morefire
MENÜ

Searchlove 2015 Recap

Auf Empfehlung zweier rankingCHECK Kollegen waren Maja und ich dieses Jahr das erste Mal auf der Searchlove in London. Aufgrund der vielen Tagesgeschäft-To-dos bin ich, was die Vortragsthemen angeht, relativ unvoreingenommen angereist und habe mich einfach überraschen lassen. Da es bei der Searchlove keine parallel stattfindenden Vorträge gibt, wird einem in diesem Punkt die Entscheidung abgenommen. Man sieht einfach alle Sessions. Bei 17 Vorträgen zu je 45 Minuten steht man somit vor einem ambitionierten Weiterbildungsschub.

Nach der Begrüßung und einem Kaffee ging es in die Brauerei und in stilvollem Ambiente begannen die Vorträge.

Searchlove-London-2015.jpg

 

Am ersten Tag sind mir vier Speaker besonders aufgefallen.

Will Critchlow (Gründer von Distilled und damit Mitveranstalter) gab praktische Tipps und Hinweise zur Zukunft der Suche.

Interessanter Content-Marketing-Aspekt war hier die Ausführung, dass guter Content auch technisch-strukturell bereitgestellt werden muss. Sprich, dass dieser auf mobilen Geräten gut aussehen muss, eher eine kleine Datengröße hat, er nicht lange lädt und eine passende User Experience bietet.

An das Thema Mobile anschließend gab Will noch den Tipp, in Content Management Systemen eine Vorschaufunktion anzubieten, die dem Seitenbearbeiter zeigt, wie sein Inhalt auf einem mobilen Device, bzw. einer mobilen Ansicht aussieht.

Vicke Cheung von Distilled zeigte diverse Praxisbeispiele in Sachen kreative Inhalte. Oft waren reine Zahlen, Daten und Fakten die Grundlage von tollem Content. So zeigte sie auf, welchen Papierturm es geben würde, wenn man die in Cxxx geposteten Instagram-Bilder ausdrucken würde. Das Ganze wurde als interaktive Grafik dargestellt, der man per Scrollfunktion folgen konnte.Interessant war auch der Hinweis auf zuerst eher schlecht aufbereitete Statistik, und wie diese in der Korrektur besser visualisiert wurde.

Wil Reynolds versuchte in seiner Session das Thema umfassendster Inhalt mit Paid Media zu verbinden. Will verdeutlichte dies anhand eines holistischen Pinterest-Marketing-Guides, den er unterstützend mit Paid Channels beworben hat.

Ian Lurie hat mit tollem trockenem Humor versucht zu vermitteln, dass man in Sachen Search immer nach der Perfektion streben sollte. Sprich: Kümmere dich bei deiner Website immer um die Fehlerursachen und löse diese Fehler. Bekämpfe im Umkehrschluss also nicht die Symptome. Ian machte klar, dass diese ideale Website-Welt im Prinzip kaum zu erreichen ist, aber die Annäherung dahin die Seite wesentlich erfolgreicher macht, als jede Notlösung.

Tag zwei

Lisa Meyers zeigte toll gelungene Content Marketing Aktionen, die wirklich das primäre Ziel eines Backlinks hatten. Ihrer Aussage nach griffen sie die Stärken einer Werbeagentur auf und verbinden sie gezielt mit dem Online/SEO-Ansatz. Toll umgesetzt, clever vorgetragen und sehr erfolgreich.

Tamara Gielen hielt eine Session zum Thema E-Mail-Marketing und den entsprechenden Dos und Don’ts. Interessant war die Pro und Kontra Liste, die sie mithilfe einer kleinen Publikumsdiskussion mit ermitteln ließ. Im Prinzip sind alle Leute bei E-Mail-Newslettern von den gleichen Dingen genervt. Warum diese Dinge nicht einfach abbestellen oder verbessern? Sie hatte einige gute Beispiele von Amazon-E-Mails aber auch von sehr innovativen E-Mail-Konzepten einiger niederländischer und belgischer E-Commerce-Unternehmen dabei.

Rand-Fishkin-Searchlove-2015.jpg

Rand Fishkin verschaffte einen weiteren Gesamtüberblick zum Thema Search im Jahr 2015. Insbesondere das Thema Korrelation und Kausalität wurde bearbeitet. Außerdem widerlegte er für sich den Mythos von guten Inhalten, die dann verlinkt werden.

Larry Kim von Wordstream zeigte 10 Hacks, um mit Social Ads seine SEO- und Linkaufbau-Performance zu befeuern. Er nannte seine top organischen Posts/Tweets Unicorn und befeuerte diese oft mit knappem Budget nochmal künstlich. Oft ergaben sich dann Selbstläufer, die bis 100k Besucher, tolle Backlinks oder sogar Interviews im Fernsehen nach sich zogen.

Fazit

Obige Vorträge waren nur ein Ausschnitt der Searchlove 2015. Man bekommt bei dieser Veranstaltung wirklich zwei volle Tage absolut geballtes Wissen, Einblicke und neue Sichtweisen. Die Speaker sind wirkliche Profis, die ihr Fachwissen und ihre Praxis-Cases toll rüberbringen. Darüber hinaus findet sich hier ein internationales Publikum ein. Ich habe mich mit Leuten aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, UK, Deutschland und Bulgarien unterhalten und Infos ausgetauscht.
Die Organisation war rundum gelungen und es lief alles glatt. Es gibt eine klare Empfehlung für diese Veranstaltung.

Learnings kurz und knapp:

  • Pay to play 😉
  • Ganzheitliche und tolle Inhalte auf allen Ebenen bereitstellen
  • Technisch und strukturell gute Bereitstellung von Inhalten gewährleisten
  • Mach Gutes immer noch besser

Hier geht’s zu den alten Recaps

Recap 2013
Recap 2012

Jan Cerny ist Head of Growth bei morefire. Er kümmert sich um alle Belange der Markenbildung, strategisches Wachstum und Marketing Automation. Außerdem beschäftigt er sich mit dem Einfluss von AI auf das digitale Marketing. Mehr von Jan gibt es auf
www.jan-cerny.de

5 / 5 (6 votes)

Ein Kommentar

Thorsten Olscha

Thorsten Olscha schrieb am 23. Oktober, 2015 @ 15:46

Scheint ein gelungenes Event zu sein? Besser als die deutschen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.