Content-Marketing-Formate: How-to-Ratgeber

Eines der beliebtesten Formate im Content Marketing ist und bleibt der Ratgeber. Was ein guter Ratgeber leisten muss, welche Marketing-Ziele Du damit umsetzen kannst und natürlich, wie Du einen guten Ratgeber schreibt, erfährst Du im Blogartikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind Ratgeber?
  2. Ziele von Ratgebertexten
  3. Der Ratgeber in der Customer Journey
  4. Wie schreibe ich eine guten Ratgeber?
  5. Fazit

Was sind Ratgeber?

Der Ratgeber ist ein Content-Format mit ausgesprochen hohem Mehrwert für Deine Zielgruppe. Denn hier wird ein reales Problem thematisiert und Leser:innen der dazu passende Lösungsweg gezeigt. Gespickt wird das Format mit thematischen Hintergrundinformationen. Ratgeber können die unterschiedlichsten Formen aufweisen. Eine kurze Step-by-Step-Anleitung, ein inhaltlich langer, gut aufbereiteter Text oder direkt ein ganzes E-Book. Je nach Bereich, Thema und Problem sehen Ratgeber ganz unterschiedlich aus. Wichtig ist bei allen der sehr ausgeprägte How-to-Ansatz.

Mögliche Formate des Ratgebers können sein:

  • Whitepaper
  • E-Book
  • Anleitung
  • Redaktioneller Artikel
  • Tutorials

Dass Ratgeber nach wie vor eines der beliebtesten Content-Formate ist, hat auch die Statista Content Marketing Trendstudie 2021 bestätigt. Für die befragten B2B-Unternehmen sind Textformate wie Ratgeber mit 90% unangefochtener Spitzenreiter der beliebtesten Formate. B2C-Unternehmen folgen dicht dahinter mit 84%. Falls Du Dir die Ergebnisse der Studie genauer ansehen möchtet, kannst Du sie hier bei Statista herunterladen.

Statista Studie für Textformate
Statista Studie für Textformate

Ziele von Ratgebertexten

Bevor Du einen Ratgeber schreibst, gilt wie immer im Online Marketing, vorab Deine Ziele zu formulieren. Das wichtigste Ziel eines Ratgebers soll natürlich immer sein, dass Du Deiner Zielgruppe hilfst. Egal, um welches Thema es sich handelt: Du beantwortest ihre Fragen und hilfst ihnen bei der Problemlösung. Du unterstützt sie dabei, ihr Know-how zu erweitern, Produkte besser zu nutzen, oder Prozesse und Lösungen nachzuvollziehen.

Dabei können konkrete Ziele Deines Ratgebers beispielsweise folgende Schwerpunkte haben:

  • Durch Ratgeber kannst Du beispielsweise das eigene Standing sowie der Expertenstatus in der Branche aufbauen oder untermauern
  • Darüber hinaus kann die Markenbekanntheit und –beliebtheit gefördert werden
  • Last but not least kann mit Ratgebern natürlich auch das Ziel der Neukundengewinnung verfolgt werden

Kostenloses Webinar: Online Marketing Strategie & Customer Journey

In jeder Stufe im Kaufentscheidungsprozess präsent sein und so mehr Kunden und Marktanteile gewinnen? In diesem Webinar erfährst Du die Antwort!


Obwohl Ratgeber natürlich in erster Linie für Menschen geschrieben werden, können sie auch die Sichtbarkeit in Suchmaschinen erhöhen. Dank aktuellem, qualitativ hochwertigem Content, Keyword-Optimierung und Verlinkungen, liefern Ratgeber auch Vorteile in Sachen SEO für die gesamte Webseite.


Du brauchst Unterstützung? Dann sieh Dir an, wie wir Dir bei Deinem Content Marketing helfen können!


Der Ratgeber in der Customer Journey

Gelungenes Content Marketing hängt von der Kombination aus dem richtigen Content-Format, des Timing und der Zielgruppe ab. Deine Zielgruppe kennst Du natürlich selbst am besten. Schreibe so, dass Du sie mit der richtigen Ansprache abholst und Informationen so aufbereitest, dass sie ihrem aktuellen Informationsbedarf entsprechen. Sei Dir daher bewusst, in welcher Phase der Customer Journey sich Deine Zielgruppe aktuell befindet.

Das SEE-THINK-DO-CARE-Framework
Das SEE-THINK-DO-CARE-Framework

Ein Ratgeber eignet sich hervorragend sowohl für Nutzer:innen in der SEE– und frühen THINK-Phase: Also diejenigen, die sich weiter oben im Sales Funnel befinden. Sie haben bereits ein erstes Interesse oder sogar schon konkreten Informationsbedarf zu Deinem Thema.

Ebenso gut geeignet sind Ratgeber für Nutzer in der DO-Phase, die kurz vor einer Anfrage stehen, aber noch nicht final überzeugt sind. Auch für Bestandskund:innen, sprich Nutzer:innen in der CARE-Phase, kannst Du mit Ratgebern einen Mehrwert schaffen. Biete beispielsweise weiterführende Informationen zu Deinen Themen, neue Anwendungsmöglichkeiten Deiner Produkte, oder konkrete Anleitungen und Lösungen. Diese richten sich an fortgeschrittene Nutzer:innen und helfen diesen in ihrem Alltag bei der Produktnutzung weiter.

Je nach Anforderung der Zielgruppe und ihrer Customer Journey lassen sich Ratgeber also wirklich sehr vielfältig für Dein Content Marketing einsetzen.

Wie schreibe ich einen guten Ratgeber?

Ob E-Book, Anleitung oder eine Do-and-don’t-Liste: Möglichkeiten für gute Ratgeber gibt es viele. Wichtig ist, dass immer ein Problem Deiner Zielgruppe und entsprechende Lösungsansätze, Empfehlungen, Tipps und Tricks im Fokus stehen.

  1. Gestaltung: Mach’ Deine Ratgeber nicht zur Textwüste, sondern gestalte sie kreativ und anschaulich für Deine Zielgruppe. Fotos, Videos, Infografiken usw. bieten sich an, um Deinen Leser:innen Problemlösungen und Prozesse zu verdeutlichen und sie greifbarer zu machen. Konsistenz ist auch hier wichtig: Achte darauf, dass Deine Ratgeber sich ins Corporate Design einfügen und erkennbar zu Deiner Marke gehören. Wie jedes Medium sollten auch sie einen Wiedererkennungswert besitzen.
  2. Stil: Wie bei allen Content-Formaten gilt: Wähle den Sprachstil passend zu Deiner Zielgruppe. Bei Fachleuten darfst Du auf das entsprechende Vokabular zurückgreifen, solltest aber besser eine förmliche Ansprache nutzen. Für Laien solltest Du vor allem auf Verständlichkeit des Inhaltes achten. Erstellst Du einen Ratgeber für eine weniger formale Zielgruppe, solltest Du auch hier einen entsprechend legeren Schreibstil nutzen. Wenn Du beim Stil nicht sicher bist, wähle für den Ratgeber einen sachlichen, neutralen Schreibstil.
  3. Aufbau: Je nach Format kann natürlich auch der Aufbau des Ratgebers variieren. Wenn Du nicht sicher bist, empfehlen wir Dir als klassische Variante folgenden Aufbau: Beginne immer mit einer Aufmerksamkeit erweckenden Headline. Auf diese folgt eine Einleitung, die das Problem schildert und den Leser dazu bringt, am Ball zu bleiben. Im nächsten Schritt lieferst Du weiterführende Hintergrundinfos, und präsentierst dann die Lösungswege so umfassend und verständlich wie möglich. Denke auch daran, Deine Überschriften mit h1, h2 und so weiter auszuzeichnen, und Deine Keywords zu integrieren! Wenn Du mehr zur Optimierung von Überschriften erfahren möchtest, empfehlen wir Dir diesen Blogartikel.
  4. Bereitstellung: Biete am Ende die Möglichkeit zum Download des Ratgebers. Das erhöht auch die wahrgenommene Wertigkeit des Contents. Wenn es zu Deinen Zielen und Deiner Zielgruppe passt, verknüpfe den Download mit einem Registrierungsformular, um Leads zu generieren. So wird aus dem Ratgeber nicht nur klassischer educational content, sondern gleichzeitig auch ein Lead Magnet.
    Überlege unbedingt, über welche Kanäle sich Deine Zielgruppe bevorzugt informiert. Eher Business-Gruppen auf LinkedIn, in Fachmagazinen oder auf Instagram? Diese Kanäle kannst Du nutzen, um Deinen Ratgeber zu platzieren und in der Zielgruppe bekannt zu machen.

Kostenloses E-Book: Make them buy

Aus Besuchern treue Käufer machen und kein Potenzial mehr verschenken. Sichere Dir jetzt das kostenlose E-Book!


Fazit

Der Ratgeber ist ein sehr flexibles Content-Medium in Bezug auf Customer Journey und Zielgruppe, Produktbereich und Format. In der Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt, sodass Ratgeber zurecht zu den beliebtesten und vielfältigsten Content-Formaten im B2B- und B2C-Marketing zählen. Eingesetzt in Deine Content-Marketing-Strategie können Ratgeber insbesondere interessierte Nutzer:innen ansprechen, die einen konkreten Informationsbedarf zu Deinen Produkten oder Dienstleistungen haben. Du möchtest besser verstehen, wie Du Ratgeber und anderen Content für die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe aufbereitet und strategisch in ihre Customer Journey einbindest? Dann empfehlen wir Dir unseren Ratgeber zum SEE-THINK-DO-CARE-Framework!

Sina Richter

Geschrieben von

Sina ist Projektmanager Growth Marketing bei morefire und interessiert sich für alles rund um digitale Strategien und Content Marketing. In ihrer Freizeit ist sie lieber Out- als Indoor unterwegs und erkundet gern die europäischen Bergwelten.

5 / 5 (1 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.