morefire
MENÜ

Wie funktioniert Google – Inside your search

Seit Jahren zerbricht sich Gott und die Welt den Kopf darüber wie Google eigentlich genau funktioniert. Insgesamt läuft das Ganze so ab: Google besitzt einige Rechenzentren, die dafür sorgen dass in Deutschland ca. 4.000.000.000 Suchanfragen pro Monat bearbeitet werden können. Optimalerweise wird eine Suchanfrage an das netztopologisch nächste Rechenzentrum geleitet und von diesem innerhalb kürzester Zeit beantwortet. Dies fordert natürlich einen extrem komplexen Algorithmus, den wohl außer einem exklusiven Kreis von Google-Mitarbeitern wohl keiner so genau kennt. Da die Jungs aus Mountain View (Kalifornien) – aus teilweise kontrovers diskutierten Gründen – ein großes Geheimnis aus dem Google-Algorithmus machen, bleibt nur die Möglichkeit alle möglichen Tests zu fahren um einigermaßen genau feststellen zu können, wie die Suchmaschine eigentlich tickt. Hat man dann die Ergebnisse dieser Tests vorliegen, kann man sich eigentlich schon fast sicher sein dass der Algorithmus wieder geändert wird. Ein ewiges Katz und Maus-Spiel, aber es wird nie langweilig und das ist ja das schöne daran…

Eine weitere alternative Antwort um darauf zu kommen, was eigentlich hinter Google steckt, könnte aber auch die bei der SES-Keynote präsentierte Website www.insideyoursearch.com geben. Einfach mal selbst ausprobieren, oder folgendes Video ansehen 😉

P.S.: Immer dran denken: Jeder Kommentar kann zu den Gewinnern des rankingCHECK Advents-Gewinnspiels gehören!

Marcel Becker

Geschäftsführer, Inbound Marketing-Freak und King of Tablesoccer – Blogger @morefire

2 / 5 (1 votes)

6 Kommentare

Patrick schrieb am 3. Dezember, 2009 @ 10:39

Kleiner Tipp! Gebt mal auf insideyoursearch.com „dog pictures“ ein.

Marcel Becker

Marcel Becker schrieb am 3. Dezember, 2009 @ 13:33

„Weetabix“ funktioniert auch…

Torben schrieb am 3. Dezember, 2009 @ 17:18

Suchbegriff eingeben! Ca. 0,10 sek später erwarten ein z.B. bei dem Suchbegriff: „fußballstadionbeleuchtungsanlage“ kommen zahlreiche Treffen, wo man sich beliebe auswählen kann!

top-voten.de schrieb am 3. Dezember, 2009 @ 17:53

logisch funktioniert das

Kevin Schroer schrieb am 11. Dezember, 2009 @ 13:49

Nette Kampagne von Weetabix – hat man ja schon in etlichen Kanälen gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.