morefire
MENÜ

Instagram Shopping – endlich in Deutschland verfügbar

Endlich ist es soweit! Während Instagram Shopping bereits letztes Jahr in den USA eingeführt wurde, musste sich der deutsche Markt noch ein wenig gedulden. Seit Ende März können wir nun auch das neue Feature verwenden. Doch nicht nur in Deutschland, sondern auch in den folgenden Ländern wurde die Funktion ausgerollt: Australien, Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Kanada, Italien und Spanien.

Woran erkenne ich die Shopping-Funktion?

Erkennen könnt Ihr die neue Funktion an der kleinen Einkaufstasche, die sich bei der Account-Übersicht auf einem Bild rechts oben in der Ecke befindet und in Eurem Feed links unten. Bis zu fünf Produkte können auf einem Bild verlinkt werden.

Instagram Shopping Funktionen

Tippt Ihr auf das jeweilige Bild, seht Ihr genau welche Produkte getaggt sind, sowie einen kurzen Produkttitel und den Preis. Tippt Ihr nun auf dieses kleine Pop-Up, öffnet sich in Instagram selbst eine Seite, auf der Ihr das getaggte Produkt nochmal genauer betrachten könnt, Ihr gegebenfalls mehr Informationen erhaltet und auch Alternativen vorgeschlagen werden. Falls Ihr interessiert seid, klickt Ihr auf „Mehr dazu“ und Ihr werdet letztendlich auf die Webseite des Unternehmens weitergeleitet.

Instagram Shopping Funktionen

In folgendem Video seht Ihr den genauen Ablauf:

Durch den Einsatz von Instagram Shopping ist es für Unternehmen nun deutlich einfacher, ihre Produkte in den jeweiligen Posts hervorzuheben. Denn zuvor konnten nur Links in der Profilbeschreibung, jedoch nicht in den Bildbeschreibungen, eingefügt werden. Es wird den Nutzern nun einfacher gemacht, die angezeigten Produkte online zu finden und auch sofort zu kaufen. Sicherlich der größte Vorteil dieser neuen Funktion.

Voraussetzungen

Folgende Anforderungen müssen sowohl Unternehmen, als auch Influencer erfüllen:

  1. Ein Instagram-Business-Profil muss vorhanden sein. Hier spielt es keine Rolle, ob es sich tatsächlich um ein Unternehmen oder beispielsweise um einen Influencer handelt
  2. Eine Verknüpfung mit Deinem Shop auf Facebook oder ein Produktkatalog im Business Manager muss ebenfalls da sein. Falls Ihr noch keinen Produktkatalog erstellt habt, könnt Ihr das ganz einfach in Facebook machen.
  3. Es muss sich um physische Produkte handeln: Software, Apps, Seminare und Whitepaper könnt Ihr leider nicht bewerben.
  4. Wenn die Shopping-Funktion für die User sichtbar sein soll, müsst Ihr einmalig neun Instagram Posts mit Produkten taggen.

Diese Voraussetzungen erfüllt meist schon jedes Unternehmen. Vorab sollte trotzdem nochmal überprüft werden, ob Ihr Eure Produkte richtig angelegt habt und ob alle Informationen aktuell sind.

Welche Vorteile bietet Instagram Shopping für Unternehmen?

Einer der vorher schon genannten Vorteile besteht darin, dass Unternehmen nun relevante Produktinformationen zu Anfang der Customer Journey einbinden können. Weitere Vorteile sind unter anderem:

  • Positive Beeinflussung des Kaufentscheidungsprozesses
  • Einfache Inszenierung und Platzierung der eigenen Produkte
  • Der genaue Preis wird sofort ersichtlich

Tipp: Euren organischen Beitrag könnt Ihr natürlich auch bewerben und somit die sponsored Posts noch attraktiver gestalten!

Informationen für Influencer

Besonders für Influencer geht dank der neuen Funktion ein Traum in Erfüllung: Sie müssen beispielsweise nicht mehr unter jedem Post auf den Link in der Profilbeschreibung hinweisen, sondern können dies nun ganz einfach mit „Shoppable Posts“ machen. Doch auch sie müssen einen Produktkatalog im Facebook Business Manager erstellt haben. Also bietet sich Instagram Shopping hier eher nur an, wenn Influencer auch eigene Produkte verkaufen. Bewerben sie weiterhin Produkte von Unternehmen, bestehen die Produktkataloge weiterhin bei den Unternehmen und nicht bei den Influencern. Zumindest vorerst. Was sich Instagram dort für die Zukunft einfallen lässt, ist ungewiss.

Tipps für Instagram Shopping

Bevor Ihr die neue Funktion nun direkt ausprobiert, gibt es vorab von Instagram noch ein paar hilfreiche Tipps:

  1. Erstellt mindestens neun Shopping Posts, denn erst dann wird der Shopping Button aktiviert und dem Nutzer ist ersichtlich, dass Ihr Instagram Shopping nutzt.
  2. Markiert gerne mehrere Produkte (bis zu fünf) in einem Bild und bis zu 20 in einem Post (z.B. bei Carousel Posts). Wählt eine zu Eurem Produkt passende Kulisse aus, damit der Nutzer auf Entdeckungsreise gehen kann.
  3. Testet nicht nur einzelne Bilder, sondern auch das Carousel-Format. Überlegt Euch eine Story, die Ihr mit dem Carousel-Format erzählen und so entweder ein oder mehrere Produkte verlinken könnt.
  4. Immer vorher sicherstellen, dass auch wirklich das richtige Produkt auf dem richtigen Beitrag markiert ist.
  5. Benutzt Eure Insta Story, um dort auf die Shoppable Posts aufmerksam zu machen. Tolle Tipps für eine perfekte Insta Story findet Ihr im Blogpost von René.

Fazit

Instagram Shopping bietet nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Influencer einen beachtlichen Mehrwert. Aber auch für den Nutzer ist es deutlich einfacher und schneller die Informationen zu einem gewünschten Produkt im Instagram Post herauszufinden und dieses ohne Umwege zu kaufen. Ein großes Plus in Sachen Nutzerfreundlichkeit und die Absätze der Unternehmen werden dadurch sicherlich auch nochmal angekurbelt.

Für alle Unternehmen, egal welche Branche oder welche Größe, bietet diese neue Funktion einen deutlichen Mehrwert.

Geschrieben von

Romina ist seit 2016 als Consultant Paid Media tätig. Neben ihrem Job im Online Marketing verbringt sie die meiste Zeit mit ihrem Surfboard unterm Arm auf Reisen. Egal ob Südafrika oder Europa – Hauptsache so oft es geht im Meer sein!

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...