehr über Deine Zielgruppen. Du kannst aggregierte Eigenschaften Deiner Kunden wie Interessen und Verhalten erfassen und damit neue Zielgruppen finden, die sich möglicherweise für Dein Unternehmen interessieren.

Zielgruppen Insights

90 Zielgruppen-Insights

FAZIT

Auch hier gilt: testen, testen, testen. Am besten so viel wie möglich, denn nur durch kontinuierliches Testen erfährst Du, welche Ausrichtung für Deine Zielgruppe am besten funktioniert. Außerdem ist ein regelmäßiges Anpassen des Targetings wichtig, um die Frequenz Deiner Anzeigen nicht in die Höhe steigen zu lassen.


Du willst wissen, wie man denn nun erfolgreiche Anzeigen schreibt? Das erkläre ich Dir ganz bald in meinem dritten und letzten Teil der Facebook-Basic-Reihe.

Romina ist seit 2016 als Consultant Paid Media tätig. Neben ihrem Job im Online Marketing verbringt sie die meiste Zeit mit ihrem Surfboard unterm Arm auf Reisen. Egal ob Südafrika oder Europa – Hauptsache so oft es geht im Meer sein!

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.