morefire
MENÜ

Wie ich mir in 9 Monaten einen erfolgreichen YouTube Kanal aufgebaut habe

In diesem Artikel erzähle ich Dir, wie ich mir in 9 Monaten einen YouTube-Kanal mit riesiger Reichweite aufgebaut habe. 

Und mit riesiger Reichweite meine ich:

Nicht ein paar hundert Zuschauer oder ein paar tausend Zuschauer, sondern mehrere Millionen Zuschauer im Monat.

Riddle Channel

Anhand meines eigenen Beispiels werde ich Dir zeigen, welche Dinge Du unbedingt beachten musst und welche Dinge Du besser von vornherein vermeidest, wenn Du einen erfolgreichen YouTube-Kanal aufbauen willst…

Außerdem räume ich mit vielen gängigen Mythen auf, die Dir erzählen wollen, was den Erfolg eines YouTube Kanals ausmacht. Weil die meisten davon einfach nicht stimmen.

Nicht zuletzt aufgrund solcher Mythen waren die 9 Monate mit vielen Schwierigkeiten verknüpft und ich habe mich häufig schwergetan. Ich musste viele Fähigkeiten ganz neu erlernen und wusste nicht genau, worauf ich achten soll.

Aber über die Monate habe ich mir durch praktische Erfahrung viel Wissen angeeignet, das mir enorm dabei geholfen hat, die Anzahl meiner Zuschauer immer weiter zu vergrößern.

Und die wichtigsten dieser Erfahrungen und Tipps möchte ich in diesem Artikel an Dich weitergeben.

Eine Idee, die funktioniert: Die Grundlage allen Erfolgs

Die Idee des YouTube Kanals kam gar nicht von mir selbst.

Im April 2017 hatte ich gerade ein 4-monatiges Online-Marketing-Praktikum abgeschlossen und hätte mich gerne mal in der echten Welt ausprobiert, aber ich habe mich viel zu unerfahren gefühlt und glaubte nicht an die Erfolgschancen eines eigenen Projekts.

Ich hätte zwar sehr gern ausprobiert, wie schwer es wirklich ist, online ein wenig Aufmerksamkeit zu erhalten, aber ich wollte auch nicht meine Zeit verschwenden. Und außerdem hatte ich keine Idee.

Da kam ein guter Freund von mir mit der Idee eines Rätsel-Kanals an. Er war selber seit Jahren auf YouTube aktiv und wusste, wovon er spricht. Ihm war aufgefallen, dass viele englische Rätsel-Videos extrem hohe Klickzahlen haben. Das heißt: Die Nachfrage war auf jeden Fall da.

Daraufhin habe ich selbst ausführlich recherchiert. Und meine Vermutung wurde positiv bestätigt. Es gab tatsächlich einige Rätsel-Videos mit sehr vielen Klicks. Und das Beste daran: Diese Videos waren nicht einmal hochwertig. Da habe ich mir gedacht: „Das müsste man doch besser hinbekommen.“

Was mir ein bisschen Angst machte: Es gab natürlich auch viele Rätsel-Kanäle mit fast gar keinen Aufrufen.

Mir war klar, dass mein Kanal auch auf diese Art und Weise enden könnte. Aber ich wollte es trotzdem auf jeden Fall versuchen.

Und so war meine Business-Idee geboren.

Der Plan sah ungefähr wie folgt aus: Einen englischen Rätsel-Kanal aufbauen, dann Unmengen an Klicks generieren und letztendlich eine Rätsel-App oder etwas Ähnliches verkaufen.

Und dann habe ich losgelegt…

Das Geheimnis eines guten Kanal-Konzepts

Es ist extrem wichtig, dass Du eine präzise Vorstellung von dem Konzept Deines Kanals hast. Und noch wichtiger ist es, dass dieses Konzept Sinn ergibt und die Umsetzung möglich ist.

Du wirst mit sachlichen Imker-Tutorials keine Millionen an Klicks bekommen, weil dieses Thema gar nicht so viele Menschen interessiert. Das ist unmöglich.

Dafür hast Du dort vielleicht die Möglichkeit, teures Equipment zu verkaufen, wodurch sich auch weniger Klicks ganz schnell lohnen.

Wenn Du an einem Kanal-Konzept arbeitest, stell Dir folgende Fragen.

  • Wie viele Menschen schauen sich Videos zu meinem Thema bei YouTube an?
  • Wie viele Zuschauer benötige ich, damit sich mein Kanal lohnt?
  • Was für einen Wert gebe ich den Zuschauern?
  • Wodurch unterhalte ich die Zuschauer?
  • Wieso sollte sich ein Zuschauer alle meine Videos anschauen?
  • Was gibt es für Konkurrenz? Und was will ich besser oder anders machen? Gibt es schon viel Konkurrenz? Sehr gut! Dann mach Deine Videos einfach unterhaltsamer, als die der Konkurrenz.

Wenn in Deiner Branche Professionalität sehr wichtig ist, solltest Du einen guten Mix zwischen Fachlichkeit und Unterhaltung finden. Aber sogar in solchen Branchen setzen sich bei YouTube in der Regel immer die unterhaltsameren Kanäle durch.

Und jetzt das Wichtigste: Was ist das Geheimnis eines guten Kanal-Konzepts?

Bei YouTube-Kanälen ist das Allerwichtigste, dass sie nur ein einziges Thema behandeln und dass die Videos alle im gleichen Stil sind.

Das Ziel ist: Dass einem Zuschauer, dem EIN Video gefällt, auch ALLE anderen Videos gefallen. Und dass dieser Zuschauer alle Videos, die es auf Deinem Kanal gibt, anschaut.

Wieso das so verdammt wichtig ist, erkläre ich später noch.

Lieber machst Du 5 Kanäle mit verschiedenen Themen, anstatt einen Kanal zu betreiben, auf dem du 5 verschiedene Themen abdeckst.

Beispiel: Wenn ich einen Kanal zum Thema Fußball starten will, dann bringe ich nicht eine Taktik-Analyse, ein Video, wo ich selber kicke und ein Video mit Transfer-News heraus. Sondern ich entscheide mich für EIN Thema. Und dann bringe ich zum Beispiel jede Woche ein Video mit den aktuellen Transfer-News heraus.

Und zusätzlich dazu gestalte ich alle meine Videos unterhaltend und mit Wiedererkennungswert. Beispielsweise:

  • Ähnlicher Aufbau
  • Ähnliche Musik
  • Ähnlicher optischer Stil
  • Immer die gleiche Person, die spricht
  • Running Gags
  • etc.

Noch einmal zum Merken: Einem Zuschauer, dem ein Video von Dir gefällt, sollen alle Deine Videos gefallen. Wenn YouTube ihm ein weiteres Video Deines Kanals vorschlägt, soll er ohne zu zögern darauf klicken.

Einen erfolgreichen Start hinlegen

Der Start kann bei YouTube eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Es kann einige Monate dauern, bis YouTube auf Dich aufmerksam wird und Deine Videos ein paar ersten Zuschauern vorschlägt.

Die ersten 1000 Abonnenten sind in der Regel die schwersten. Wenn Du diese Hürde überwunden hast, geht die Entwicklung deutlich schneller.

Wenn Du nicht so lange warten möchtest, suche Dir am besten jemanden, der bereits über eine große Reichweite verfügt und Deinen Kanal seinen Zuschauern vorschlägt. So überspringst Du diesen Schritt ganz einfach.

Wenn Du wirklich guten Inhalt produzierst und Leuten damit weiter hilfst, dann kann es durchaus möglich sein, jemanden zu finden, der Dir dabei hilft.

Mein Rätsel-Kanal wurde gleich zu Beginn von meinem Freund in einem Video erwähnt und verlinkt. So habe ich bereits in der ersten Woche die Hürde der 1000 Abonnenten geknackt.

Auf Dauer macht es aber überhaupt keinen Unterschied, ob Dein Kanal zu Beginn „gepusht“ wird oder nicht. Ohne Push wird die Entwicklung Deines Kanals lediglich ein wenig verzögert.

Erfolgreiche Videos produzieren

Mein erstes Video war Schrott.

Das heißt: Es war kurz, eintönig und langweilig.

Und dennoch habe ich es veröffentlicht. Und das war wichtig. Denn daraufhin habe ich Feedback bekommen, ich konnte an meinem nächsten Video arbeiten und die Qualität verbessern.

Denn das Wichtigste ist am Anfang: Videos zu veröffentlichen und die Qualität der Videos zu verbessern.

Konstruktives Feedback sollte man in Betracht ziehen und rein negatives Feedback sollte man nicht zu ernst nehmen. Folgender, war einer der ersten Kommentare auf meinem Kanal 🙂

YouTube Kommentar

Das gehört dazu und sobald Deine Videos besser werden, wirst Du auch immer mehr positives Feedback bekommen.

Doch wie verbessert man nun die Qualität der Videos? Und was macht die Videos erfolgreich?

Die DNA erfolgreicher YouTube Videos

Zuerst möchte ich kurz sagen, was ich hier nicht erklären werde:

Weil es dazu online schon eine Menge an Informationen gibt, werde ich nicht groß auf die technische Optimierung von YouTube Videos eingehen. Es gibt unzählige Keyword-Regeln und Richtlinien, was man in die Beschreibung und die Tags schreiben soll. Diese sind nicht egal und auch ich habe mich an sie gehalten, aber diese Regeln sind nicht das, was letztendlich den Großteil meines Erfolgs ausgemacht hat.

Andere Ratgeber konzentrieren sich darauf, dass Deine Videos in den Suchergebnissen hoch angezeigt werden. Aber auch dafür habe ich mich nie wirklich interessiert. Denn die Suchfunktion ist bei YouTube nicht das, was sie bei Google ist. Ich habe nur knapp 2% meiner Zuschauer über die Suchfunktion erreicht. Mehr nicht!

Suggested Videos

Dennoch kann es am Anfang durchaus hilfreich sein auch über die Suche Zuschauer zu finden. Wie man in dem Bild sieht, habe ich in 9 Monaten immerhin 600.000 Zuschauer über die Suche erreicht. Aber wirklich groß wird man über die Suchmaschine bei YouTube nicht.

Dafür ist es notwendig, dass YouTube Deine Videos aktiv neuen Zuschauern vorschlägt.

Da YouTube mittlerweile ziemlich schlau ist, handelt es sich bei diesen in der Regel auch um Zuschauer, die sich für Dein Thema interessieren und nach Lösungen oder Unterhaltung suchen.

3 Key-Faktoren erfolgreicher Videos

Die 3 wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Video, sind immer noch folgende:

3 Key-Faktoren erfolgreicher Videos

Alle drei Faktoren sind von immenser Wichtigkeit. Allerdings benötigen die Titel und Thumbnails nicht so viel Zeit, um überzeugend optimiert zu werden. Die beste Möglichkeit um herauszustechen, gibt es bei der Wiedergabezeit.

Außerdem wird die Wiedergabezeit von YouTube immer stärker berücksichtigt.

Ansprechender Video-Titel:

Wenn YouTube Dein Video vorschlägt, entscheiden der Titel und das Thumbnai,l ob das Video angeklickt wird. Wenn viele Leute Dein Video anklicken, wird YouTube es weiterhin vorschlagen. Wenn das Video niemanden interessiert, wird YouTube es auch nicht mehr vorschlagen.

Deswegen lass Dir einen ansprechenden Titel einfallen.

Dabei kann es hilfreich sein, bei der Konkurrenz vorbeizuschauen, welche Videotitel dort verwendet werden. Wenn diese Videos erfolgreich sind, kanns es sinnvoll sein, sich an diesen Video-Titeln zu orientieren.

Verführende Thumbnails:

Auch das Thumbnail ist verdammt wichtig. Hier würde ich mich noch stärker an der Konkurrenz orientieren. Wenn Du einen deutschen YouTube Kanal betreibst, hol Dir Inspiration von englischen Kanälen zu Deinem Thema.

Ich habe häufig Thumbnails benutzt, die bereits super funktioniert haben. Ich habe das Thumbnail dabei nicht kopiert, sondern das gleiche Thumbnail in meinem persönlichen Stil erstellt.

Das erste Thumbnail gehört zu einem Video, dass bereits mehrere Millionen Klicks hatte. Das rechte Thumbnail gehört zu meinem Video. (Das Video hat heute ebenfalls über 3 Mio. Klicks)

Thumbnail VorbildErstes Thumbnail

Du kannst Dir natürlich auch gänzlich neue und kreative Thumbnails ausdenken. Aber das ist eine Kunst für sich. Und um damit eine ähnlich starke Quote wie mit bewährten Thumbnails zu erreichen, benötigt man eine Menge Vorkenntnisse und Erfahrung.

Eine starke Wiedergabezeit:

Die Auswirkung der Wiedergabezeit ist ein komplexes Thema. Und allein damit könnte man wahrscheinlich mehrere Artikel füllen.

Generell zählt auch nicht nur die Wiedergabezeit jedes einzelnen Videos, sondern auch, wie lange der Zuschauer auf Deinem Kanal bleibt und wie viele weitere Deiner Videos er sich in den nächsten Tagen noch anschaut. Dafür ist natürlich auch das Kanal-Konzept verantwortlich.

Ich habe im Laufe der Zeit die Wiedergabezeit meiner Videos immer weiter gesteigert. Und dabei habe ich vor allem auf die folgenden Punkte geachtet.

Die 3 wichtigsten Tipps für eine starke Wiedergabezeit:

  1. Gib dem Zuschauer was er erwartet: Titel, Thumbnail und Inhalt des Videos müssen 100% übereinstimmen. Wenn den Zuschauern durch Titel und Thumbnail etwas ganz anderes versprochen wird, als sie im Video dann finden, dann sind sie sofort weg! Und YouTube wird Dein Video nicht mehr vorschlagen.
  2. Die ersten 10 Sekunden Deines Videos sind genauso wichtig wie der Rest des Videos! Dieses Statement ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber die Aussage ist deutlich. Die ersten Sekunden des Videos sind mit Abstand die Wichtigsten. Deswegen gestalte den Start wirklich überzeugend, spannend und hochwertig.
  3. Wer seine Wiedergabezeit erhöhen will, kämpft um die Aufmerksamkeit seiner Zuschauer. Achte darauf, dass die Sinneskanäle Deiner Zuschauer durchgehend stimuliert werden.
    Visuell: Das Bild muss sich immer bewegen. Es muss immer etwas passieren. Wenn Du vor der Kamera stehst und redest, wechselst Du am besten alle 15 Sekunden die Kameraperspektive oder Du blendest Bilder und Videoclips ein.
    Auditiv: Bringe Reize für das Ohr mit ein. Soundeffekte und Musik sind dafür ideal. Musik ist immer besonders wirkungsvoll in den Momenten, in denen sie lauter oder leiser wird. Außerdem achte auf Deine Stimme. Sprich mal lauter, mal leiser, mal höher, mal tiefer. Dadurch wird das Video viel interessanter.

Wenn auch der Inhalt gut ist, reichen diese Tipps bereits, um Videos zu produzieren, mit denen Dein Kanal schnell wächst.

Dafür brauchst Du keine jahrelange Erfahrung und keine teure Technik. Ich hatte monatelang nicht mal ein eigenes Mikrofon, sondern habe bei Freunden zu Hause aufgenommen, die mir ihres geliehen haben.

Der Weg ist immer der gleiche: Videos veröffentlichen – Videos verbessern – Videos veröffentlichen – Videos verbessern – usw.

Der Weg zum ersten großen Erfolg!

Mit Hilfe hatte ich die 1000-Abonnenten-Hürde in der ersten Woche geknackt.

Für 2-3 Tage bekam ich – für damalige Verhältnisse – viele Klicks und habe mich gefreut. Aber eine Woche später sah alles wieder genau wie vorher aus.

Meine Videos hatten noch keine Zuschauer und pro Stunde verirrten sich maximal 2 Leute auf meinen Kanal:

Zugriffszahlen Woche 2

Immer und immer wieder habe ich in die Analytics geschaut und gehofft, dass sich etwas tut. Teilweise habe ich alle 2 Stunden nachgeschaut. Doch es hat sich nichts geändert und meine Hoffnungen wurden immer wieder enttäuscht, bis ich nach ein paar Wochen immer seltener in die Analytics geschaut habe.

Hierzu mein Tipp: Verwende Deine Energie vor allem darauf Deine Videos zu verbessern und zu entwickeln. Das bringt mehr, als stundenlang die Analytics zu studieren.

Bei jedem neuen Video, das ich veröffentlicht habe, war ich wieder gehyped und habe mir vorgestellt, wie es viral geht. Und 2 Tage nach dem Release hatte mich die Realität wieder eingeholt.

Nach ca. 2 Monaten, bei meinem siebten Video hatte ich dann ein paar Dinge geändert. Das Video war länger als die vorherigen Videos und das Intro war echt gut. Außerdem war die Musik atmosphärischer und auch die Zeichnungen hatten sich mittlerweile deutlich verbessert. Auch Titel und Thumbnail waren definitiv besser als bei den vorherigen Videos.

Und nach knapp 2 Wochen, kurz bevor ich mein nächstes Video veröffentlichte, bekam das Video langsam etwas mehr Klicks.

Und dann veröffentlichte ich das nächste Video. Neues Konzept, noch etwas besser und noch etwas länger.

Ich hatte das Video spätabends veröffentlicht (nachmittags in den USA) und bin danach ganz normal schlafen gegangen. Und als ich am nächsten Morgen aufwachte, traute ich meinen Augen kaum. 8000 Klicks. Das sind 8000 Menschen. Mit so vielen Menschen habe ich wahrscheinlich in meinem ganzen Leben noch nicht geredet.

Und das Video sammelte weiter Klicks. Teilweise bis zu 1500 Klicks pro Stunde. Ich war den ganzen Tag nervös und habe dauernd in die Analytics geschaut, um mich zu vergewissern, dass die Klicks auch nicht aufhören.

In den nächsten Tagen ließen die Klicks etwas nach, aber nach einer Woche war das Video dennoch bei fast 200k Klicks. Diese Summen kamen mir so gigantisch vor. Das Video hatte eine Gesamt-Wiedergabezeit von über 16500 Stunden zu dem Zeitpunkt.

Watch Time - Der erste Erfolg

Wie war es zu diesem Erfolg gekommen?

Wieder durch das simple aber geniale Konzept:  Videos veröffentlichen – Videos verbessern – Videos veröffentlichen – Videos verbessern – usw.

Dabei solltest Du wirklich darauf achten, dass Du immer wieder neue Dinge ausprobierst und die Videos verbesserst. Wenn Du immer wieder das Gleiche machst, wird sich nichts verändern. Viele stagnieren an diesem Punkt und vergessen das „Video verbessern“. „Videos veröffentlichen – Videos veröffentlichen – Videos veröffentlichen“ bringt nichts. Die Goldgrube liegt zwischen diesen Schritten.

YouTube: Eine Achterbahnfahrt

Wie so oft liegen Erfolg und Scheitern nah beieinander. Auf meine erfolgreichsten Videos folgten in der Regel meine schwächsten Videos. Und wenn ich das Gefühl hatte, es geht nicht mehr richtig bergauf, ging ein Video plötzlich wieder durch die Decke.

Der beste Tipp: Einfach immer weiter machen und realistisch bleiben.

Denn obwohl ich mich über erfolgreiche Videos gefreut habe, stiegen damit auch die Erwartungen. Plötzlich hatte ich Angst, dass ich es nicht noch einmal schaffe, dass ein Video so gut abschneidet. Vielleicht war der Erfolg ja nur ein glücklicher Zufall.

Auf mein erstes erfolgreiches Video folgte zum Beispiel mein unbeliebtestes Video.

Eins der 3 Rätsel im Video wurde von vielen Zuschauern missverstanden. Es war nicht verständlich genug formuliert und alle kritisierten, dass es falsch war. Das Video hatte genauso viele Dislikes wie Likes.

Das Video startete zwar unfassbar gut, wurde aber nach ein paar Stunden immer weniger vorgeschlagen, wegen der schlechten Bewertungen und holte nach ein paar Tagen beinahe gar keine Klicks mehr.

Das Video hieß „5 Pictures To Test Your Intelligence“ und folgende waren die Top-Kommentare.

Top Kommentare

Meine neuen Erwartungen wurden erst einmal ordentlich zurechtgewiesen.

Das nächste Video schnitt von den Klicks her noch schwächer ab, womit ich in diesem Fall aber sogar gerechnet hatte. Das Video war nicht dafür gemacht, viral zu gehen.

Und dann kam auf einmal der große Durchbruch:

Das nächste Video holte am ersten Tag über 70k Klicks. Und die Zuschauerzahlen stiegen weiter an. Und zwar drei Tage lang, dann blieben sie ein paar Tage konstant und dann erst gingen sie langsam wieder runter.

Am 20. Juli veröffentlichte ich das Video und am 25. Juli knackte es die 1 Mio. Klicks.

Täglich wuchs mein Kanal um mehrere tausend Prozent:

Watch Time - Der Durchbruch

Die folgende Woche, vom 25.-31. Juli ist bis heute eine der erfolgreichsten Wochen, die ich auf YouTube je hatte:

Estimated Revenue

Ich wohnte zu Hause und hatte nicht viel zu tun. Und plötzlich habe ich in einer Woche, nur mit Werbung, mehr Geld verdient, als ich normalerweise für 3 Monate zur Verfügung hatte.

Dann folgte das nächste Video. Dieses ist bis heute das am wenigsten geklickte auf meinem Kanal. So lief es immer wieder. Und wieder war ich unsicher, ob ich den Erfolg wiederholen kann oder ob es ein Zufall war.

Aber wenn man dranbleibt und die Videos weiterhin verbessert, dann wird man auch in der YouTube-Achterbahn immer wieder beweisen, dass die Erfolge eben nicht nur glückliche Zufälle waren.

Wem ist YouTube zu empfehlen?

Ich wurde schon häufig gefragt, ob es sich lohnt auf YouTube aktiv zu sein.

In den meisten Fällen beantworte ich diese Frage mit „Ja“.

Für Marketing-Zwecke ist YouTube sehr gut geeignet und Du kannst durch die Plattform sehr viel Geld verdienen.

Allerdings solltest du YouTube dann nutzen, um Deine Produkte zu vermarkten, denn die Werbeeinnahmen sind auf YouTube sehr gering. Damit sich das lohnt, bräuchtest Du ein sehr starkes und massentaugliches Konzept.

Ansonsten erhältst Du durch YouTube natürlich eine Reichweite. Diese kannst Du für alles nutzen, was du willst.

Ich studiere mittlerweile und habe mein Projekt des Rätsel-Kanals im Februar 2018, passend zu meiner ersten Prüfungsphase, vorerst beendet.

Für mich hat sich dieses Projekt definitiv gelohnt, weil ich dabei unglaublich viel gelernt habe. Außerdem hat der Kanal mittlerweile über 18 Mio. Views und diese steigen immer noch. So ein netter Nebenverdienst ist als Student natürlich besonders praktisch.

Ich würde Dir deshalb empfehlen YouTube zu nutzen, wenn Du die Möglichkeit dazu hast. Und mit den Tipps in diesem Artikel weißt Du bereits fast alles, was Du brauchst, um den Kanal bekannt zu machen.

Aber obwohl der YouTube Algorithmus für alle Kanäle der gleiche ist, solltest Du bedenken, dass mein Kanal in der Unterhaltungs-Branche platziert war. Dadurch stand mir ein riesiges potentielles Publikum zur Verfügung. In vielen anderen Branchen gibt es weniger Leute, die sich Videos zu diesen Themen anschauen. Aus diesem Grund lassen sich auch nicht alle meiner Erfahrungen eins-zu-eins auf Unternehmenskanäle übertragen.

Ich hoffe, der Artikel hat Dir gefallen und Du konntest etwas Hilfreiches daraus mitnehmen.

 

Geschrieben von

Gustav liebt es herumzureisen oder an Projekten zu arbeiten, bei denen er etwas lernt. Seit Oktober 2017 studiert er Kommunikationspsychologie und teilt seine Erfahrungen auf seinem Blog kommunikation-lernen.de.

5 / 5 (5 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.