morefire
MENÜ

AdWords Starter – Ausschließende Keywords beim Setup vermeiden Kosten

Ausschließende Keywords gehören zu einem guten Kampagnen-Setup mit dazu. Denn durch Negativ-Keywordlisten können wir unpassende Suchanfragen von vornherein ausschließen. In der laufenden Kampagnen-Optimierung ist das Sichten und Verwalten der tatsächlichen Suchanfragen durch Ausschließen von Suchbegriffe ein absolutes Muss, um Kosten zu sparen.

Negative Keywordlisten

Ausschließende Keywords sollten immer dann eingesetzt werden, wenn die unterschiedlichen Keywordoptionen eingesetzt werden. Bei Keywords, die nur im Exact Match eingebucht sind, ist das überflüssig. Durch die Keywordoptionen können Suchbegriffe zu einer Impression führen, die gar nicht zu dem eigentlich angestrebten Kontext passt.

Beispielsweise wird eine Arthrosesalbe für Menschen angeboten und als Keyword ist „Arthrose Gelenk“ eingebucht. Jemand, der nach Pferd Arthrose Gelenk sucht, kann also auch die Anzeige sehen. In dem Fall sollten Tierarten direkt beim Setup ausgeschlossen werden, um Streuverluste zu vermeiden und Kosten zu sparen. Um Herauszufinden bei welchen unpassenden Suchanfragen die Anzeigen ausgespielt werden könnten, hilft ein Blick in die Top-Ergebnisse von Google Suggest oder in die üblichen Keyword-Tools.

Anhand der Ergebnisse kann dann eine Liste mit ausschließenden Keywords erstellt werden. Diese können flexibel auf Kampagnen-Ebene verwaltet werden. In unserem Arthrose-Fall sollten wir beispielsweise eine Liste mit Tieren anlegen. Falls aber auch Anzeigengruppen mit Keywords zum Thema „Homöopathie Arthrose“ angelegt werden, könnten wir vorsorglich eine Liste mit Städten aufstellen, um der unpassenden Suche nach „Homöopathen + Stadt“ vorzubeugen.

Anlegen von Listen mit ausschließenden Keywords

Vorgehen AdWords Oberfläche – Aktuell

  1. In der linken Navigation „Gemeinsam genutzte Bibliotheken“ wählen
  2. „auszuschließende Keywords für Kampagne“ anklicken
  3. „+Liste“ wählen
  4. Eindeutige benennen und alle auszuschließenden Keywords eintragen. Die Liste kann im Nachhinein beliebig bearbeitet werden.
  5. Liste speichern
  6. Die Liste für bestimmte Kampagnen übernehmen. Button klicken und gewünschten Kampagnen auswählen
  7. Nach erneutem Speichern ist die Liste für die ausgewählten Kampagnen ausgeschlossen und erscheint auch in den Ausrichtungseinstellungen im Kampagnen-Bereich

Vorgehen AdWords Oberfläche – Beta

  1. Auf den „Schraubenschlüssel“ klicken
  2. Unter dem Navigationspunkt „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ den Punkt „Liste mit ausschließenden Keywords“ wählen

Ausschließende Keywords

Für die Kampagnen-Optimierung sollten regelmäßig die tatsächlichen Suchanfragen überprüft werden. Das ist entweder möglich für alle Keywords oder ausgewählte Keywords.

Alle Keywords

Vorgehen AdWords Oberfläche – Aktuell

Einfach in der Keyword-Übersicht in der Navigation den Punkt „Suchbegriffe“ auswählen.

Vorgehen AdWords Oberfläche – Beta

Alle Keywords markieren und „Suchbegriffe“ auswählen.

Ausgewählte Keywords: Dazu den gewünschten Suchbegriff markieren und „Suchbegriffe“ klicken.

Vorgehen AdWords Oberfläche – Aktuell

Vorgehen AdWords Oberfläche – Beta

Für Keywords, die im Exact Match eingebucht sind, gibt es keine Ergebnisse in den Suchbegriffen, da genau dieses Keyword eingegeben wurde.

Schaut Euch die tatsächlichen Suchanfragen an. Wenn Keywords dabei sind, die nicht zum Angebot passen (wie das Beispiel mit der Arthrosesalbe für Menschen) kann das jeweilige Keyword markiert und ausgeschlossen werden. Aber auch Keywords, die eigentlich eher in anderen Anzeigengruppen ausgeliefert werden sollen oder Keywords, die einfach zu teuer sind und somit den Conversionpreis in die Höhe treiben, können ausgeschlossen werden.

Wenn gehäuft falsche Suchbegriffe entdeckt werden, empfehle ich ausschließende Keywordlisten hinzuzufügen, anstatt jedes Mal den manuellen Ausschluss vorzunehmen.

Keywords können auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene ausgeschlossen werden. Wenn es ein komplett falscher Kontext ist, kann das Keyword ausgeschlossen und in einer Negativ-Keywordliste ergänzt werden. Ich empfehle aber Keywords eher auf Anzeigengruppen-Ebene auszuschließen, da beispielsweise teure Suchanfragen in anderen Anzeigengruppen dennoch gut performen können.

Die tatsächlichen Suchanfragen sollten regelmäßig, beispielsweise monatlich, verwaltet werden, um die Kampagnen-Performance zu verbessern. Unnötige Kosten werden eingespart und die Kampagne wird zielgerichteter, mit weniger Streuverlusten, ausgesteuert. Für die Betrachtung der tatsächlichen Suchanfragen sollte ein aussagekräftiger Zeitraum ausgewählt sein, um nicht versehentlich gut performende Keywords auszuschließen.

Falls Ihr bisher nicht mit ausschließenden Keywordlisten arbeitet oder die tatsächlichen Suchanfragen noch nicht verwaltet, kann ich das nur wärmstens empfehlen. Auch bei langlaufenden Kampagnen lohnt sich ein prüfender Blick 😊

Hanna ist Director Online Marketing bei morefire. Sie beschäftigt sich seit 2010 mit Google AdWords und Facebook Marketing. Die Abwechslung und Schnelligkeit der Branche faszinieren sie. So ist garantiert, dass der Tag nie langweilig wird und immer neue Herausforderungen mit sich bringt.

0 / 5 (0 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...