morefire
MENÜ

Die Bing Webmaster Tools im Test

Die Bing Webmaster Tools sind ein Onlinedienst von Microsoft und liefern SEO’s wertvolle Daten über die eigene Webseite, bieten zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten und können eine große Hilfe bei der Verbesserung der Search Performance sein. Vor vier Jahren haben wir Microsoft’s Version der Google Search Console getestet und im Blog vorgestellt. Heute wollen wir schauen, was während der langen Zeitspanne passiert ist und wo das Tool 2017 steht.

Inhaltsverzeichnis

Erste Schritte

Die Anmeldung bei den Bing Webmaster Tools funktioniert fast identisch, wie beim großen Marktführer Google. Alles, was benötigt wird, ist ein eigenes Microsoft Konto und die Verifizierung der Inhaberschaft über eines der folgenden Möglichkeiten:

  1. Positionierung einer XML-Datei auf dem Webserver
  2. Implementierung eines <meta>-Tags in den <head> Bereich der Webseite
  3. DNS einen CNAME-Datensatz hinzufügen

Nach der erfolgreichen Verifizierung können erste Funktionen über das Dashboard genutzt werden. Alle restlichen Daten werden in den folgenden Tagen ebenfalls freigeschaltet.

Dashboard

Haben wir die Webseite erfolgreich verifiziert, gelangen wir auf das Bing Webmaster Dashboard. Von dort aus erhalten wir alle wichtigen Kennzahlen zu unserer Webseite auf einen Blick. Informationen zu Klicks, Impressions, gecrawlte Seiten, fehlerhafte Crawls und indexierte Seiten lassen sich für einen definierten Zeitraum genauso einsehen, wie der Status der XML Sitemap, unsere Top-Suchbegriffe und eingehende Backlinks. Erwähnenswert ist die Zeitspanne, der vorhandenen, historischen Daten, die im Gegensatz zu den Google Search Console sechs statt drei Monate betragen.

Bing Webmaster Tools Dashboard

Seitenkonfiguration

Dass die Bing Webmaster Tools ein recht ambitioniertes Projekt waren, lässt sich bereits am Menüpunkt „Seitenkonfiguration“ feststellen. Alle Einstellungsmöglichkeiten die Google anbietet, sind hier ebenfalls vorhanden, teilweise einfacher und intuitiver zu benutzen und in der Auswahlmöglichkeit größer.

Wer seine Webseite schnell und unkompliziert an Bing senden möchte, kann dies auch über folgenden Link tun: http://www.bing.com/toolbox/submit-site-url

Sitemaps  

Wie bereits erwähnt, besteht auch bei den Bing Webmaster Tools die Möglichkeit, eine XML Sitemap zu hinterlegen. Zusätzlich zu diesem Feature kann das Bing XML Sitemap Plugin genutzt werden, um eine eigene XML-Sitemap zu generieren. Der Vorteil gegenüber anderen kostenlosen XML- Sitemap-Tools ist, neben einer großen Auswahl an Konfigurationsmöglichkeiten, die unbegrenzte Anzahl an Seitenindexierungen. Eine große Enttäuschung hingegen war die Übermittlungsdauer: In unserem Test war nach sechs Tagen der Crawl noch „ausstehend“ und nicht übermittelt.

URLs übermitteln

Auch bei Bing lassen sich einzelne URLs direkt in den Bing Index senden. Sinnvoll um tagesaktuelle Inhalte möglichst schnell in den Suchergebnissen zu platzieren. Das Tool ist auf 50 Sendungen pro Monat begrenzt (10 pro Tag). Diese Beschränkung gilt auf Domain-Ebene.

URL-Parameter ignorieren

Natürlich ist auch Bing daran interessiert, möglichst effizient die Seite zu crawlen. URL-Parameter verursachen in den meisten Fällen Duplicate Content, „verwässern“ den Linkjuice und verursachen lastintensive Abfragen. Um daher URL-Parameter auszuschließen, kann diese Funktion genutzt werden.

Crawlsteuerung

Was ich eingangs mit der verbesserten Auswahlmöglichkeit meinte, lässt sich sehr gut an der Crawlsteuerung des Bingbots demonstrieren. Mit dieser Funktion kann die Geschwindigkeit direkt gesteuert werden, mit der der Bot Deine Website crawlt. Bestimmte Tageszeiten lassen sich festlegen, oder manuell jede Stunde individuell bestimmen. So können Bingbot-Aktivitäten einschränkt werden, wenn Besucher auf der Website sind und die Bandbreite belasten.

Crawlsteuerung Bing Webmaster Tools

Deeplinks

Mit dieser Funktion können eigene URLs für die Ergebnisseiten ausgesperrt werden. Zusätzlich kann die Blockierung auf alle Ergebnis-URLs angewendet werden, oder nur auf eine bestimmte Ergebnis-URL. Als einer Art „hreflang-Tag Light Version“ kann zusätzlich bestimmt werden, ob die URLs nur für bestimmte Länder blockiert werden sollen. Über das Geotargeting- Feature können weitere Angaben spezifiziert werden (Feature weiter unten beschrieben).

URLs blockieren

Natürlich lassen sich auch einzelne URLs, bzw. ganze Verzeichnisse vor der Indexierung blockieren. Eine einfache Alternative zu den robots.txt, die sich leicht umsetzen lässt.

Links ablehnen

Genau wie beim Marktführer lassen sich Backlink-URLs entwerten, die von anderen Webseiten auf Deine verlinken. Angenehm hier ist vor allem, dass dieses Feature direkt in die Bing Webmaster Tools integriert ist und bestimmt werden kann, ob die Aussperrung für eine bestimmte URL, Verzeichnis oder gesamten Domain gelten soll.

Geotargeting

Wie erwähnt, können an die Bing Webmaster Tools geografische Ziele direkt übermittelt werden und für Deine gesamte Domain, Unterdomäne, ein Verzeichnis oder sogar für eine einzelne Seite auf Deiner Website festlegt werden. Sofern die Webseite nur für Bing optimiert werden soll, stellt dieses Tools eine gute Alternative zu dem hreflang- Tag dar.

Berichte & Daten

Kommen wir nun zu den Reports. Das, was Bing anbietet, kann eigentlich locker mit der Google Search Console mithalten und bietet teilweise tiefere Analysemöglichkeiten in schickerem Gewand. Dies geht aber auch gleichzeitig mit dem größten Schwachpunkt des Tools einher: So schön transparent die Daten auch sein mögen, so wenig sind sie vorhanden. Das liegt vor allem an der Gesamtzahl der Bing-Nutzer, sicher. Problematisch wird es dann, wenn gar keine Daten angezeigt werden, obwohl sie müssten.

Berichte Bing Webmaster Tools

Nutzung Ihrer Seite

Auch wenn der Traffic über Bing im Gegensatz zu Google in den meisten Fällen weitaus niedriger ausfallen dürfte: hilfreiche Erkenntnisse und Analysen können unter normalen Umständen über dieses Feature dennoch gewonnen werden. Zu allen Top-URLs der Webseite werden entsprechende Klicks, Impressions, CTR, durchschnittliche Klick- und Anzeigeposition angezeigt. Klickt man auf ‚Anzeigen‘, so werden zusätzlich alle Keywords der jeweiligen URL aufgelistet. Eigentlich top, zumal alle Daten entsprechend exportiert werden können. Schade war nur, dass auch eine Woche nach Anlegen der Domain keine Daten eingegangen sind. Leider mussten wir feststellen, dass dies im weiteren Verlauf gängige Praxis wurde.

Für mobile Geräte optimierte Seiten

Ein relativ neuer Navigationspunkt, der Webmaster Hilfestellung geben soll, „um den bewährten Methoden zur Optimierung für mobile Geräte zu entsprechen“. Auch hier gab es bei Redaktionsschluss keine Daten, obwohl der Bericht angeblich wöchentlich aktualisiert wird.

Index-Explorer

Der Index-Explorer bietet eine strukturierte Ansicht, wie Bing Deine Website sieht. Es spiegelt alle URLs wider, die im Web gefunden wurden, einschließlich Umleitungen, defekter Links, oder „robots.txt“. Diese Ansicht verschafft wirklich detaillierte Einblicke, wie Deine Webseite von Bing während den letzten Crawls gesehen wurde.

Schlüsselwörter suchen

Das „Schlüsselwörter suchen“ Tool funktioniert im Prinzip wie die „Nutzung Ihrer Seite“, nur anders herum. Hier werden alle Suchbegriffe mit entsprechenden Kennzahlen aufgelistet, zu denen die Domain rankt. Für jeden Suchbegriff kann zusätzlich die jeweilige Ergebnis-URL angezeigt und analysiert werden. Auch hier sind nach über einer Woche keine Daten vorhanden!

SEO-Berichte

Diese Funktion führt im Zyklus jeder zweiten Woche einen automatischen Scan der für Dein Konto überprüften Websites durch und zeigt in seiner Beta Version die wichtigsten OnPage Maßnahmen zur Verbesserung der Lesbarkeit der Webseite durch Suchmaschinen.

SEO-Berichte Bing Webmaster Tools

Wem diese Tipps zu oberflächlich sind, kann alternativ den SEO-Analysator benutzen, auf den ich gleich noch näher eingehen werde.

Eingehende Links

Kommen wir zunächst aber auf eines der Key-Feature der Bing Webmaster Tools. Mit der Funktion „eingehende Links“ lassen sich nämlich umfangreiche Backlink-Daten Deiner Domain entnehmen. Pro URL werden bis zu 20.000 Backlinks angezeigt, inkl. Quell-URL und Anchortext. Mehrmals täglich wird die Anzahl der Links aktualisiert und im zeitlichen Verlauf grafisch dargestellt. Alle Daten lassen sich auch hier selbstverständlich exportieren. Für gewöhnlich. Wenn Daten einlaufen würden.

Eingehende Links Bing Webmaster Tools

Crawlinformationen

Wie beim Konkurrenten Googl können in den Bing Webmaster Tools ebenfalls Informationen zu der Crawlbarkeit der Webseite analysiert werden. Alle URLs die keinen Statuscode 200 ausgeben, lassen sich als Liste darstellen und exportieren. Dabei können alle wichtigen Statuscodes gefiltert werden, ebenso wie die von der robots.txt ausgeschlossenen URLs und DNS-Fehler.

Großer Pluspunkt ist hier die Angabe der Anzahl der Links für eine der aufgelisteten URLs. Broken Links, also Backlinks, die auf tote Seiten führen und somit keinen Linkjuice mehr weitergeben, lassen sich so kinderleicht aufspüren und Optimierungsmaßnahmen priorisieren.

Diagnose & Tools

Das, was Bing Webseitenbesitzern an Diagnose und Analyse Tools bereithält, ist nicht nur für die Bing-Suchergebnisse interessant, sondern schafft einen Mehrwert für alle SEOs, unabhängig für welche Suchmaschine optimiert wird.

Test zur Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Geräten

Unter diesem Punkt kann die URL einer Webseite eingegeben werden, um zu ermitteln, ob Bing diese Seite als für mobile Geräte optimiert einstuft. Zudem erhält man eine Vorschau der Webseite auf mobilen Geräten. In unserem Fall gab es eine Fehlermeldung, so dass wir den Crawl abbrechen mussten.

Schlüsselwort-Recherche

Ja, richtig gelesen. Bing bietet in den Webmaster Tools ein eigenes Keyword Tool an. Wie auch bei Google, können Suchvolumina für bestimmte Suchbegriffe abgefragt werden (max. 20 Abfragen gleichzeitig) und nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden (Land, Sprache, Exact Match und Zeitraum). Das Tool befindet sich auch nach vier Jahren immernoch in der Beta Phase. 😉

Keywordrecherche Bing Webmaster Tools

Bingbot-Abrufer

Mit dem Bingbot-Abruf könnt Ihr eine Seite crawlen und so anzeigen lassen, wie sie vom Bing-Crawler gesehen wird. Angezeigt wird der Seitenquellcode, wie Bingbot ihn sehen würde.

Markup Prüfer

Mit dieser Funktion kannst Du eine URL eingeben, die nach einer Markup-Sprache gescannt werden kann. Das Tool zeigt einen Fehler an, wenn der Markup-Code nicht korrekt ist oder auf der Seite, die Du zum Scannen eingegeben hast, nicht erscheint. Ist der installierte Code korrekt, zeigt Bing den Code an, wie er im Seitencode erscheint.

SEO Analysator

Der SEO Analysator ist eines der Tools, die ich beim Test damals gleich ins Herz geschlossen hatte. Auch wenn es noch in der Beta Version war, so zeigte es schon einige gute Optimierungsmöglichkeiten für bestimmte URL an. Es ist daher schon etwas enttäuschend, wenn nach vier Jahren die einzigen Optimierungspotentiale die fehlenden ALT-Tags meiner Bilder zu sein scheinen. Hier hätte ich etwas mehr Entwicklung erwartet, bzw. erhofft.

SEO-Analysator Bing Webmaster Tools

Bingbot überprüfen

Transparenz wird bei Bing großgeschrieben, denn es besteht die Möglichkeit IP Adressen anzugeben, um zu schauen, ob es dabei um den Bingbot gehandelt hat.

Seitenverschiebung

Natürlich kann, wie bei der Google Search Console, direkt angegeben werden, ob sich bestimmte URLs innerhalb der Webseite verschieben, oder die ganze Domain umzieht. Es kann dabei angegeben werden, ob es sich um eine komplette Domain handelt, eine Subdomain, oder ein Verzeichnis Deiner Webseite. Hier sollten die entsprechenden 301 redirects bereits  vorher gesetzt werden.

Fazit

Insgesamt kann man festhalten, dass sich Bing mit seinen Webmaster Tools in Bezug auf Features und Design absolut nicht vor seinem großen Wettbewerber verstecken muss. Ein Pluspunkt ist die Zusammenführung verschiedener Tools in eine Plattform. Hier kann sich Google noch eine Menge von abschauen. Auch in Bezug auf die Filter- und Einstellungsmöglichkeiten liegt Bing klar vorne. Man wird das Gefühl nicht los, dass sich Bing die Google Search Console genau angeschaut und sich daraufhin überlegt hat, wie alles ein bisschen besser gemacht werden könnte.

Ich muss zugeben, dass ich beim Testen der meisten Funktionen gedacht habe: „Schade, warum gibt’s das so eigentlich nicht bei der Search Console?!“ Denn das einzig wirkliche Manko an den Bing Webmaster Tools sind tatsächlich, bedingt durch über 90% Marktanteil von Google, die Größe der Daten.

Mag das vielleicht ein Grund sein, warum das Tool mittlerweile brach zu liegen scheint? Nicht nur wir hatten Schwierigkeiten Daten zu erhalten, bei der Recherche zu diesem Artikel gab es viele Beschwerden zu defekten Navigationspunkten und Darstellungsfehler von Seiten. Mittlerweile fühlen sich die Bing Webmaster Tools eher wie ein geschlossener Freizeitpark an.

Ben Garboniak ist Consultant Online Marketing bei morefire und schreibt über Themen rund um die SEO und Social Media Marketing.

4.60 / 5 (25 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

12 Kommentare

Daniel schrieb am 29. Juli, 2013 @ 13:16

Die Webmastertools von Bing sind wirklich gar nicht schlecht, gefällt mir ausgesprochen gut und bin positiv überrascht.

Bitskin schrieb am 6. August, 2013 @ 16:27

Hätte nicht gedacht. dass Bing etwas Nützliches auf die Beine stellen würde. Ich hoffe ja insgeheim, dass sich Bing erholt und eine echte Alternative zu Google wird. Monopole sind für niemanden gut!

Daniel schrieb am 6. August, 2013 @ 17:29

Gibt es eigentlich Gründe wieso die private Website aus den Kommentaren absichtlich gelöscht wird. Darf die nur bleiben, wenn sie aussieht wie ein privater Blog oder etwas mit SEO zu tun hat?

Ben Garboniak schrieb am 7. August, 2013 @ 10:57

Lieber Daniel,

weder noch. Wir haben in den letzten Monaten leider feststellen müssen, dass sich die Anzahl der Kommentare, die nur des Backlinks wegen gesetzt werden, stark erhöht hat. Um dem ganzen entgegen zu wirken, schalten wir Webseiten daher nur dann frei, wenn sich der Kommentar auch erkennbar inhaltlich mit dem Artikel befasst hat und einen Mehrwert für andere Leser bietet.

Viele Grüße
Ben

Florian schrieb am 7. August, 2013 @ 0:11

@Bitskin: Auch Bing Ads ist super, zumindest was einfache Handhabung und Support (echte Menschen am Telefon, nicht nur für Agenturen) angeht, wäre ideal für kleine Gewerbetreibende ohne betreuende Agentur, wenn es denn Traffic gäbe… Am Google Monopol wird sich kaum etwas ändern, denn im Gegensatz zu Altavista, das auch mal Marktführer war, ist die Kriegskasse von Google so gut gefüllt, daß höchstens eine Facebook Suche (wenn sie denn irgendwann kommt) hier die verkrusteten Strukturen etwas aufbrechen könnte.

zweiP Gmbh Werbeagentur schrieb am 27. August, 2013 @ 22:56

Hallo, viele Links werden ja erfahrungsgemäß auch mit Tools erstellt. Aus dem Grund ist es wichtig die einzelnen Beiträge genauestens zu prüfen. Viele Grüße

Frank Schuster schrieb am 5. September, 2013 @ 17:48

Hallo,

also erst einmal ein Lob an Ben Garboniak, wirklich eine gelungene Darstellung der Bing Webmastertools. Hätte nie gedacht, das Bing so etwas überhaupt in diesem Umfang anbietet. Gerade bei dem geringen Marktanteil gegenüber Gog……. . Werde mir das auf jedem Fall anschauen.
Danke für diese super Darstellung.
Gruß
Frank

Bitskin schrieb am 23. Oktober, 2013 @ 13:15

RE@Florian:
Das ist es eben, es spielt ja gar keine Rolle ob Bing Adds gut ist und menschlich und schick – wo kein traffic herkommt … da wäre das einstellen von Adds ja Verschwendung von arbeitszeit…
Ich glaube noch nicht an eine FB Suche – eher an eine BING + FB kombi – Facebook allein wird google nichts tun können da fehlt know how und erfahrung in dem Bereich – daher arbeiten sie dann sicher mit bing – was in den USA für Google dann wirklich kritisch wird.

Ich bin mit Bing Suchergebnissen aber so unzufrieden – das ich denke das kommt nur aus dem Qualitätsgrund nicht in Frage – das mag vielleicht an der Sprache liegen. Fakt – Bing funktioniert in Deutschland – die SERP Qualität ist aber Google von 2002 … so in etwa.

Jens schrieb am 28. November, 2013 @ 17:38

hallo, hab mich auch gleich mal angemeldet. Mal sehen, ob da noch etwas aus der Site rausholbar ist. 🙂

Viele Grüße aus Zwickau (Sachsen)
vom Jens

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Disqus Comments ...