7 Content Marketing Tools, die Du kennen solltest

Im heutigen Blogartikel möchte ich 7 Content Marketing Tools vorstellen, die sich bewährt haben. Die Tools wurden von uns getestet und angewendet. Im Rahmen von Content-Marketing- und Redaktions-Workshops werden die Tools von uns empfohlen. Insbesondere Redakteure, die täglich die Herausforderung haben zu definierten Themenfeldern nützliche Inhalte zu produzieren, nehmen diese positiv auf. Daher solltest Du die folgenden Tools auch unbedingt einmal testen.

1. HYPERSUGGEST

Das Keywordtool HYPERSUGGEST arbeitet auf Grundlage der Autocomplete-Daten von Google. Es zeigt einem somit Keyword-Kombinationen zu individuell auswählbaren Haupt-Keywords bzw. Themen an, welche Nutzer bei Google suchen. Der Benutzer kann hierbei auswählen, ob er die Autocomplete-Daten von Google Shopping, YouTube, Google oder beliebige Kombinationen aus diesen erhalten möchte. Weiterhin ist es möglich die Sprache und das Land einzustellen.

Nachdem man seine gewünschte Auswahl getroffen hat, kann man auch schon loslegen. Es ist möglich Suchanfragen im Vorfeld nach automatischen Vervollständigungen zu filtern, die vor dem Keyword, nach dem Keyword oder vor und nach Keyword stehen.

Weiterhin ist es möglich speziell nach W-Fragen rund um das Thema zu suchen. Die voreingestellten W-Fragen können unter Einstellungen noch um weitere Fragewörter individuell ergänzt werden. So erhält man sehr schnell einen Eindruck, welche Fragen zu einem Thema existieren und somit inhaltlich beantwortet werden sollten. Die Keyword-Daten können nachher beliebig ausgewählt und kopiert werden.

Hypersuggest

Tipp: Als kleinen Tipp kann ich empfehlen diese wiederum in den AdWords Keyword-Planer einzufügen und das Suchvolumen zu bestimmen. So lässt sich für die erhaltenen Daten eine SEO-Relevanz definieren. Um die Keywords herum können nun inhaltliche Gliederungen und die entsprechenden optimierten Meta-Daten erstellt werden.

2. ANSWER THE PUBLIC

Ein vom Ansatz her ähnliches Tool ist ANSWER THE PUBILC. Wie der Name schon andeutet, erhält man hier ebenfalls Suchanfragen zu auswählbaren Themen bzw. Keywords, die Menschen bei Google und Bing abfragen. Das Tool ist sehr schön designt und es macht Spaß damit zu arbeiten. Hier kann man im Vorfeld ebenfalls ein Thema und die als Grundlage dienende Landessprache auswählen. Die erhaltenen Daten sind ansprechend visualisiert und lassen sich nach unterschiedlichen Ansichten filtern. Der Datenfundus kann als Bild gespeichert oder als CSV-Datei exportiert werden.

AnswerThePublic

Tipp: Eine Kombination der Daten von HYPERSUGGEST und ANSWERTHEPULIC ist empfehlenswert. Die Daten sollten in einer Excel Liste zusammengefügt und auf Duplikate hin gefiltert werden. So erhält man eine sehr große Datengrundlage, welche bei der Inhaltsplanung berücksichtigt werden kann. Der gesunde Menschenverstand sollte natürlich auch herangezogen werden, da nicht immer alle Daten auch für den entsprechenden Anwendungsfall sinnvoll sein müssen.

3. soolve

Bei soolve handelt es sich um einen Hub von verschiedenen, selektierbaren Suchmaschinen. Hier können z.B. die Suchen bei Amazon oder Netflix zu Themenfeldern befragt werden. Die große Auswahl an Suchmaschinen ist individuell kombinierbar. Interessante Suchanfragen können per Drag and Drop gespeichert und exportiert werden. Leider sind Design und Usability des Tools nicht die besten. Allerdings kann die hohe Auswahl an Suchmaschinen bei gewissen Nischenfeldern oder speziellen Anwendungen sehr nützlich sein.

soolve

4. eyeplorer

Das Tool eyeplorer stellt Zusammenhänge zu einem Oberthema dar. Als Grundlage dienen thematische Kategorien wie Gesundheit, Zeit oder Personen. Zu den unterschiedlichen Ergebnissen lassen sich per Mouse-over nähere Informationen abrufen.
eyeplorer

Die Daten und Ansichten können durch diverse Einstellungen bearbeitet und gefiltert werden. Dieses Tool gibt schnell einen Überblick über unterschiedliche Perspektiven des Themas, die bei der Content-Produktion eingenommen werden können. So lassen sich Themenfelder aus unterschiedlichen Ansichten bearbeiten. Hierdurch wird ein ganzheitlicher Ansatz ermöglicht, der sich später positiv auf die Informationsdichte und Qualität von Inhalten auswirkt.


Du brauchst Unterstützung? Dann sieh Dir an, wie wir Dir bei Deinem Content Marketing helfen können!


5. Buzzsumo

Mit Buzzsumo lassen sich Inhalte recherchieren, die am besten zu definierten Themen im sozialen Web performen. Das Tool kann für den Social Media Outreach von Inhalten sehr nützlich sein, da sich auch die stärksten Influencer zu Themengebieten recherchieren lassen. Im Vorfeld sollte der zu untersuchende Zeitraum, die Sprache und das Land definiert und eingestellt werden.

Weiterhin ist es möglich speziell nach In-Depth-Artikeln zu einem Thema zu suchen. Auch nach bestimmten Content-Arten wie Interviews, Gastartikeln oder Infografiken kann gefiltert werden. Es ist weiterhin möglich, die Suche auf bestimmte Domains festzulegen oder Blacklists zu erstellen, um bestimmte Domains bei der Recherche im Vorfeld auszuschließen. Das Tool kann bei einer Vielzahl von Anwendungen und Recherchen im Bereich Social Media von Nutzen sein und ist in einer kostenlosen Testversion verfügbar.

BuzzSumo

6. Social Analytics

Ein nettes kleines Tool ist die Erweiterung für den Chrome Browser Social Analytics. Mit Social Analytics erhält man die Anzahl der Interaktionen für eine URL/Seite auf wichtigen sozialen Plattformen. Somit kann man sich bei der täglichen Arbeit schnell einen Überblick zu der sozialen Perfomance eines interessanten Inhalts verschaffen. Gerade während eines Outreach-Prozesses lässt sich so einfach und regelmäßig die Entwicklung eines Inhaltes innerhalb der sozialen Netzwerke abrufen und überwachen.

7. Scompler

Mit diesem sehr umfangreichen Tool lassen sich die Content-Marketing-Prozesse von der Planung über die Produktion bis hin zum späteren Outreach über die Sozialen Medien steuern und verwalten. Es gibt Bereiche und Hilfestellungen für die Entwicklung der Content-Strategie und die Erstellung von Personas. Mit einem Redaktionsplan lassen sich die definierten Themen anlegen und organisieren. Auch die Analyse, die Beurteilung und das Reporting werden vom Tool unterstützt.

Scompler

Bei Interesse kann Scompler in der kostenlosen Version „Scompler One“ getestet werden. In der Testversion ist allerdings keine Teamfunktion verfügbar.

Fazit

Die vorgestellten Tools können dazu beitragen die tägliche Arbeit erheblich zu erleichtern und die Ergebnisse zu verbessern. Allerdings sollte man die erhaltenen Daten immer hinsichtlich individueller Rahmenbedingungen und Sinnhaftigkeit überprüfen. Erfahrung und überlegtes Vorgehen müssen bei der Verwendung der Tools vorausgesetzt werden. Derzeit gibt es viele nützliche Werkzeuge, die einem das Arbeitsleben im Bereich Content Marketing erleichtern können. Solltet Ihr weitere Tipps für nützliche Tools haben, mit denen Ihr gute Erfahrung gemacht habt, würde ich mich freuen, wenn Ihr diese in die Kommentare postet.

Carsten Koller

Geschrieben von

Carsten Koller hat Medienwirtschaft studiert und ist bei morefire als Senior Digital Strategy Consultant
tätig. Mehr gibt es auf carsten

5 / 5 (8 votes)

Ein Kommentar

Keti schrieb am 26. September, 2019 @ 12:18

Vielen Dank für deinen informativen Beitrag!
Welches ist das geeignetste Content ,Tool um Webmaster zu einem bestimmten Thema zu kontaktieren um dann anzufragen z.B. einen bestimmten Artikel auf deren Seite zu veröffentlichen.
Das Ganze natürlich automatisch überwacht, sobald die ersten Artikel und Links gesetzt sind, nachhaken wo noch kein Feedback vom Webmaster zurückkam etc.
Also quasi für alle die die themenrelevante Backlinks aufbauen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.