morefire
MENÜ

International wachsen mit Google und morefire

Google hat ein neues Programm gestartet, um Unternehmen bessere Möglichkeiten zu bieten, international zu wachsen. Dazu wurden auch Agenturen ausgewählt, die auf diesem Gebiet erfahren sind und Kunden nachweislich bei der Internationalisierung unterstützen.

Wir sind sehr froh und stolz, ab sofort als eine von nur vier International Growth Agencies in Deutschland im Google Market Finder gelistet zu sein. 

International Growth Agencies Deutschland

Unsere Kunden profitieren davon, dass wir von Google zusätzliche Ressourcen, Schulungen und Unterstützung bekommen, was zu kontinuierlich besseren Ergebnissen bei den Kampagnen führt.

Durch die Unterstützung der International Growth Consultants bei Google und den Zugang zu deren globalen Marktdaten sind wir noch besser in der Lage, international neue Kunden zu gewinnen, neue Märkte zu erschließen und damit bei unseren Kunden für Unternehmenswachstum sorgen.

Wir helfen unseren Kunden dabei, ihren Wettbewerbern einen Schritt voraus zu sein und ihre Marke über Ländergrenzen hinweg zu stärken.

Denn aus der Erfahrung von über 500 ganzheitlichen Online Marketing Projekten kennen wir die größten Hürden, die für Unternehmen bei internationalen Kampagnen lauern können. 

5 Stolperfallen, die Du bei der Internationalisierung Deiner Online Marketing Maßnahmen dringend beachten solltest:

1. Das richtige Land finden

  • Welche Märkte eignen sich am besten für Dein Wachstum? 
  • Wo sind die größten Chancen, welche Risiken lauern? 
  • Welche Unterschiede gibt es zum deutschen Markt? 

Sowohl bei den rechtlichen Rahmenbedingungen, der wirtschaftlichen Situation, dem Wettbewerb, als auch dem Kaufverhalten der Nutzer gibt es wichtige Unterschiede zu beachten. Mit Hilfe des Google Market Finders, auf welchen wir als eine von vier deutschen International Growth Agenturen Zugriff haben, unterstützen wir Dich gerne bei der Gestaltung Deiner Internationalisierungsstrategie.  Das Tool kann durch Marktpriorisierungsdaten und Markt-Deepdives einen großen Mehrwert bieten, indem es interne Daten von Google mit Google-Partnern wie der Weltbank und dem Statcounter kombiniert.

Du bist neugierig, welche Länder aus der Sicht von Google für Dich am spannendsten wäre? Dann sprich uns an. 

2. Ausländische Kunden kennen

Es ist wichtig, seine Kunden zu kennen – sowohl im Inland als auch im Ausland. Denn je nachdem, wo Du Dein Produkt oder Deine Dienstleistung an den Mann bringen möchtest, gibt es kulturelle Unterschiede zu Deinen aktuellen Kunden, welche bei der Planung des internationalen Ausbaus Deiner Online-Marketing-Strategie berücksichtigt werden müssen.

Du solltest dabei die Vorlieben Deiner Kunden kennen und darauf eingehen; angefangen beim UX-Design Deiner Landingpage bis hin zu den angebotenen Zahlungsmethoden.

[Beispiel] Unterschiedliche Zahlungsmethoden im IKEA Onlineshop in den Ländern USA, Deutschland, Spanien, Indien und China 

Jeder kennt sie – die unverkennbaren blauen Riesenwürfel, in welchen schon so mancher Wohntraum wahr wurde. Doch nicht nur im stationären Handel ist der multinationaler Einrichtungskonzern gut aufgestellt. IKEA geht als global erfolgreiche Marke auch in Sachen Online Shopping als Paradebeispiel voran. Nicht nur im UX-Design (z.B. Aufbau der Seiten-Navigation, Hero-Image auf der Startseite, beworbene Aktionen/Angebote etc.) sondern auch in Sachen Zahlungsmethoden geht IKEA dabei ideal auf die landestypischen Gegebenheiten ein. Wo wir in Deutschland noch nie etwas von “Wechat Pay” gehört haben, können chinesische Online Shopper bei IKEA bequem mobil bezahlen. Anders mit der bei uns gut bekannten Zahlungsmethode “per Rechnung (Klarna)” – diese gilt in anderen Ländern als untypisch, nur in Deutschland kann auch erst nach Warenlieferung mit dem Zahlungsziel 30 Tage bezahlt werden.

Warum ist es wichtig für IKEA, in unterschiedlichen Ländern auch unterschiedliche Zahlungsmethoden anzubieten?
Nur wenn Online Shops auf die landestypischen Zahlungsmethoden eingehen, kann sichergestellt werden, dass sich User im Bestellprozess sicher fühlen und mit dem Prozess vertraut sind und somit den Warenkorb auch abschließen.

Hier eine Übersicht über die unterschiedlichen Zahlungsmethoden in den Ländern USA, Deutschland, Spanien, Indien und China und deren Überschneidungen:

IKEA Zahlmethoden

3. Sorry Google, aber ihr seid nicht die einzigen

Klar, in Europa ist Google unbestritten die marktführende Suchmaschine. Allerdings gibt es einzelne Ländern in und außerhalb von Europa, wo lokale Anbieter mindestens genauso relevante Marktanteile haben. Das zeigen die aktuellen Statistiken aus den Ländern Russland, USA, Tschechien und China aus dem Mai 2019. (Quelle: Statscounter.com)

Yandex in Russland

Ein super Beispiel dafür, dass Google nicht immer der unbestrittene Marktführer ist, ist Russland. Denn hier hat die Suchmaschine Yandex mit 50,41% (Stand: Mai 2019) durchaus mehr Marktanteile als Google.

Suchmaschinenverteilung in Russland

Bing und Yahoo! in den USA

Interessant sind auch die Anteile von Google, Bing & Yahoo am Suchmaschinenmarkt in den USA. Obwohl Google hier das Gros der Marktanteile für sich vereinnahmt, stellen Bing und Yahoo! durchaus potente Konkurrenten dar, deren Marktanteil in den letzten Jahren tendenziell gewachsen ist.

Suchmaschinenverteilung in den USA

 

Seznam in Tschechien

Glaubt man der Aussage des Seznam-Gründers Pavel Zima, so laufen 55 Prozent aller Suchanfragen in Tschechien über Seznams Suchmaschine, 90 Prozent der Tschechen nutzten mindestens einmal im Monat einen der Dienste. Damit sei Seznam verantwortlich für 60 Prozent aller Visits im tschechischen Netz.
Laut Statscounter kommt die Suchmaschine in Tschechien zu einem nicht ganz so großen, aber durchaus kompetitiven Marktanteil von 13,73% (im Mai 2019) und ist somit zweitgrößte Suchmaschine hinter Google.

Suchmaschinenverteilung in Tschechien

Baidu in China

China ist mit seinen über 770 Millionen Internetnutzern theoretisch der größte Markt der Welt für Technologieunternehmen bzw. Suchmaschinen wie Google. Dass diese jedoch nicht maßgeblich im Reich der Mitte vertreten sind, liegt vor allem an den strengen Regulierungen der Regierung, die mit ihrer Zensur und enormen Strafen gerade solche westliche Großkonzerne verschrecken.

So kommt es auch, dass lokale Suchmaschinen wie Baidu und Sogou den Markt mit Anteilen von 63,41% bestimmen.

Suchmaschinenverteilung China

Bei der internationalen Strategie ist es daher entscheidend, vorher zu verstehen, wie Nutzer in welchem Land suchen und wo Dein Unternehmen daher präsent sein muss, damit Du die entscheidende Sichtbarkeit erhältst. 

4. Wettbewerb ist nicht gleich Wettbewerb

Abhängig davon, ob ein Markteintritt ansteht, oder Du schon im jeweiligen Markt aktiv bist und jetzt mehr Marktanteile gewinnen möchtest, solltest Du Dich genauestens mit der Wettbewerbsstruktur auseinandersetzen. Denn jeder Markt hat seine Top Player, mit denen es zu konkurrieren gilt – das muss kein Nachteil sein, sondern kann eine riesige Chance darstellen.

Mit den Erkenntnissen aus der Wettbewerbs-Analyse siehst Du schnell, in welchen Bereichen der Wettbewerb gut aufgestellt ist, und wo dieser Nachholbedarf hat. Das bietet Dir die ideale Chance, Dich hier mit Deinen Leistungen zu positionieren und die Lücken des Wettbewerbs zu nutzen und in diesen zu wachsen, bis Du in den umkämpften Kanälen Marktanteile wettmachen kannst.

Wichtig bei der Strategie ist auch, dass im Vorfeld klar ist, wie groß deine Markenbekanntheit ist. Ein gutes Beispiel sind die Suchanfragen nach der Marke Dirt Devil. Denn wenn wie hier z. B. deine SEA-Kampagne in Deutschland sehr stark von Brand-Keywords lebt, musst du in anderen Ländern, wo du noch nicht bekannt bist, erst einmal diese Awareness aufbauen.

Brand Searches for Dirt Devil

Ein simpler Indikator für deine Bekanntheit ist die Anzahl der Suchanfragen nach deiner Marke. Bei der Auswahl von möglichen Märkten kann dies ein wichtiger Faktor sein. Denn hier warten die low hanging fruits für dich.

5. Im Namen des Gesetzes…

Ein Tipp

Bevor Du mit dem eigenen Business im Ausland durchstartest, solltest Du Dich natürlich dringend mit gesetzlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes vertraut machen.

Gibt es zum Beispiel spezielle Regelungen, die den Handel betreffen, etwa Produktdeklarations- und Kennzeichnungspflichten?

  •       Und wie sieht es mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen aus?
  •       Wie sieht es mit Import- und Export-Bestimmungen aus?
  • Was muss bei den allgemeinen Geschäftsbedingungen, Retouren und Widerrufsfristen berücksichtigt werden?

 

Diese und weitere Fragestellungen solltest Du abklären, damit Du auch weiterhin ruhig schlafen kannst.

Ausführliche Informationen und Hilfestellung bei genau diesen Fragestellungen zu Ländern, deren Märkten und Gegebenheiten erhältst Du bei der Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing – Germany Trade & Invest sowie bei der deutschen Außenhandelskammer.

Unsere international erfahrenen Experten unterstützen Dich bei der Entwicklung Deiner Online-Marketing-Strategie und auch bei der Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen, um Dein Unternehmen auf das nächste Level zu katapultieren.

 

Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie wir gemeinsam Dein internationales Online-Marketing auf die nächste Stufe heben können, dann besuche unsere morefire Webseite und trete mit uns in Kontakt!

Julia Woschko

Julia Woschko arbeitet als Senior International Account Director bei morefire.
Ihre große Leidenschaft ist die strategische Weiterentwicklung von Kunden anhand einer ganzheitlichen Online-Marketing-Strategie.

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.