morefire
MENÜ

Erfolgreiche Videowerbung muss nicht teuer sein!

Video nimmt immer mehr Bereiche unseres Lebens ein und vor allem 2020 hat diesen Trend nur noch einmal beschleunigt. Wo sich Menschen vermehrt medial aufhalten sind natürlich auch die Werbetreibenden nicht weit und buhlen um die Aufmerksamkeit und Gunst der potenziellen Kunden. Gerade die bekanntesten Video- und Social-Plattformen setzen bei ihrem Inventar immer mehr auf Bewegtbild aber auch viele Native-Netzwerke und Publisher bieten immer mehr Möglichkeiten Brands, Produkte und Dienstleistungen mit Videos zu bewerben.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Bewegtbild zieht die Aufmerksamkeit der Nutzer*innen deutlich stärker auf sich als Text- oder Bildanzeigen und kann zudem Markenbotschaften, USPs und Call-to-Actions wesentlich eindringlicher vermitteln. Gerade Kampagnen, welche auf emotionale Aufladung eines Produkts, Dienstleistung oder Marke zielen profitieren noch mehr von der Vielschichtigkeit des Werbemediums Video.

Video ist also der neue Heiland der Werbebranche. Aber warum ist dann nicht jede Marke auf den diversen Kanälen vertreten und streicht das ganze Marketing-Gold ein?
Die Antwort kennst Du sicher schon selbst, falls auch Du schon einmal über Videowerbung für Dein Unternehmen nachgedacht hast und ein Investor Dir leider keinen Koffer mit Goldbarren unter den Schreibtisch gestellt hat. Kosten!

Video heftet das Stigma an kompliziert und teuer zu sein. Ein Werbemittel für die ganz Großen, mit Kreativagentur und üppigen Marketingbudget. Die beiden größten Pain Points sind hierbei immer wieder die Beschaffung von Videomaterial, sowie der Schnitt und die Bereitstellung des fertigen Werbevideos. Doch auch Werbetreibende mit übersichtlichen Mitteln, sowie begrenzten internen und externen Ressourcen können ansehnliche und erfolgreich Videowerbung betreiben.

Großen Anteil an diesem Wandel hat der schnell wachsende Markt der Stock-Footage-Portale sowie einigen Plug-and-Play Video Editors, welche immer intuitiver und umfangreicher werden. Zu beiden Komponenten möchten wir Dir einen kleinen Einblick verschaffen und unserer Einschätzung geben.

Stock Footage

Der Markt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Zwar sind die klassischen, nicht wirklich authentischen Stock Fotos noch auf dem Markt und bestimmen gerade in den integrierten Bibliotheken von Plattformen wie Facebook Ad Manager, Google Ads und neuerdings auch  Microsoft Marketing immer noch das Bild. Doch außerhalb davon haben offene Community-Plattformen wie Unsplashed, Videvo und Pexels haben den Markt verändert und bieten gute bis sehr gute Assets tausender Kreativer für vergleichsweise geringe Kosten oder sogar kostenlos an. Auch große Player wie beispielsweise Shutterstock oder Adobe dazu gebracht ihr Portfolio günstiger und qualitativ hochwertiger zu gestalten. Viel Spielraum also um Deine Produkte und Dienstleistungen kostengünstig in Szene zusetzen. Ein gesonderter Videodreh ist natürlich immer noch die individuellere und meist auch effektivere Variante, aber die Kosten sind nicht ansatzweise mit denen eines guten Stock-Footage-Portfolios zu vergleichen.

Videobearbeitung und Gestaltung

Du hast nun also einen bunten Blumenstrauß aus qualitativem und passendem Stock Footage zusammengestellt und bestenfalls noch einige Bilder und Videos Deines Produktes aus dem Archiv mit in den Topf geworfen. Diese ganzen Assets müssen nun aber zu einem nutzbaren und vor allem effektiven Werbemittel zusammengeführt werden. Obwohl wir weiterhin einen professionellen Schnitt und Animationen empfehlen, soll es hier ja um eine günstige Alternative gehen und gerade da hat sich in letzter Zeit einiges getan.
Es gibt hier einige Optionen, ich erwähne hier jedoch nur die beiden, meiner Meinung nach, Relevantesten.

YouTube Video Builder

Aktuell noch in der Beta-Phase gibt YouTube Werbetreibenden hier ein Tool an die Hand mit dem wirklich jeder schnell und unkompliziert Werbevideos für die Plattform erstellen kann.
Zur Auswahl gibt es derzeit 15 Presets mit diversen Anwendungsbereichen. Über Produktstarts und Sales bis hin zur Bewerbung Deiner App.
Erstellt werden die Videos im simplen Drag-and-Drop-System. Alle Text- und Bildflächen sind einem Storyboard beschriftet damit Du immer genau weiß an welcher Einstellung Du gerade arbeitest.

YouTube Video Builder - Logo

Hast Du alle Texte und Bilder (derzeit werden noch keine Videos unterstützt) gesetzt, bestätigst Du einfach Dein Werk und es wird unmittelbar gerendert und zeigt Dir binnen weniger Sekunden das fertige Ergebnis. Du kannst das Video auch direkt aus dem Tool auf Deinen YouTube Kanal hochladen und sofort verwenden.
Mit dieser einfachen Bedienung und klaren Strukturen kommen natürlich auch einige Nachteile. Dem YouTube Video Builder fehlt es definitiv an Flexibilität und Vielfalt um Videokampagnen Deines Unternehmens auch über längere Zeit zu tragen. Darüber hinaus sind Videos nur in Längen von 6’’ oder 17’’ und in 16:9 und 9:16 verfügbar. Da die Videos nur auf YouTube exportiert werden können, gibt es zudem keine legale Methode sie auf anderen Plattformen zu nutzen.

Dieses Tool ist also eher für absolute Einsteiger, ist durch die kurze Einarbeitungszeit dennoch einen Blick wert.

Promo

Möchtest Du Deine Videos flexibler gestalten und auch auf verschiedenen Plattformen und Formaten nutzen gibt es eine weitere Option. Promo.com bietet ein webbasiertes Video Tool mit dem Du ebenfalls recht schnell und unkompliziert Videos basierend auf bestehenden Presets erstellen kann. Neben einer wesentlich größeren Auswahl bietet Promo zudem die Möglichkeit die Presets komplett zu individualisieren, Abschnitte zu verlängern, kürzen, löschen usw. Falls gar nichts zu Deinem Produkt passen sollte, kannst Du auch komplett von null starten und ein individuelles Video zusammenstellen.Promo - Logo - morefire

Neben einer riesigen Zahl an Übergängen, Effekten und Bannern kannst Du auch aus einem großen Portfolio aus Videos und Bildern zugreifen und direkt einbauen. Exportiert werden können die Videos zudem in den beliebten Formaten 1:1, 9:16 oder 16:9. Damit deckst Du direkt alle relevanten Social Media und Video Plattformen ab.

Einen Haken hat das ganze dann natürlich doch. Promo ist nicht kostenlos, sondern kostet, je nach Zahlungsturnus und Nutzungsumfang, monatlich zwischen 30 und 90 €. Für den Leistungsumfang ist das jedoch ein wirklich fairer Preis und bietet definitiv seinen Gegenwert. Es ist zudem zu bedenken, dass es doch etwas länger als 10 Minuten dauern könnte, wenn Du noch nie mit einem Schnittprogramm gearbeitet hast. Dennoch ist es von seiner Komplexität meilenweit von Vegas und Co. entfernt und geht schon nach wenigen Versuchen wesentlich leichter von der Hand.

Material und Tools für Deinen Ausflug ins Videomarketing hast Du nun. Und auch, wenn die Ergebnisse nicht an Videos der ganz Großen heranreichen, werden sie Dir dennoch die Möglichkeit geben Deine Kunden auf eine ganz neue Art und Weise anzusprechen als es Dir bis jetzt möglich war. Gepaart mit einer zielgerichteten Video-Marketing-Strategie kannst Du so also Nutzer kostengünstig und effektiv ansprechen und zu Deinen Kunden werden lassen.


Für mehr Input zum Thema kannst Du Dich auch auf unserem Blog und YouTube Channel umschauen oder Dich direkt an uns wenden.

Florian Eßer

Geschrieben von

Florian ist Consultant Paid Media bei morefire. Wenn er nicht gerade den Kölner Straßenverkehr auf seinem elektrischen Longboard durcheinander bringt dümpelt er gerne mit seinem Wanderkajak durch Skandinavien.

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.