morefire
MENÜ

SEO Sunday: Online Marketing Rockstars 2014 – Unser Recap

Heute möchten mein Kollege Christian Neubauer und ich euch über die Online Marketing Rockstars-Konferenz 2014 berichten. Die OM Rockstars fand nun zum 3. Mal statt in Hamburg. Nach einigen Jahren in der Großen Freiheit traf man sich am 21. Februar 2014 im Stage Theater im Hafen. Die Veranstaltung ist eine Mischung aus Konferenz und Festival von Leuten aus Online Marketing-Szene. Unterstützt wird das Event durch die Hamburg Media School.

Für mich ging die Veranstaltung erst am Donnerstag mit der Vorabendparty im Mojo Club los;  Christian war natürlich auch mit von der Partie. Hier hatte man die  Möglichkeit in einer coolen Location in entspannter Atmosphäre  etwas Networking  zu betreiben.

Die Location

Aufgrund des rasanten Wachstums und der großen Teilnehmeranzahl fand das Event am Freitag im Stage Theater im Hafen statt. Empfohlen wurde die Anreise mit dem Schiff-Shuttle, was sicherlich auch ein kleines Highlight für sich war. Begrüßt wurde man mit köstlichen Smoothies, die von Goodgame gesponsert wurden. Auch Kaffee und ein kleines Frühstück wurden angeboten. Aufgrund sehr vieler Speaker und eines straff organisierten Zeitplans hat die Konferenz pünktlich angefangen.

Stage Theater im Hafen
Stage Theater im Hafen 

Die Konferenz

OM Rockstars
OM Rockstars 

Digital Marketing Magic mit Jonah Peretti

Den Anfang machte der Gründer der amerikanischen Reichweiten-Sensation buzzfeed.com sowie Co-Gründer des Nachrichtenportals HuffingtonPost.com, Jonah Peretti. Er gilt als einer der weltweit erfolgreichsten Vermarkter von Content. Mehrfach hat er gezeigt, wie Content-Angebote u.a. über soziale Medien und Virales Marketing massiv wachsen können.

Ein paar Fakten zu Buzzfeed:

  • 75% des Traffics wird über diverse Social Portale generiert
  • User sind zwischen 18-34 Jahre alt
  • 50% der User kommen über ein mobiles Gerät
  • Wichtig: Content muss mobil sharebar sein

Sehr interessant fand ich die Aussage, dass man einzelne Zielgruppen mit jeweils dazu passendem Content ansprechen sollte, das heißt man darf nicht all seine Besucher in einen Topf werfen sondern für jede Zielgruppe eigenen Top Content erstellen. Seine Meinung hat Jonah mit einer erfolgreichen Aktion für Linkshänder auf seinem Portal belegt. Diese haben sich angesprochen gefühlt und den Content fleißig geteilt. Dadurch wurden Freunde der Linkshänder auf diese Thematik aufmerksam und fanden es so gut, dass sie es wiederum auch weiter geteilt haben.

Remarks on Search Engine Advertising mit Ben Edelman

Der zweite interessante Speaker war Ben Edelman. Er ist Professor im Negotiations, Organizations & Markets Department an der Harvard Business School. Ben ist ein Spezialist im Bereich Suchmaschinen-Marketing und Google-Strategie; außerdem ist er bekannt für seine prämierten Forschungsprojekte.

Im seinem Vortrag kritisierte er unter anderem die Unternehmenspolitik von Google, bezogen auf Google AdWords und unnötige Klickkosten. Er ging auch auf die Thematik ein, ob man Google AdWords Anzeigen auf die eigene Brand schalten sollte und warum Google dafür Geld kassiere, obwohl der Advertiser  dadurch keinen Mehrwert habe.  Dominik Wöber, Head of Performance Solutions bei Google, hat im Panel kurz Stellung dazu genommen und meinte, dass jeder für sich die Brand KeyWords testen und entscheiden sollte, ob es Sinn mache oder nicht.

Display Advertsing – hotter than Search? Christoph Schäfer

Der erste deutsche Redner war Christoph Schäfer von Performance Media, eine unserer Partneragentur im United E-Commerce Netzwerk.

Er hat unter anderem die Möglichkeiten und Vorteile von Display Werbung erläutert  und erklärt, dass man diesen Kanal auch als Absatzkanal gut nutzen kann.

SEO 2014 mit Rand Fishkin

Ebenso interessant war die Präsentation des sympathischen Rand Fishkin von moz.com.  Er ist einer der bekanntesten Suchmaschinen-Experten der Welt und in SEO-Kreisen gilt er als großartiger Speaker  und unumstrittene Autorität.

Rand berichtete über die Arbeit und die Strategien der Suchmaschinenoptimierung und in welche Richtung sich diese verändert haben. Außerdem sprach er über die Trends, welche derzeit in den USA zu beobachten sind und wie man bei uns ggf. davon profitieren kann.

Best Online Marketing Tools 2014 mit Florian Heinemann & Danuta Florczyk

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es gleich weiter mit Dr. Florian Heinemann, Geschäftsführer und Gründer des Inkubators Project-A und Danuta Florczyk, Leiterin des Display Bereiches bei Zalando.

Diese stellten uns einige interessante Tools und Plattformen vor, die ich für euch zusammengefasst habe:

  • Eigener Adserver sollte bei größeren Seiten Voraussetzung sein, um Display Advertising  zu betreiben
  • Adserver
    • Große Unternehmen: Doubleclick (Favorit von ProjektA)
    • Kleine Unternehmen: Next Audience / tectumedia
  • Data Management Platform (DMP)
    • Turn
  • Demand Side Platform (DSP)
    • Appnexus/ Rocketfuel / Metrigo / Turn / Krux
  • Data Driven Display
    • d3media
  • Weitere Tools
    • Similar Web
    • Glow (Facebook Advertising)
    • AdRoll (Facebook Advertising)
    • Facelift bbt (Facebook Advertising)
    • RetentionGrid (Email Kampagnen auf Event-Basis)
    • VisuellQ
    • Moat (Suchmaschine für Banner)
    • NerdyData (Suchmaschine für HTML-Codes)
    • Cooladata
    • Appoxee (In App Push Massage)

Creating Real Rockstars mit  Elvir Omerbegovic

Elvir Omerbegovic ist Gründer des Musik-Labels Selfmade Records. Zu seinen Künstlern gehören u.a. die Rapper Genetikk, Kollegah, Farid Bang oder Casper.

Er hat uns an einem Beispiel gezeigt, wie man es mit seinem Content von den neuen in die klassischen Medien schafft. Sein Motto ist: Provozieren und neue Werbewege ausprobieren, um auf sich bzw. sein Produkt aufmerksam zu machen.

The perspective of a classic marketing rockstar mit Michael Trautmann

Im nächsten Vortrag ging es um das große Thema Targeting. Das hat uns Dr. Michael Trautmann, Gründer der Werbeagentur thjnk, vorgestellt. In den letzten Jahren hat er einige erfolgreiche Kampagnen auf den Weg gebracht – unter anderem für MediaMarkt, Paulaner, Audi und tirendo.

Meiner Meinung nach war seine wichtigste Aussage: Targeting? Ja, auf jeden Fall, aber bitte richtig!

Denn im World Wide Web wird man oft mit Anzeigen von zweifelhaften Portalen verfolgt, die anscheinend weitflächig User taggen. Diese Anzeigen werden in der Regel wenig Erfolg erzielen, vor allem weil man mit unpassenden Angeboten angesprochen wird.

Stichpunkt: Tartgeting Optimierung.

Sollte Michael irgendwann keine Lust mehr auf Marketing haben, kann er immer noch Karriere als Robbie William Cover machen. Seine Performance zu dem Titel „Angel“ war so hervorragend, dass er sogar Standing Ovations erhielt – ein wahrer Rockstar eben!

Michael Trautmann
Michael Trautmann

Lunch break!!! 

Nun berichtet Christain von seinem Treffen mit John Battell und dem zweiten Teil der OM Rockstars:

Nachdem Sunny bereits über den ersten Teil der Online Marketing Rockstars berichtet hat, widme ich mich dem zweiten Teil der Veranstaltung.

Für mich ging es bereits einen Tag vor den OMR los, da ich einer der glücklichen Gewinner eines Masterclass Tickets mit John Battell war.

Online Marketing and the role of content on the web – John Battell

John ist ein absoluter Vordenker und einer der erfahrensten Gesichter im Bereich Content Erstellung und Vermarktung. Er gründete u.a. das Magazin WIRED und ist aktuell CEO von Federated Media, einer von ihm gegründeten Vermarktungsfirma für Content-Seiten. WIRED war die erste Webseite im Internet, auf der ein Werbebanner ausgespielt wurde, mit einer sagenhaften CTR von 75%. (OK, so etwas hatte vorher natürlich auch noch nie jemand gesehen und auf dem Banner stand „Have you ever clicked your mouse right HERE? YOU WILL“)

OMR Banner
OMR Banner

John Battell teilte den Teilnehmern die seiner Meinung nach wichtigsten Eigenschaften von erfolgreichen Inhalten mit. Aus seiner Erfahrung heraus war die Kombination von Technik und Inhalten einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Eine clevere technische Basis zur Datenerfassung, Aufbereitung und Verbreitung ermöglichte es ihm, die stets hochwertigen und interessanten Inhalte genau für die Zielgruppe zu erstellen und effektiv zu verbreiten.
Ein aktuell sehr erfolgreicher Bereich des Content Marketings ist die Erstellung und Verbreitung von „Realtime Content“. Hier geht es darum, Content zu aktuellen Ereignissen schnell, jedoch immer mit Bezug zum Produkt zu erstellen und zu verbreiten. Gerade durch die Aktualität der Inhalte werden diese sehr häufig in sozialen Netzwerken geteilt. Ebenso führt diese Art des Contents eher zu Interaktionen mit der Zielgruppe und ist somit ein Teil des von ihm gepredigten „conversational marketing“.

Egal welches Contentformat man erstellt, bei der Erstellung und dem Seeding sollte für jeden Kanal eine separate Strategie vorhanden sein. Außerdem machte John noch einmal deutlich, dass man im Internet nur durch die Erstellung und Verbreitung von Inhalten erfolgreich werden kann und daran kein Weg vorbei führt. Durch hochwertigen „Vertical Content“ sollte jedes Unternehmen frühzeitig versuchen, sich als Autorität zu positionieren.

Neben der Erstellung und Verbreitung ging John Battell u.a. auf die großen Probleme der Vermarktungsbranche ein. Seinen Aussagen zu Folge ist ein großer Teil des über Vermarkter eingekauften Traffics wertlos und zu großen Teilen sogar durch automatisierte Botzugriffe schlichtweg Betrug.

Ein weiteres Problem ist seiner Meinung nach der große Anteil an „Zwischenhändlern“, die den Display Markt immer intransparenter machen und jeder etwas vom CPM-Kuchen abhaben möchte.

Display Lumascape
Display Lumascape

http://www.lumapartners.com/resource-center/lumascapes-2/

Als aktuellen Trend im Bereich Online-Advertising hob er „Native Advertising“ hervor, bei dem Werbung möglichst natürlich im Umfeld platziert wird, sodass es für den User nicht als störende Werbung wahrgenommen wird.

Online Marketing Rockstars: Teil 2

Nachdem sich in der Mittagspause die Meute fast zerfleischt hat, bei dem Versuch den Kellnern direkt am Küchenausgang die kleinen, aber doch sehr leckeren Häppchen aus den Händen zu reißen, ging es mit Ben Huh von Cheezburger.com weiter.

Social Media in Action – Ben Huh

„Gebe Menschen über 30 eine Kamera und sie machen Bilder der Umgebung. Gib sie Menschen unter 30, dann machen sie Bilder von sich selbst“. Damit wollte Ben den Zuhörern mitteilen, dass jede Zielgruppe unterschiedlich ist und dass man Inhalte genau auf Sie abstimmen sollte. Vor der Erstellung von Inhalten sollte daher genau definiert werden, für welches Device und welches Contentformat die Inhalte erstellt werden sollen, um die Zielgruppe bestmöglich zu erreichen.

Wie bereits John Battell im Bezug zu Anzeigen, hob auch Ben Huh „Native Formate“ (Spezielle Formate für unterschiedliche Geräte) als aktuellen Trend hervor. Ebenso betonte Ben, dass „Real Time Content“ aktuell der erfolgreichste Content auf cheezburger.com ist. Als Beispiel nannte er die Kampagne „Oreo pride“ zu den damaligen Diskussionen um die Homo Ehe. Er betonte jedoch auch, dass „Real Time Content“ immer im Context zum eigenen Produkt stehen sollte, um glaubwürdig zu bleiben.

Oreo pride
Oreo pride

Qeep – eine Mobile Marketing Erfolgsgeschichte – Cornelius Rost

Cornelius Rost von dem Kölner Unternehmen Qeep teilte seine Erfahrungen aus 8 Jahren Mobile Marketing mit und wie Qeep es schaffte, monatlich über eine Milliarde Pageviews und 1,5 Millionen aktive Nutzer zu generieren.

  • Wie erreicht man überdurchschnittliches mobiles Wachstum?

-> Fast nur mit Apps! (nicht mit mobilen Webseiten!)

  1. AppStores -> schnell downloads
  2. Push Notifications -> aktivieren, reaktivieren (CRM)
  3. Userexperience
  4. Zugriff auf Handyfunktionen (Telefonbuch, Kontakte, Kamera, Sound)
  5. AppSymbol auf Desktop als ständige Erinnerung
  • Bekanntmachung einer App über:
    • Mobile Webseite -> Um auf App hinzuweisen
    • Mobile SEO
    • ASO
    • Mobile SEA
    • Mobile Advertising
  • Rankingkriterien in AppStores u.a.:
    • Viele positive Bewertungen
    • Viele App Downloads
    • Apps müssen genutzt werden (hohe Aktivität)
  • Die wichtigsten Erkenntnisse:
    • Produkt -> einfach und intuitiv
    • Traffic -> günstig und effektiv (häufig hohe Preisunterschiede für gleiche Qualität)
    • Märkte -> hohes Potential in Emerging Markets

Sport- und Digital-Marketing: Echte Liebe? – Carsten Cramer

Carsten Cramer ist Vertriebs- und Marketingdirektor bei Borussia Dortmund und zeigte dem Publikum eindrucksvoll, wie wichtig das Online Marketing auch im Bereich Sport Marketing ist.

Ein paar Zahlen zum BVB:

  • 27 Mio Sympathisanten in Deutschland
  • 290.000 Email-Abonnenten
  • 1 Mio App Downloads
  • 3,5 Mio Besucher unter bvb.de
  • 50% Umsatz über Webshop (35Mio Umsatz)
  • International erreichbar

Ziele die der BVB mit Online Marketing verfolgen:

  • Die Marke BVB noch werthaltiger machen. Leute erreichen und an der Geschichte teilhaben lassen.
  • Reichweite aufbauen

Der ganz besondere Click – Nico Putz und Adrian Oettl

Nico Putz und Adria Oettl hatten angekündigt, die etwas dubioseren Werbeformen näher unter die Lupe zu nehmen und den Zuschauen zu zeigen, wie dieser Markt funktioniert. Speziell gingen die Redner auf die Modelle „Paid4“  und „Bonusportale/Cashback-Systeme“ ein.
Ich persönlich fand den Vortrag etwas verwirrend und konnte den Aussagen nicht ganz folgen. Zusammengefasst lohnt sich nach ihren Tests das Modell Paid4 für seriöse Sales-Generierung nicht. Bonusprogramme und Cashback-Systeme brachten ebenfalls keine guten Ergebnisse, bieten sich jedoch u.a. für Lead- und Datengenerierung sowie Branding an.

3 Companies to watch – Gustav Mellentin, Christoph Burseg & Dennis Heinbokel

Im folgenden Panel durften sich drei Startups vorstellen, die nach Meinung der Veranstalter ein sehr interessantes Geschäftsmodell gegründet haben.

1. Adform

„Adform brings brand advertising to the programmatic era at scale, making display advertising simple, relevant and rewarding!“

2. Minubo

„Business Intelligence aus der Cloud. Der Data Hub für Ihren Onlineshop“

3. VeeScore (Christoph Burseg)

VeeScore kann Videonutzung auf YouTube messbar machen. Somit können aufkommende YouTube Trends bereits frühzeitig erkannt werden, was einen bspw. im Bereich Content Marketing aufkommende Trends liefert, auf die man „aufspringen“ kann.

Nach dieser Session sollte eigentlich eine Mittagspause stattfinden. Der Veranstalter hatte jedoch noch eine ziemlich „fette“ Überraschung auf Lager und zauberte gemeinsam mit dem Sponsor Zalando den Überraschungs-Act „Fettest Brot“ auf die Bühne.

Data at work: Daten-Strategien, die heute funktionieren – Thomas Brandhoff

Als die Menge sich dann wieder beruhigt hatte, erzählte Thomas Brandhoff von Sociomantic über das Thema „Daten Strategien“ und wie man mit Real Time Bidding Sales zu einem guten eCPO erhält.

Guten Daten sind die Basis für passende Plattformen:

  • Customer ID
  • Customer Email
  • Baskets
  • Product IDs
  • Payment Data
  • Cancellations

Panel Bente Hepper, Kerstin Pape, Andreas Richter & Dominik Wöber

In dem anschließenden Panel ging es dann um Data und Online Marketing. Konkrete Modelle, ehrliche Einschätzungen, persönliche Prognosen. Hier diskutierten Bente Hepper (Deutsche Post), Kerstin Pape (Otto), Andreas Richter (Plista) und Dominik Wöber (Google) darüber, wie Smart Data das Marketing verändert.

End game: What our industry will look like. Why? And how you can profit from it. – John Battell

Im letzten Panel des Tages erzählte John Battell über die Entwicklung des Internets und betonte noch einmal speziell, dass kreative Marketer zukünftig immer wichtiger werden, um mit dem eigenen Content aus der Masse an Informationen hervor zu stechen.

SEO Dinner – Rand Fishkin

Am Abend gab es bei dem von AKM3 organisierten SEO Dinner mit Rand Fishkin noch einmal die Möglichkeit, einen Experten in kleinem Kreise zu erleben und mit Fragen zu durchlöchern.

Rand Fishkin
RandFishkin

Mit diesem Highlight gingen für mich die “Online Marketing Rockstars 2014” vorbei. Die gesamte Konferenz war von Anfang bis Ende eine perfekt organisierte Veranstaltung mit einem sehr coolen Speakerfeld und einem überaus spektakulären Rahmenprogramm.

See you 2015!

Sunny Ram war bis 2016 Head of Product & Innovation. Wenn er nicht gerade AdWords-Kampagnen steuerte, sammelte er Erfahrung mit diversen Analyse-Tools und testete die Betas von Google und Co. Außerdem hat er für uns regelmäßig Seminare zu Google AdWords und Analytics gegeben. Mehr von Sunny gibt es auf sunnyram.de.

5 / 5 (6 votes)

Schreibe einen Kommentar

Loading Facebook Comments ...

Ein Kommentar

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Disqus Comments ...